Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip

Quelle: Shutterstock

Kakao: Koreanischer Messenger gibt Startschuss für Klip

Soziale Netzwerke in aller Welt erkennen das Potential von Blockchain für sich. „The Klip Wallet“ ist der Name des Kryto-Produkts eines weiteren Social-Media-Konzerns. Diesmal ist es der südkoreanische Messenger Kakao, welcher eine eigene Kryptowährung auf den Markt bringt. Nachdem bereits eine Testversion online ist, wird das Produkt in der zweiten Jahreshälfte vollständig auf der Klaytn-Blockchain veröffentlicht.

Wie das südkoreanische Nachrichtenmedium News1 am 12. August berichtet, führt der Messenger Kakao eine eigene Krypto-Wallet ein. Die Wallet mit dem Namen „Klip“ unterstützt des Weiteren den firmeneigenen Token „Klay“. Dem Report zufolge lancierte Kakao bereits eine Test-Version der Wallet auf der KakaoTalk-App. Die vollständige Version wird demnach in der zweiten Jahreshälfte 2019 veröffentlicht.

Der börsennotierte IT-Konzern Kakao Corp gilt indes als Internetgigant in Südkorea. Er betreibt neben dem gleichnamigen Messenger KakaoTalk ebenfalls die Suchmaschine Daum. In Zukunft werden etwa 50 Millionen Nutzer weltweit Zugang zu der Klip-Wallet haben.

Klip läuft auf der Klaytn-Blockchain

Entwickelt hat Klip unterdessen die Kakao-Tochtergesellschaft GroundX. Diese ist der Blockchain-Flügel von Kakao. GroundX-CEO Han Jae-Sun betonte, dass die Integration der Wallet in den beliebten Messenger vor allem der besseren Zugänglichkeit von Kryptowährungen für die Nutzer dient.

Zu den Funktionen von Klip zählen insbesondere Finance Apps, das Erstellen von Inhalten sowie blockchainbasierte Online-Games, für die User verdiente Token einsetzen können. Die Wallet unterstützt aber auch weitere Token, die mit dem Klaytn Mainnet verbunden sind, auf dem Klip läuft. Dieses gehört ebenfalls Kakao.

Klaytn wurde im Juni 2019 lanciert und erhielt Investorengelder in einer Höhe von 90 Millionen US-Dollar. Ursprünglich kündigte Kakao 2018 an, 300 Millionen US-Dollar für den Launch eines eigenen Token sammeln zu wollen. Neben der Entwicklung von Klip plant GroundX auch einen zweiten ICO für Klaytn, weswegen das Unternehmen seinen offiziellen Sitz auch in Japan hat. Südkorea verfolgt nämlich eine strickte Anti-ICO-Linie.

Laut Vertretern von Kakao ist Klaytn offenbar 15 mal schneller als die Ethereum-Blockchain. Statt alle 15 Sekunden – wie bei Ethereum – mint das Netzwerk jede Sekunde einen Block. Die Firmen, die das Klaytn-Netzwerk nutzen, kommen Medienberichten zufolge auf einen Marktwert von insgesamt ca. 64,8 Milliarden US-Dollar. Bis Oktober dieses Jahres will Kakao bis zu 34 dApps auf Klaytn laufen lassen. Das Klip-Projekt ist anscheinend also nur der Anfang von Kakaos Krypto-Engagement.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: