Lightning-Network führt Transaktionen zwischen verschiedenen Blockchains durch

Quelle: Bitcoin and schedule changes course via Shutterstock

Lightning-Network führt Transaktionen zwischen verschiedenen Blockchains durch

Das Lightning-Network, eine der technologischen Meilensteine in der Entwicklung von Blockchains wie Bitcoin oder Litecoin, ist in der letzten Woche zum Zuge gekommen. Im Rahmen eines Testversuchs wurde über das Lightning Network eine Transaktion zwischen den beiden Testnets der Bitcoin- und der Litecoin-Blockchains durchgeführt.

Als eines der Hauptversprechen der SegWit-Aktivierung auf der Bitcoin-Blockchain im August galt die Möglichkeit der Implementierung des Lightning Network, von dem man sich einen Teil der Lösung des immer stärker aufkommenden Skalierungsproblems des Bitcoin-Netzwerkes versprach. Der große technologische Fortschritt, den das Lightning Network bringen sollte, ist es, dass Zahlungen über viele separate Micropayment-Kanäle ausgeführt werden, die es ermöglichen, Buchungen quasi an der Blockchain vorbei vorzunehmen. Stattdessen können zwei Nutzer beliebig viele Transaktionen untereinander vornehmen, ohne dass die Gesamtheit aller Teilnehmer der Blockchain über den Geldfluss informiert wird. Lediglich der Endbetrag ihrer Transaktion wird im Nachhinein in der Blockchain für alle transparent vermerkt.

Schon seit Monaten hatte die Bitcoin-Community bisher jedoch vergeblich auf einen endgültigen Einsatz des Lightning Network und damit auf eine Vollendung des SegWit-Updates gewartet. Inwieweit die anstehende, inzwischen vollständig abgesagte SegWit2x-Aktivierung bei der Verzögerung eine Rolle gespielt hatte, kann nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Nur eine Woche nach der Absage an SegWit2x hat das Lightning Network nun jedoch erstmals Verwendung in einer blockchainübergreifenden Transaktion gefunden.

Dabei wurde ein sogenannter Atomic Swap durchgeführt, also ein direkter Umtausch einer Kryptowährung in eine andere. Dieser fand off-chain statt, sodass die Transaktion auf keiner der beiden Blockchains festgehalten wird. Im Vergleich zu On-Chain-Lösungen senkt dies Transaktionskosten und -zeit erheblich.

Schauplatz dieses Versuchs waren die beiden Testnets der Blockchains der Kryptowährungen Bitcoin und Litecoin. Dieser Vorgang ist insofern bemerkenswert, als dass es nicht Bitcoin, sondern dessen (vor der Bitcoin-Bitcoin-Cash-Hard-Fork oftmals so betitelter) kleiner Bruder Litecoin war, der die SegWit-Aktivierung und somit auch die Implementierung des Lightning Networks als Erstes durchgeführt hatte – und zwar deutlich vor dem Bitcoin-Netzwerk. Somit hatte das Update für Litecoin quasi als inoffizieller Testlauf für die Bitcoin-Community fungiert.

Inzwischen ist Bitcoin diesen Schritt ebenfalls gegangen, wodurch die nun durchgeführte Transaktion möglich wurde. So wird zukünftig wohl eine größere Interoperabilität zwischen Bitcoin und Altcoins geschaffen werden, in der Kryptowährungen ohne größere Umstände und vor allem ohne Intermediäre wie Krypto-Börsen, untereinander getauscht und wieder zurückgetauscht werden. Wie revolutionär und vor allem massentauglich diese technologische Entwicklung wirklich ist, wird sich bei einer langfristigen Beobachtung der Lightning-Network-Adaption zeigen müssen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
Blockchain

In Malaysia ist die weltweit erste physische Blockchain-Bank gegründet worden.

Advents-Podcast: Das deutsche Blockchain-Ökosystem
Advents-Podcast: Das deutsche Blockchain-Ökosystem
Blockchain

Wie schneidet Deutschland als Ökosystem für die Blockchain-Industrie im globalen Vergleich ab?

IBM: Blockchain-Kooperation mit Indiens Telekommunikationsanbietern
IBM: Blockchain-Kooperation mit Indiens Telekommunikationsanbietern
Blockchain

IBM will indische Telekommunikationsanbieter für die vierte industrielle Revolution fit machen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Cambridge: Zweiter Krypto-Report zum globalen Blockchain-Ökosystem
    Krypto

    Die Elite-Universität Cambrige hat ihre zweite Studie zum globalen Krypto-Markt veröffentlicht.

    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    So röstet die Ripple-Community Western Union auf Twitter
    Altcoins

    Auf Twitter verkündet Western Union stolz, dass sie bereit für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co.

    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
    Bitcoin

    Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt.

    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs kämpft nach wie vor mit der 3.500-US-Dollar-Marke. Der Ripple-Kurs konnte bisweilen um 14 Prozent zulegen, selbst Ethereum und IOTA konnten zulegen.

    Angesagt

    Malaysia: Erste physische Blockchain-Bank der Welt geplant
    Blockchain

    In Malaysia ist die weltweit erste physische Blockchain-Bank gegründet worden.

    Coinbase-IPO: Börse Hongkong gibt sich skeptisch
    Märkte

    Die starke Abhängigkeit vom Bitcoin-Markt könnte den geplanten Börsengang vom Mining-Giganten Bitmain gefährden.

    Podcast: Der große Jahresrückblick 2018 mit Dr. Julian Hosp
    Bitcoin

    Das ging wieder mal ruckzuck: 2018 neigt sich dem Ende zu.

    Bitcoin Anzahl – Wie viele Bitcoin gibt es?
    Bitcoin

    Die höchste Anzahl an Bitcoin ist auf knapp unter 21 Millionen Bitcoin begrenzt (genau: 20.999.999,9769 BTC).