Kobalt auf der Blockchain: Overstock-Tochter tZERO entwickelt Token für seltene Erden

Quelle: Shutterstock

Kobalt auf der Blockchain: Overstock-Tochter tZERO entwickelt Token für seltene Erden

Die tZERO Group soll im Auftrag der chinesischen GSR Capital eine Blockchain-Lösung für den Handel mit Kobalt entwickeln. Die Overstock-Tochter tZERO und die Investmentfirma GSR wollen in Asien ein Ökosystem für tokenisierte Rohstoffe schaffen.

Cobalt kommt auf die Blockchain – zumindest, wenn es nach der Overstock-Tochter tZERO geht. Im Auftrag der chinesischen Investmentfirma GSR Capital soll tZERO an einer Smart-Contract-Lösung arbeiten, die den Handel von tokenisierten Assets ermöglicht. Dabei soll Cobalt das erste Gut sein, dass per Smart Contract ausgegeben wird. Darüber hinaus planen die beiden Firmen die Erschaffung eines Ökosystems für den tokenisierten Rohstoffhandel im asiatischen Raum. Außerdem liebäugelt man mit der Errichtung einer Plattform für Security Token – das Steckenpferd von tZERO.

Neben tZERO und GSR soll noch ein weiterer, namentlich nicht genannter Partner mit von der Partie sein:

„Um einen weiteren wichtigen Partner in diesem Projekt aufzunehmen, werden die Unternehmen die Frist für den Abschluss ihrer bereits angekündigten Kapitalinvestition bis zum 28. Februar 2019 verlängern“,

heißt es in einer am 17. Dezember publizierten gemeinsamen Pressemitteilung der Unternehmen.

Overstock-CEO, tZERO-Vorstandsvorsitzender und Blockchain-Enthusiast Patrick M. Byrne sieht in der Blockchain-Technologie die Zukunft für den Rohstoffhandel:

„Eine Smart Contract Automation dieser Transaktionen wird die Gesamtkosten deutlich senken und gleichzeitig die Transparenz bei der Beschaffung von Seltenen Erdmetallen entlang der gesamten Lieferkette effektiv verbessern. Wir freuen uns darauf, die Zukunft des Rohstoffeinkaufs auf den globalen Markt zu bringen.“

Blockchain-Bulle Byrne


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Erst im November hatte Byrne dem Wall Street Journal verraten, dass Overstock künftig komplett auf Blockchain setzen möchte. Das Unternehmen will das Retailgeschäft im kommenden Jahr vollständig aufgeben – wohl auch, weil die Konkurrenz in Form von Amazon zu weit überlegen ist. Mit Medici verfügt Overstock über eine Wagniskapital-Tochter, die gezielt Investitionen im DLT-Sektor tätigt. Bislang mit wenig Erfolg: Medici hat im Jahr 2017 einen Verlust von 22 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Die ersten neun Monate dieses Jahres haben sich für Medici mit einem Verlust von 39 Millionen US-Dollar noch schlechter ausgenommen.

Trotzdem hält Byrne an der Strategie so fest wie an seinem Glauben an die Blockchain-Technologie. Byrne denkt langfristig und lässt sich von den aktuellen Verlusten Medicis nicht aus der Fassung bringen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Angesagt

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.