MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting

Quelle: MADANA_Junger_Schule_Wenisch

MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting

Die Blockchain-Plattform MADANA möchte ein Ökosystem schaffen, in dem Nutzer von Netzwerken im Besitz ihrer eigenen Daten sind und von diesen profitieren können. Das Berliner Start-up ist bereits Patent-Pending, wartet also derzeit noch auf die Erteilung des Patents, um sein Geschäftsmodell zu sichern. Für den ersten Token Sale auf der Lisk-Blockchain ist derweil alles vorbereitet.

Im vergangenen Dezember sprachen wir das erste Mal mit den Geschäftsführern des Berliner Blockchain-Start-ups MADANA, Christian Junger und Dieter Schule. Damals legten sie uns ihre Vision für das MADANA-Ökosystem dar, einem Projekt um den Markt für Daten zu dezentralisieren und gerechter zu gestalten. In Zukunft soll es Privatpersonen und KMUs möglich sein, selbst in den Datenmarkt einzutreten und die eigenen Daten selbstständig verwalten und auch handeln zu können.

Der Token Sale des PAX

Eine große Rolle in diesem Ökosystem soll auch der MADANA-Token PAX spielen. In der Form von PAX sollen die Nutzer der Plattform für die Bereitstellung ihrer Daten belohnt werden. Wie im Februar im Zuge des Rebrandings von Lisk bekannt gegeben wurde, wird PAX auf einer Sidechain der Lisk-Blockchain laufen. MADANA wird somit das erste Projekt, das die Möglichkeit des Lisk-Sidechain-Development-Kit nutzen möchte.

Nun ist es endlich so weit: Der PAX-ICO steht vor der Tür. Am 01. September startet mit dem Presale die Ausgabe des MADANA-Tokens. Der ICO wird nach deutschem Recht durchgeführt und entspricht demnach den Vorschriften der BaFin. Vom Ausgang des MADANA-ICOs hängt ebenfalls ab, ob das erste Sidechain-Projekt der Lisk-Plattform Erfolg haben wird.

„Auch unter deutschem Recht sind ICOs möglich“


MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Anlässlich des bevorstehenden ICO-Starts sprachen wir mit MADANA-CEO Christian Junger:

„Unser PAX Token basiert auf der Lisk-Sidechain Technologie, die sich besonders durch hohe Skalierbarkeit auszeichnet. Deshalb stehen die Chancen gut, dass in naher Zukunft viele Blockchain-Projekte Lisk nutzen. MADANA ist das erste große ICO auf Lisk und bietet künftigen Projekten zusätzlichen Mehrwert und ein neuartiges Businessmodell.

MADANA ist auch Vorreiter für deutsche Blockchain Startups, denn wir führen unser ICO komplett unter deutschem Recht durch. Damit gehören wir zu den Ersten die es geschafft haben, den rechtlichen Bedingungen in Deutschland zu entsprechen. Da in Deutschland viele Themen rechtlich noch ungeklärt sind, mussten wir zahlreiche Diskussionen mit Anwälten und Rechtsexperten führen, um zu diesem Stand zu kommen. Wir wollen MADANA zu einem langfristig erfolgreichen deutschen Unternehmen aufbauen und sind der Überzeugung, dass die BaFin-Anforderungen zusätzliches Vertrauen und Glaubwürdigkeit vermitteln. Zudem setzen wir mit dem ICO in Deutschland ein Zeichen – auch unter deutschem Recht sind ICOs möglich!

MADANA wird für die Datenanalysen sogenannte Trusted Execution Environments (TEE) benutzen. Das sind geschützte Hardware-Bausteine, dessen Verarbeitung von außen nicht eingesehen werden kann. Mit unserem patentierten Verfahren haben wir eine neue Art und Weise entdeckt, wie Daten zugleich geschützt aber dennoch nützlich verwendet werden können. Das ermöglicht uns eine einzigartige Plattform für Datenanalysen aufzubauen, von der alle Teilnehmer profitieren können.“

Für genauere Informationen zum MADANA-Projekt und die Formalitäten des ICOs sei auch eine Lektüre des White Papers sowie ein Besuch der neuen MADANA-Webseite empfohlen. Schaut dazu auch unser Video-Interview mit Christian Junger.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting
Envion-Gläubiger können Ansprüche weiterhin geltend machen
ICO

Der Konkurs einer der größten deutschen Bitcoin-Skandale geht in die nächste Runde. Die envion AG, die bei einem Initial Coin Offering (ICO) 100 Millionen US-Dollar eingesammelt, hat viele verprellte Anleger zurückgelassen. Diese können nun weiterhin ihre Ansprüche geltend machen.

MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting
Envion: Anspruchsfrist für Token Holder läuft ab
ICO

Die aufgelöste Envion AG, ein ehemaliges ICO, hat viele verprellte Anleger hinterlassen – mit nutzlosen Token und nicht vorhandenen Mobile Mining Units. Geschädigte können jedoch noch Forderungen geltend machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

MADANA, MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: