IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung

Quelle: LONDON, UK - CIRCA JUNE 2017: IBM iconic new brutalist architecture landmark designed by Denys Lasdun via shutterstock

IBM will geschlossene Kryptowährung

Der neue Leiter für Blockchain-Development bei IBM, Jesse Lund, hat sich über Gespräche mit Zentralbanken geäußert.

IBM gilt als führendes Blockchain-Unternehmen. Der Tech-Konzern geht schon seit einer Weile entsprechende Kooperationen mit zahlreichen Partnern ein. Was die aktive Nutzung von Kryptowährungen angeht, hat sich IBM allerdings bisher zurückgehalten. Dies soll sich nun ändern.

Der neue Leiter für Blockchain-Entwicklung von IBM, Jesse Lund, hat sich offenbar mit Führungskräften von Handelsplattformen und großen Banken beraten. Dabei geht es darum, mit Kryptowährungen Geld zu sparen und Umsatz zu generieren. Laut eigenen Angaben hat Lund im letzten Jahr mit zwanzig Zentralbanken darüber gesprochen, welche potenziellen Vorteile eine eigene Fiat-Kryptowährung auf der Blockchain haben könnte. Er nennt die schwedische Riksbank als die Zentralbank, die für ihn die inspirierendste Vision hatte.

IBM sieht Potenzial in Permissioned Blockchains

Das Aufkommen einer zugriffsbeschränkten (permissioned), aber öffentlichen Blockchain sieht Lund als eines der potenziell größten Entwicklungen der näheren Zukunft. Er erwartet, dass einige der kleineren Zentralbanken bald eigene Fiatwährungen auf einer Blockchain ausgeben werden.

Zugriffsbeschränkte (permissioned) Blockchains erlauben die Teilnahme nur für bestimmte registrierte Akteure. Dies steht daher im Gegensatz zu offenen (permissionless) Blockchains wie der von Bitcoin, bei der sich prinzipiell jeder beteiligen kann.


IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

IBM geht derzeit eine Reihe an Kooperationen mit Unternehmen ein, die dementsprechend nach Lösungen mit Blockchain-Technologie suchen. Darunter die ZF Friedrichshafen AG und die UBS, die an einem digitalen Assistenten fürs Auto arbeiten, die dänische Reederei MAERSK und die thailändische Bank of Ayudha, die ihre Arbeitsabläufe digitalisieren will.

Gleichzeitig forscht IBM an verschiedenen Anwendungen für Token-Systeme. Derzeit sieht der Konzern eine Nachfrage vor allem an Sicherheits-Token, die Besitzern eine Beteiligung am entsprechenden Unternehmen geben, an Utility-Token, die Nutzern Zugang zu bestimmten Dienstleistungen geben und Commodity-Token, die physische Werte repräsentieren.

Bisher arbeitet IBM im Bereich Kryptowährungen hauptsächlich mit dem Stellar-Netzwerk. Das Bezahlsystem soll den internationalen Zahlungsverkehr sicherer, schneller und kostengünstiger gestalten. Die Kryptowährung Stellar Lumens (XLM) funktioniert ähnlich wie Ripple. Mit der nun bekannt gegebenen Öffnung IBMs in Richtung Zentralbanken ist es wahrscheinlich, dass bald eine neue Währung ausgegeben wird, die aus solch einer Zusammenarbeit resultiert.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung
Bitcoin-Kurs auf des Messers Schneide – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht aktuell an der Klippe. Ebenso kann der Ethereum-Kurs nicht überzeugen. Dennoch sollten Anleger in beiden Fällen die langfristige Perspektive nicht vergessen.

IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung
Ripple: Charity-Stiftung für Steuer-Tricks? Co-Founder Chris Larsen reagiert
Ripple

Ein Krypto-Blog unterstellt Ripple, seine Wohltätigkeitsstiftung Rippleworks eher für Steuertricks zu gebrauchen, anstatt soziale Projekte zu fördern. Ripple-Mitgründer Chris Larsen hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert.

IBM, IBM will geschlossene Kryptowährung
E-Yuan statt US-Dollardominanz: USA simuliert Währungskrieg mit China
Insights

Chinas digitale Zentralbankenwährung hat die Dominanz des US-Dollars im globalen Finanzsystem verdrängt, Nordkorea verwendet den E-Yuan zum Bau von Atomraketen und hat das SWIFT-System bei einem Cyberangriff gehackt, bei dem mehrere Milliarden US-Dollar entwendet wurden – dieses Setting inszenierten hochrangige Beamte aus Politik und Wirtschaft in einem Wargame-Szenario. Dabei ging es um mögliche Bedrohungen, die von einem CBDC Chinas ausgehen und die globalen Machtverhältnisse neu verteilen könnten. Das Szenario zeigt: Die USA sitzen im Ernstfall auf einem wackligen Stuhl.

Angesagt

Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

Bitcoin-Kurs: Chinas Rolle im Krypto-Crash
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs sinkt weiter. Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden über 6 Prozent an Stärke verloren, der gesamte Krypto-Markt ist im Sinkflug. Gründe dafür findet man in China und in der technischen Analyse.

Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: