Kurseinbruch: Bitcoin-Kurs unter 6.500 US-Dollar

Quelle: shutterstock

Kurseinbruch: Bitcoin-Kurs unter 6.500 US-Dollar

Der Bitcoin-Kurs ist in der Nacht auf den 6. September gegen 1:30 innerhalb einer Stunde von 6.914 US-Dollar auf 6.349 US-Dollar gefallen. Erst am 5. September merkten die Hodler auf, als gegen 12:00 MEZ der BTC-Kurs wieder auf die 7.000 US-Dollar krachte.

Am Morgen: Grauen

achdem mittäglichen Kurssturz am 5. September konnte sich der BTC noch eine Weile an der 7.000-US-Dollar-Marke entlang hangeln, bis er in der Nacht seinen neuen Support von 6.600 US-Dollar durchbrochen hat. Aktuell weist der Bitcoin-Kurs damit ein Tagesdefizit von 13 Prozent auf.

Goldman Sachs und Drogenhandel

Es wird bereits darüber spekuliert, ob der Kursabfall mit größeren Geldbewegungen im Zusammenhang mit der Walletadresse des Drogenumschlagplatzes „Silk Road“ in Zusammenhang stehen könnte.

Ein weiterer Grund für den aktuellen Dump kann einem Bericht aus dem Hause Goldman Sachs geschuldet sein. Unter Berufung auf interne Quellen berichtete der Business Insider am 5. September, dass der Investmentgigant seine Pläne für einen Trading Desk für Kyptowährungen vorerst auf Eis gelegt haben soll.

In dem Bericht heißt es weiter, dass es die unklaren regulatorischen Rahmenbedingungen waren, die Goldman Sachs vorerst dazu bewogen, zurückzurudern. Zunächst wolle man demnach das Hauptaugenmerk auf Dienstleistungen zur Verwahrung von statt auf den Handel mit Kryptowährungen zu legen.

Wie geht’s weiter mit Bitcoin?

Der aktuelle Kursverlust passt zu der Prognose, die Goldman Sachs im August gaben und in welcher sie weitere Kursverluste voraussagten. In dem Halbjahresreport stieß der Investmentriese in das altbekannte Horn der Untauglichkeit von Bitcoin & Co, als Währung fungieren zu können. Auch aus charttechnischer Sicht sollte man sich für weitere Verluste rüsten: Dass der Bitcoin-Kurs den Support von 6.600 US-Dollar durchbrochen hat, deutet auf ein weiteres Abrutschen hin.

Schlimmer geht’s immer: ETH und XRP

Noch größere Einbrüche musste mit Ethereum die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung verzeichnen: Satte 20 Prozent beträgt der Verlust für die letzten 24 Stunden. Aktuell liegt der Ether-Kurs bei 225,87 US-Dollar – fast 44 Prozent weniger als noch vor einem Monat. Auch XRP blickt auf traurige Stunden, Tage und Monate zurück: Der „Bankencoin“ liegt mit 0,28164 US-Dollar um 14 Prozent niedriger als noch vor 24 Stunden. Vor einem Monat lag der Kurs um knapp 32 Prozent höher, bei 0,41 US-Dollar.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin

Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Bitcoin

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.