Lebensmittelskandale schneller aufklären: Walmart setzt auf Blockchain

Quelle: shutterstock, PR

Lebensmittelskandale schneller aufklären: Walmart setzt auf Blockchain

Mit Krankheitserregern verseuchte Produkte sind ein Alptraum für jedes Lebensmittelunternehmen. Der US-Konzern Walmart nutzt nun die Blockchain, um Grundnahrungsmittel wie Salate zurückverfolgen zu können. Damit sollen die Ursprünge von Krankheitserregern schneller und genauer identifiziert werden, ohne dass Massen an Lebensmitteln auf bloßen Verdacht hin vernichtet werden müssten.

2011 erkrankten in Deutschland fast 4.000 Menschen innerhalb drei Monaten an der gefährlichen Darminfektion EHEC, 53 von ihnen starben. Die Ursache war lange unbekannt, bis sich herausstellte, dass die Bakterien über verunreinigtes Sprossengemüse zu uns gekommen waren. Nach langwierigen Untersuchungen wurde ein niedersächsischer Gartenbaubetrieb ausgemacht, der Bockshornkleesamen aus Ägypten importiert hatte. Belege für diese Theorie hat bis heute allerdings niemand vorgelegt.

2013 sorgte der sogenannte Pferdefleischskandal für allgemeines Unwohlsein. Millionen von Tiefkühlgerichte wie Gulasch und Lasagne enthielten nicht wie ausgezeichnet Rindfleisch, sondern Pferdefleisch aus Rumänien. Der Skandal hatte europaweite Ausmaße und als Medien die undurchsichtigen und komplizierten Lieferketten veröffentlichten, waren viele geschockt.

Unklare Lieferketten schuld an Lebensmittelskandalen

Schon lange fordern Verbraucherschützer von Handelskonzernen, ihre Lieferketten transparenter zu gestalten, sodass man sie jederzeit zurückverfolgen kann. Die Rekonstruktion von Lieferwegen und Warenströmen dauert im Notfall viel zu lange und ermöglicht Vertuschungen und Unregelmäßigkeiten. Gerade für Großunternehmen im Lebensmittelbereich stellte dies bisher eine gewaltige logistische Herausforderung dar.

Walmart startet eigene Blockchain

Die Blockchain-Technologie löst diese Probleme und ermöglicht es, Lieferketten der Industrie transparent und problemlos rückverfolgbar zu machen. Die US-Einzelhandelskette Walmart hat nun beschlossen, die Blockchain zu einem Teil der eigenen Logistik zu machen. Als Auslöser nennen sie einen kürzlichen E.-coli-Befall von Salaten und wiederkehrende Salmonellen-Verunreinigungen bei Eiern und Frühstücksprodukten. Walmart hat seine Lieferanten von Salatprodukten nun angewiesen, alle Produkte bis zum Acker per Blockchain zurückzuverfolgen. Bis zum nächsten Jahr sollen die entsprechenden Zulieferer ihre Systeme auf den neuesten Stand gebracht haben.

Wochenlanger Prozess auf wenige Sekunden verkürzt

Mit den derzeitigen schriftlichen Registern dauert es laut Walmart derzeit noch ganze sieben Tage, bis man ein Produkt erfolgreich zu seinem Ursprung zurückverfolgen kann. Das interne Team der Lebensmittelsicherheit muss den Lieferanten kontaktieren, die Schriftstücke anfordern und mit diesen dann die Firma ermitteln, die das Produkt ins Vertriebszentrum geschickt hat.

Mit der neuen Technologie dagegen markieren die Arbeiter die Produkte schon auf der Farm per Handgerät mit einem Code. Dieser kann unmittelbar von allen Rechnern im Blockchain-Netzwerk eingesehen werden. Entdeckt jemand jetzt ein verunreinigtes Lebensmittel, kann jeder den Code scannen und sehen, wo genau es herstammt. Ein Prozess der bis jetzt sieben Tage gedauert hat, wird auf wenige Sekunden verkürzt. Dazu sind die Informationen fälschungssicher, es kann also nicht einfach ein anderer Herkunftsort angegeben werden.

Walmart arbeitet bei der Implementierung der Blockchain mit IBM zusammen. Dabei erhofft sich der Konzern von der Umstellung mehr Sicherheit für die Verbraucher, Kosteneinsparungen bei Lieferprozessen und eine Vermeidung von unnötiger Produktentsorgung bei Rückrufen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Steem.DAO kommt am 27. August – Steemit plant umfangreiche Updates
Steem.DAO kommt am 27. August – Steemit plant umfangreiche Updates
Blockchain

Die dezentrale Social-Media-Plattform Steemit will am 27. August eine Hard Fork vollziehen. Die Ziele sind ehrgeizig: Steemit will mit dem Update eine dezentrale Organisation, also eine sogenannte DAO, etablieren. Es ist bereits die 21. Hard Fork für Steemit.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Angesagt

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!