MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting

Quelle: MADANA_Junger_Schule_Wenisch

MADANA: Der erste ICO auf Lisk startet am 1. September und öffnet Whitelisting

Die Blockchain-Plattform MADANA möchte ein Ökosystem schaffen, in dem Nutzer von Netzwerken im Besitz ihrer eigenen Daten sind und von diesen profitieren können. Das Berliner Start-up ist bereits Patent-Pending, wartet also derzeit noch auf die Erteilung des Patents, um sein Geschäftsmodell zu sichern. Für den ersten Token Sale auf der Lisk-Blockchain ist derweil alles vorbereitet.

Im vergangenen Dezember sprachen wir das erste Mal mit den Geschäftsführern des Berliner Blockchain-Start-ups MADANA, Christian Junger und Dieter Schule. Damals legten sie uns ihre Vision für das MADANA-Ökosystem dar, einem Projekt um den Markt für Daten zu dezentralisieren und gerechter zu gestalten. In Zukunft soll es Privatpersonen und KMUs möglich sein, selbst in den Datenmarkt einzutreten und die eigenen Daten selbstständig verwalten und auch handeln zu können.

Der Token Sale des PAX

Eine große Rolle in diesem Ökosystem soll auch der MADANA-Token PAX spielen. In der Form von PAX sollen die Nutzer der Plattform für die Bereitstellung ihrer Daten belohnt werden. Wie im Februar im Zuge des Rebrandings von Lisk bekannt gegeben wurde, wird PAX auf einer Sidechain der Lisk-Blockchain laufen. MADANA wird somit das erste Projekt, das die Möglichkeit des Lisk-Sidechain-Development-Kit nutzen möchte.

Nun ist es endlich so weit: Der PAX-ICO steht vor der Tür. Am 01. September startet mit dem Presale die Ausgabe des MADANA-Tokens. Der ICO wird nach deutschem Recht durchgeführt und entspricht demnach den Vorschriften der BaFin. Vom Ausgang des MADANA-ICOs hängt ebenfalls ab, ob das erste Sidechain-Projekt der Lisk-Plattform Erfolg haben wird.

„Auch unter deutschem Recht sind ICOs möglich“

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Anlässlich des bevorstehenden ICO-Starts sprachen wir mit MADANA-CEO Christian Junger:

„Unser PAX Token basiert auf der Lisk-Sidechain Technologie, die sich besonders durch hohe Skalierbarkeit auszeichnet. Deshalb stehen die Chancen gut, dass in naher Zukunft viele Blockchain-Projekte Lisk nutzen. MADANA ist das erste große ICO auf Lisk und bietet künftigen Projekten zusätzlichen Mehrwert und ein neuartiges Businessmodell.

MADANA ist auch Vorreiter für deutsche Blockchain Startups, denn wir führen unser ICO komplett unter deutschem Recht durch. Damit gehören wir zu den Ersten die es geschafft haben, den rechtlichen Bedingungen in Deutschland zu entsprechen. Da in Deutschland viele Themen rechtlich noch ungeklärt sind, mussten wir zahlreiche Diskussionen mit Anwälten und Rechtsexperten führen, um zu diesem Stand zu kommen. Wir wollen MADANA zu einem langfristig erfolgreichen deutschen Unternehmen aufbauen und sind der Überzeugung, dass die BaFin-Anforderungen zusätzliches Vertrauen und Glaubwürdigkeit vermitteln. Zudem setzen wir mit dem ICO in Deutschland ein Zeichen – auch unter deutschem Recht sind ICOs möglich!

MADANA wird für die Datenanalysen sogenannte Trusted Execution Environments (TEE) benutzen. Das sind geschützte Hardware-Bausteine, dessen Verarbeitung von außen nicht eingesehen werden kann. Mit unserem patentierten Verfahren haben wir eine neue Art und Weise entdeckt, wie Daten zugleich geschützt aber dennoch nützlich verwendet werden können. Das ermöglicht uns eine einzigartige Plattform für Datenanalysen aufzubauen, von der alle Teilnehmer profitieren können.“

Für genauere Informationen zum MADANA-Projekt und die Formalitäten des ICOs sei auch eine Lektüre des White Papers sowie ein Besuch der neuen MADANA-Webseite empfohlen. Schaut dazu auch unser Video-Interview mit Christian Junger.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde hat am 4. Juni verkündet, dass sie das Krypto-Start-up KiK verklagt. Demnach wirft die Securities and Exchange Commission (SEC) KiK vor, ihren Initial Coin Offering (ICO) in der Höhe von 100 Millionen US-Dollar illegal durchgeführt zu haben.

Crowdfunding für Krypto: Kik sagt SEC den Kampf an
Crowdfunding für Krypto: Kik sagt SEC den Kampf an
ICO

Messenger-App-Anbieter Kik bereitet sich mit einer Crowdfunding-Kampagne auf einen möglichen Rechtsstreit mit der SEC vor. Die US-Börsenaufsichtsbehörde ermittelt gegen das Unternehmen im Zusammenhang mit dem 2017 durchgeführten ICO. Laut SEC handle es sich bei den damals ausgegebenen KIN-Token in Wirklichkeit um Wertpapiere. Die Auseinandersetzung könnte zu einem Präzedenzfall für die Regulierung von Kryptowährungen werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain

    VeChain arbeitet offenbar mit Walmart an einem Projekt zur Rückverfolgung von Lebensmitteln. Das Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Singapur bietet damit einen Blockhain-Anwendungsfall mit großem Potenzial. Der Preis des VeChain-Coins (VET) ging schlagartig in die Höhe, nachdem die Nachricht durchgesickert war.

    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Politik

    Der maltesische Fortschritt in Sachen Krypto-Adaption erreicht eine neue Stufe. In Zukunft müssen die Bürger alle Mietverträge auf einer Blockchain registrieren. Laut Premierminister Joseph Muscat hat dies vor allem Sicherheitsgründe.

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    Angesagt

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.