Japan: Finanzunternehmen gründen STO-Vereinigung

Quelle: Shutterstock

Japan: Finanzunternehmen gründen STO-Vereinigung

Japans Finanzlandschaft öffnet sich immer mehr für Security Token Offerings. Nachdem es im Mai bereits zu einer diesbezüglichen Gesetzesänderung kam, haben sich nun auch große Brokerfirmen der Sache angenommen. Gemeinsam gründeten sie die Japan STO Association.

Sechs große japanische Brokerfirmen haben die Gründung der Japan Security Token Offering Assciation (Japan STO Association) bekannt gegeben. Die Vereinigung tritt als eingetragener Verein auf. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Richtlinien für die Selbstregulierung bei Security Token Offerings (STO) zu entwickeln.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen unter anderem die etablierten japanischen Broker Nomura Securities und Rakuten Securities. Hinzu kommen die Online-Trading-Anbieter SBI Securities, kabu.com Securities, Daiwa Securities sowie Monex, die Betreiber der Bitcoin-Börse Coincheck. Monex gab die Gründung der Vereinigung Anfang Oktober in einer Pressemeldung bekannt. Hier heißt es:

Die Japan STO Association engagiert sich für die Entwicklung von STOs in Japan, von denen sie glaubt, dass sie zu einem aktiveren Kapitalmarkt und der Entwicklung der Realwirtschaft beitragen werden.

Japan STO Association will Rahmenbedingungen schaffen

Laut eigener Angabe möchte die Vereinigung Richtlinien entwickeln, die eine „gesunde“ Entwicklung von STO-Modellen in Japan befördern sollen. Hierzu sollen die Erfahrungen aus der Wertpapierbranche in einer Organisation konsolidiert werden. Um ihre Aufgabe als Selbstregulierungsinstanz im vollen Umfang erfüllen zu können, strebt die STO Association die rechtliche Anerkennung als eine Unternehmensvereinigung für Finanzinstrumente an.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Verfasser der Monex-Pressemeldung betonen zusätzlich den Unterschied zwischen Initial Coin Offerings (ICOs) und STOs. Während erstere in der Vergangenheit auch immer wieder für Betrugsfälle verantwortlich waren, seien letztere rechtlich anerkannt und folglich abgesichert. Tatsächlich öffnet sich Japan erst langsam für krypto-basierte Finanzprodukte. Im Mai 2019 kam es jedoch zu einer Gesetzesänderung, die den Handel mit STOs auf ein legales Fundament stellte.

Die Japan STO Association möchte folglich Richtlinien erarbeiten, um eine Compliance mit den rechtlichen Vorgaben zu gewährleisten. Zudem arbeitet sie an Maßnahmen für den Schutz von Investoren und zur Verhinderung von Geldwäsche und unfairem Trading.

Auch japanische Bitcoin-Börsen regulieren sich selbst

Das Prinzip der Selbstregulierung ist indessen nicht neu für den japanischen Krypto-Sektor. Bereits im Jahr 2018 erteilte die örtliche Regulierungsbehörde der Japan Virtual Exchange Association die Macht, selbst über die interne Regulierung von Bitcoin-Börsen zu verfügen. Zu den Gründungsmitgliedern zählten alle 16, damals in Japan aktiven Krypto-Umschlagplätze. Die Selbstregulierung muss freilich auch im Fall der Krypto-Börsen mit den Vorgaben der Finanzaufsichtsbehörde übereinstimmen.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Wissen

Worin besteht der Unterschied zwischen inflationärem und deflationärem Geld und welche Basisgelder sollten das Mittel der Wahl sein? Im dritten Teil unserer Serie „Die Zukunft des Geldes“ widmet sich Gastautor Pascal Hügli verschiedenen Konzepten von Geld und geht der Entwicklung digitaler Währungen auf den Grund.

Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain

Die Blockchain-Technologie steht für Transparenz und Fälschungssicherheit. Die vertrauensstiftende Komponente dieser Technologie scheint deswegen wie prädestiniert für Wahlen und Abstimmungen.

Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs ist um 12 Prozent gefallen, die bearishe Divergenz und das CME-Futures-Ziel entfalten ihre Wirkung. Auch die Altcoins erleiden einen großen Einbruch. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Kursanalyse

Alle drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) korrigieren diese Woche deutlich und fallen in Richtung ihrer Ausbruchsniveaus.

Angesagt

Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Szene

Ex-Hollywoodstar und Zen-Meister Steven Seagal hat für einen ICO die Werbetrommel gerührt, dabei jedoch offensichtlich die Einnahmen seines Dienstes nicht angegeben. Die SEC hat entsprechend reagiert und eine Strafzahlung veranlasst.

Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain

Supply Chain Tracking ist in aller Munde und auch institutionelle Investoren scheinen überzeugt von diesem Anwendungsfall. Ein neu gegründeter Risikokapitalfonds investierte in ein Start-up aus diesem Bereich.

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: