Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA
NAGA, Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA

Quelle: Flags of german football club HSV in front of the Volksparkstadion stadium via Shutterstock

Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA

Der Hamburger Sportverein und das Fintech-Start-up NAGA gehen eine strategische Partnerschaft ein. Für NAGA, die gerade einen ICO hinter sich gebracht haben, geht es dabei um die langfristige Positionierung in der Fußball-Bundesliga. Der HSV hingegen muss zunächst erst einmal alles dafür tun, genau dort wieder hinzukommen. So könnte die Partnerschaft beiden nutzen.

Die vergangene Saison wird vermutlich als die bitterste in die Geschichte des Hamburger SV eingehen. Nach jahrelangem Überlebenskampf in der Fußball-Bundesliga schaffte es die Mannschaft nicht mehr, sich für eine weitere Spielzeit im Oberhaus zu qualifizieren. Das Ergebnis: der bittere Gang in die zweite Liga.

Mit NAGA zurück in die Bundesliga

Nun soll ein Krypto-Start-up dabei mithelfen, den ehemals stolzen Verein wieder aus der Versenkung zu holen. Ab der nächsten Saison ist die NAGA Group AG einer der Partner des Hamburger Fußballvereins. Vereinbart ist eine umfassende Präsenz des Unternehmens auf dem Vereinsgelände, inklusive Bannerwerbung im Volksparkstadion und der Einblendung auf der Anzeigentafel bei Statistiken oder Toren.

Hinter der Partnerschaft steckt eine langfristig ausgelegte Strategie. So möchte die NAGA Group als Werbepartner und Sponsor auch auf lange Sicht Fuß im Fußballgeschäft fassen – am liebsten in der ersten Bundesliga. Auch der HSV möchte dort so schnell wie möglich wieder hin. Daher ist die Gewinnung neuer Sponsoren und strategischer Partner wichtig, um sich finanziell gut aufzustellen. Mit der NAGA Group ist also ein weiterer Stein dazu gekommen.

NAGA: Fintech-Start-up mit ICO

Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA

Die NAGA Group ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das sich unter anderem im Trading von virtuellen Gütern und Kryptowährungen betätigt. Im Dezember 2017 startete man zudem einen ICO, der etwa 40 Millionen Euro in die Kassen des Unternehmens spülte.

„Wir sind ein Hamburger Unternehmen, das jedoch global aufgestellt ist – ähnlich wie die Stadt Hamburg und der HSV mit seiner internationalen Mannschaft. Unsere Werte und unternehmerischen Einstellungen passen also hervorragend zusammen. Auch der HSV ist offen für neue Technologien, für die wir bei NAGA als starker Partner stehen“,

so NAGA-Vorstand Benjamin Bilski.

Krypto und Fußball

Auch wenn die NAGA AG nicht direkt ein Blockchain-Start-up ist, könnte sie durch ihr Angebot an Kryptohandelsoptionen den öffentlichen Fokus in Deutschland weiter auf Kryptowährungen lenken. Damit setzt sich ein Trend fort, der sich schon im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft angedeutet hatte – Kryptowährungen halten Einzug in den Fußball.

Ob es der JR10-Token des Bayern-Spielers James Rodriguez ist oder der Ronaldinho Soccer Coin, Fußballer haben die eigene Kryptowährung als Stärkung der eigenen Marke erkannt. Auch im Rahmen größerer Blockchain-Projekte werden Fußballer aktiv, etwa die ehemaligen Barcelona-Spieler Carles Puyol und Andres Iniesta. Wenn die Entwicklung so weitergeht, werden wir uns vermutlich an Kryptowerbung auf den Banden von Fußballstadien gewöhnen können.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

NAGA, Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA
SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

NAGA, Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA
Bithumb wehrt sich gegen Steuerbehörde
Unternehmen

Während Nordkorea eine Krypto-Konferenz plant, ist im südkoreanischen Nachbarstaat ein Streit um Bitcoin-Steuern entfacht. Mittendrin: die Krypto-Exchange Bithumb.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

NAGA, Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

Der BTC-ECHO Newsflash. Die wichtigsten Bitcoin und Blockchain News der vergangenen Woche.

NAGA, Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

NAGA, Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA
Bitcoin beliebt im braunen Milieu
Szene

Bitcoin & Co. werden im rechtsradikalen Spektrum in einem immer größer werdenden Maßstab zur Finanzierung von Plattformen und Organisationen genutzt. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Anhörung im US-Kongress.

NAGA, Hamburger SV: Deutscher Zweitligist kooperiert mit NAGA
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Angesagt

Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.