Hyperledger begrüßt Telekom und Alibaba als neue Mitglieder

Hyperledger begrüßt Telekom und Alibaba als neue Mitglieder

Hyperledger, ein Open-Source-Projekt für industrieübergreifende Blockchain-Lösungen, hat am 12. Dezember bekannt gegeben, insgesamt zwölf neue Mitglieder begrüßen zu dürfen. Darunter befinden sich Industriegrößen wie Alibaba Cloud, Citi, we.trade und der Telekommunikationsriese Deutsche Telekom.

Beim Hyperledger Global Forum in Basel bestätigte Vorstandsmitglied Brian Behlendorf hochgradigen Nachwuchs für das Blockchain-Konsortium Hyperledger:

„Wir beginnen das Global Forum mit einem Knall, einem beeindruckenden Line-up neuer Mitglieder. Die wachsende Hyperledger-Community spiegelt die zunehmende Bedeutung von Open-Source-Bemühungen zum Aufbau von Enterprise Blockchain-Technologien in allen Branchen und Märkten wider. Die jüngsten Mitglieder zeigen das wachsende Interesse und die Auswirkungen von DLT und Hyperledger.“

Wie man der offiziellen Ankündigung ebenfalls entnehmen kann, zählt das kollaborative Blockchain-Projekt inzwischen mehr als 260 Mitglieder. Zu den neusten Mitgliedern gehören:

  • Alibaba Cloud
  • BlockDao Information Technology
  • Citi
  • Deutsche Telekom
  • Guangzhishu Technology Co.
  • Guangzhou Technology Innovation Space Information Technology Co., Ltd
  • KEB Hana Bank
  • HealthVerity
  • MediConCen
  • Techrock (ehemalks Walimai)
  • we.trade
  • Xooa

Neue Mitglieder euphorisch über ihren Beitritt

Das Konsortium ist prinzipiell allen Mitgliedern offen – ob Industrie, Non-Profit-Organisationen oder staatliche Institutionen: Alle können mitmachen. Der Zusammenschluss ermöglicht es Unternehmen außerdem, branchenspezifische Anwendungen, Plattformen und Hardwaresysteme zu entwickeln, die ihre individuellen Geschäftsvorgänge unterstützen. Dafür stellen sie DLT-Lösungen sowie Codes auf Open-Source-Basis bereit. Dementsprechend freut sich John Calian, Leiter der T-Labs von Telekom über die Mitgliedschaft des deutschen Telekommunikationsriesen:

„Die Entwicklung unserer Großhandels-Roaming-Anwendung auf Hyperledger Fabric war eine naheliegende Entscheidung. Hyperledger Fabric bietet Geschäftskunden wie der Deutschen Telekom und unseren Partnern ein zugelassenes Open-Source-Entwicklungsökosystem, das produktionsreifes Identitätsmanagement sowie ausgefeilte Vertraulichkeitskonzepte für Multi-Stakeholder-Umgebungen integriert. Genau das ist es, was Unternehmenskunden benötigen, um ihre dezentralen Visionen in die Tat umzusetzen, und deshalb freuen wir uns, Teil der Community zu werden.”

Auch Yi Li, führender Kopf bei Alibaba, ist über den Beitritt seiner Firma begeistert:

„Wir freuen uns sehr, Hyperledger beizutreten. Als einer der drei weltweit führenden IaaS-Anbieter ist Alibaba Cloud bestrebt, den bestmöglichen Service mit höchster Wertschätzung für alle Kunden zu bieten. Alibaba Cloud’s Blockchain as a Service (BaaS) widmet sich der Bereitstellung einer weltweit nützlichen und zuverlässigen Infrastruktur. Neben der Konzentration auf die zugrunde liegende Technologie möchten wir auch weitere Partner einladen, sich uns anzuschließen und gemeinsam eine größere Blockchain-Geschäftswelt zu schaffen.“

BTC-ECHO

Lies auch:  Seagate und IBM: Mit Blockchain gegen Festplatten-Fälscher

Anzeige

Ähnliche Artikel

TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
Szene

Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

Vevue: Musikvideoproduktion mit Blockchain-Technologie
Vevue: Musikvideoproduktion mit Blockchain-Technologie
Blockchain

Die Blockchain-App Vevue und das Indie-Duo „Lost Under Heaven“ (LUH) verbinden Kunst und Krypto-Technologie.

Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe
Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe
Bitcoin

In den letzten Jahren geschahen öfter Hard Forks im Bitcoin-Universum.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.