Laut IBM möchten 9 von 10 Regierungen bis 2018 in Blockchain investieren

europäische Flaggen auf dem Kirchberg in Luxemburg
Gifcoin 728×90

Eine kürzlich gemachte Umfrage von IBM ergab, dass neun von zehn Regierungen planen die Blockchain im öffentlichen Sektor zeitnah zu erforschen oder einzusetzen.

Über 200 Regierungsbeamte aus 16 verschiedenen Ländern haben an der Umfrage teilgenommen. Davon sagten 14 %, dass mit einem konkreten, praktischen Einsatz der Blockchain noch dieses Jahr zu rechnen ist. 48 % äußerten, dass sie einen praktischen Einsatz der Blockchain bis zum Jahr 2020 erwarten. Die übrig gebliebenen 38 % sagten, dass sie erst mal noch bis zum Jahr 2020 abwarten würden, um mögliche Einsatzszenarien zu evaluieren.

Neben verschiedenen Anwendungsfällen waren die Punkte Vermögensverwaltung und Identitätsverwaltung die am häufigsten angegebenen Blockchain Use Cases.

Insgesamt ergaben die Ergebnisse einen positiven Ausblick auf Blockchain-Anwendungen im E-Government-Bereich und bestätigten die Entwicklungen der letzten Jahre. So steht im Bericht von IBM:

“Zum Beispiel planen neun von zehn Regierungsorganisationen in die Blockchain bis zum Jahr 2018 zu investieren, um diese für Finanztransaktionen, Vermögensverwaltung, Vertragsverwaltung sowie Compliance einzusetzen. Dabei äußern sieben von zehn Regierungsvertretern, dass die Blockchain eine Disruption in der Vertragsverwaltung auslösen wird, die oftmals die Schnittstelle zwischen privaten und öffentlichen Sektor ist.”

Besonders aktiv hat sich die britische Regierung hervorgetan. Diese hat letztes Jahr ein Projekt durchgeführt, bei dem Sozialhilfeleistungen über eine Blockchain abgewickelt worden sind. Allerdings wurde das Projekt stark kritisiert, da massive Privatsphäre-Bedenken geäußert wurden.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Stan Higgins via CoinDesk

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO und verantwortet neben der redaktionellen Planung auch den Bereich Business Development. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat er Politik und Wirtschaft in Münster studiert und verschiedene berufliche Stationen, etwa in einer der führenden Unternehmensberatungen und im Bundeswirtschaftsministerium, absolviert. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Als Speaker, zuletzt etwa auf dem St. Petersburg International Economic Forum 2017, referiert er über das makroökonomische Potential der Blockchain.

Bildquellen

  • europäische Flaggen auf dem Kirchberg in Luxemburg: © Christian Müller - Fotolia.com
Gifcoin 728×90