Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip

Quelle: Shutterstock

Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip

Soziale Netzwerke in aller Welt erkennen das Potential von Blockchain für sich. „The Klip Wallet“ ist der Name des Kryto-Produkts eines weiteren Social-Media-Konzerns. Diesmal ist es der südkoreanische Messenger Kakao, welcher eine eigene Kryptowährung auf den Markt bringt. Nachdem bereits eine Testversion online ist, wird das Produkt in der zweiten Jahreshälfte vollständig auf der Klaytn-Blockchain veröffentlicht.

Wie das südkoreanische Nachrichtenmedium News1 am 12. August berichtet, führt der Messenger Kakao eine eigene Krypto-Wallet ein. Die Wallet mit dem Namen „Klip“ unterstützt des Weiteren den firmeneigenen Token „Klay“. Dem Report zufolge lancierte Kakao bereits eine Test-Version der Wallet auf der KakaoTalk-App. Die vollständige Version wird demnach in der zweiten Jahreshälfte 2019 veröffentlicht.

Der börsennotierte IT-Konzern Kakao Corp gilt indes als Internetgigant in Südkorea. Er betreibt neben dem gleichnamigen Messenger KakaoTalk ebenfalls die Suchmaschine Daum. In Zukunft werden etwa 50 Millionen Nutzer weltweit Zugang zu der Klip-Wallet haben.

Klip läuft auf der Klaytn-Blockchain

Entwickelt hat Klip unterdessen die Kakao-Tochtergesellschaft GroundX. Diese ist der Blockchain-Flügel von Kakao. GroundX-CEO Han Jae-Sun betonte, dass die Integration der Wallet in den beliebten Messenger vor allem der besseren Zugänglichkeit von Kryptowährungen für die Nutzer dient.


Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zu den Funktionen von Klip zählen insbesondere Finance Apps, das Erstellen von Inhalten sowie blockchainbasierte Online-Games, für die User verdiente Token einsetzen können. Die Wallet unterstützt aber auch weitere Token, die mit dem Klaytn Mainnet verbunden sind, auf dem Klip läuft. Dieses gehört ebenfalls Kakao.

Klaytn wurde im Juni 2019 lanciert und erhielt Investorengelder in einer Höhe von 90 Millionen US-Dollar. Ursprünglich kündigte Kakao 2018 an, 300 Millionen US-Dollar für den Launch eines eigenen Token sammeln zu wollen. Neben der Entwicklung von Klip plant GroundX auch einen zweiten ICO für Klaytn, weswegen das Unternehmen seinen offiziellen Sitz auch in Japan hat. Südkorea verfolgt nämlich eine strickte Anti-ICO-Linie.

Laut Vertretern von Kakao ist Klaytn offenbar 15 mal schneller als die Ethereum-Blockchain. Statt alle 15 Sekunden – wie bei Ethereum – mint das Netzwerk jede Sekunde einen Block. Die Firmen, die das Klaytn-Netzwerk nutzen, kommen Medienberichten zufolge auf einen Marktwert von insgesamt ca. 64,8 Milliarden US-Dollar. Bis Oktober dieses Jahres will Kakao bis zu 34 dApps auf Klaytn laufen lassen. Das Klip-Projekt ist anscheinend also nur der Anfang von Kakaos Krypto-Engagement.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Klip, Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: