FC-Bayern-und Real-Madrid-Star James Rodriguez gibt eigene Kryptowährung heraus

Quelle: AMES RODRIGUEZ of REAL MADRID scores and celebrates 1-0 against ALMERIA FC during the spanish La liga at Santiago Bernabeu Stadium via Shutterstock

FC-Bayern-und Real-Madrid-Star James Rodriguez gibt eigene Kryptowährung heraus

Der kolumbianische Fußballer James Rodrigues, ehemals Real Madrid, aktuell FC Bayern München, wird eine eigene Kryptowährung herausgeben. Diese soll dazu verwendet werden, die Marke James zu promoten und eine stärkere Bindung zu den Fans aufzubauen. Er ist jedoch nicht der erste Promi, der über den Kryptoweg seine Popularität noch weiter steigern möchte.

Wenn am heutigen Abend im Champions-League-Finale um die Krone des europäischen Klubfußballs gespielt wird, wird er nicht mit von der Partie sein. Der Kolumbianer James Rodriguez, immerhin Torschützenkönig bei der letzten Fußball-Weltmeisterschaft, ist aktuell von seinem Stammverein Real Madrid an den FC Bayern München ausgeliehen. Da der deutsche Rekordmeister bereits im Halbfinale schmerzhaft an ebenjenen Madrilenen scheiterte, bleibt James nur die Zuschauerrolle beim Spiel seines Ex-Clubs.

Kryptowährung vor der WM in Russland

Zumindest im Kryptobereich spielt James Rodriguez weiter mit. Wie er auf seiner Social-Media-Plattform bekannt gab, bringt er, gemeinsam mit dem Blockchain-Start-up SelfSell, eine auf ihn persönlich zugeschnittene Kryptowährung auf den Markt. Unter dem Namen „JR10 Token“ soll der Coin bereits am morgigen Sonntag, den 27. Mai, zum Pre-Sale über die SelfSell-App verfügbar sein. Laut eigenen Aussagen soll der Coin Fans mehr Möglichkeiten geben, mit ihrem Idol zu interagieren. Allerdings dürften auch Marketingzwecke hinter der Nummer stecken.

James Rodriguez ist in seiner Heimat Kolumbien ein absoluter Star. Als Real Madrid im Sommer 2014 nach der Weltmeisterschaft in Brasilien 80 Millionen Euro Ablösesumme für ihn bezahlte, konnte der Verein diese Summe nur durch Trikotverkäufe dieses Spielers kompensieren. Dass Fußballer inzwischen selbst Marken darstellen, wissen wir nicht erst seit CR7 von Cristiano Ronaldo. Daher ist es gar nicht so abwegig, für das um einen herum aufgebaute „Ökosystem“ eine eigene personenbezogene Kryptowährung zu konzipieren.

Ähnliche Fälle hat es bereits in anderen Bereichen gegeben. So hat beispielsweise der Rapper Young Dirty Bastard, Sohn von Hip-Hop-Legende Ol‘ Dirty Bastard, eine eigene Kryptowährung herausgegeben. Der „Dirty Coin“ soll sein neues Album durch einen ICO finanzieren.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im Sommer 2018 steht wieder eine Fußball-Weltmeisterschaft an, dieses Mal in Russland. Gut möglich, dass James Rodriguez für sein Land Kolumbien auch dort groß auftrumpft. Es könnte also sein, dass sich ein frühes Investment in einen der bekanntesten Stars des Fußballs lohnen könnte.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige