Bitcoin, Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe

Quelle: Shutterstock

Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe

Der chinesischen Polizei gelang ein Schlag gegen einen Ring illegaler Bitcoin-Miner. Aufgeflogen sind die Mining-Aktivitäten wegen des stark gestiegenen Stromverbrauchs, den der betroffene Energieversorger meldete.

Mehr als 20 Personen stehen in Jiangso, einer Provinz im Osten Chinas, unter Verdacht, unerlaubt Mining-Anlagen zur Bitcoin-Gewinnung betrieben zu haben. Die Polizei begann zu ermitteln, nachdem ein ortsansässiges Energieunternehmen ungewöhnlich hohen Stromverbrauch meldete. Insgesamt sollen die illegalen Mining-Betriebe Strom im Wert von rund 20 Millionen Yuan (knapp 2,9 Millionen US-Dollar) gestohlen haben.

Die Polizei in Zhenjiang gab an, dass die Beamten fast 4.000 Miner aus den illegalen Bitcoin-Operationen beschlagnahmt hätten. Dies dürfte die chinesischen Ordnungshüter nicht nur im Hinblick auf die illegale Stromnutzung freuen.

Aus für Miner in Bitcoin-Hochburg China?

Viele Mining-Unternehmen wählten China als Standort wegen des Überschusses an billigem Strom. In der Tat befinden sich die weltweit größten Mining Pools in der Volksrepublik. Ebenso verzeichnet China die meisten privaten Bitcoin-Investoren. Daran änderte bis jetzt auch die restriktive Haltung der chinesischen Regierung nichts: Bereits 2017 hatte China ICOs verboten sowie alle inländischen Bitcoin-Börsen geschlossen. Als Folge der kryptofeindlichen Politik verlegte zum Beispiel Binance, die derzeit größte Handelsbörse für Bitcoin und Altcoins, seinen Hauptsitz und die Server von Hongkong nach Tokio und danach ins kryptofreundliche Malta. Zuletzt gab die chinesische Volkskammer am 8. April 2019 bekannt, Bitcoin-Mining verbieten zu wollen. BTC-Echo berichtete.

Die Bitcoin-Anleger zeigen sich von den Regulierungsbemühungen und Verboten der chinesischen Regierung unbeeindruckt. Und auch die jüngste Meldung, das Mining aus China eliminieren zu wollen, änderte nichts an der positiven Stimmung an den Börsen, ganz im Gegenteil: So klettert der Bitcoin-Kurs seit April 2019 kontinuierlich nach oben, mit einem vorläufigen Jahres-Hoch von fast 13.800 Dollar am 27. Juni. Seitdem zeigt sich der Kursverlauf sehr bewegt, in beide Richtungen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe
Schürfen gegen den Verfall: Historisches Wasserkraftwerk wird zur Bitcoin Mining Farm
Mining

Nachdem das Old Rainbow Powerhouse in Montana die Region über 100 Jahre mit Strom aus Wasserkraft versorgte, bekommt das Gebäude eine neue Aufgabe. In dem Kraftwerk soll jetzt eine Bitcoin Mining Farm entstehen.

Bitcoin, Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe
Bitcoin Mining: Putins Internet-Ombudsmann will 20 Prozent Marktanteil
Mining

Der russische Internet-Ombudsmann Dmitri Marinichev verspricht, den Bitcoin-Mining-Markt aufzumischen. Mit einer neuen Schürfoperation möchte der russische Unternehmer 20 Prozent des weltweiten Mining-Markts an sich reißen. Ob seine ehrgeizigen Pläne Erfolg haben werden, bleibt indes fraglich.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Bitcoin, Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram dabei auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Bitcoin, Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Bitcoin, Illegales Bitcoin Mining in China: Stromdiebe verursachen Schaden in Millionenhöhe
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Angesagt

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht.