Spanien: Fußball-Legenden Puyol und Iniesta starten Social Network auf der Blockchain

Quelle: Spain Iniesta soccer player, during match Spain vs Chile, of the 2014 World Cup in the Maracanã Stadium in Rio de Janeiro, Brazil via Shutterstock

Spanien: Fußball-Legenden Puyol und Iniesta starten Social Network auf der Blockchain

Carles Puyol, Andres Iniesta und Ivan de la Pena haben den Launch der Blockchain-Plattform Olyseum bekannt gegeben. Die drei ehemaligen Spieler des FC Barcelona und der spanischen Nationalmannschaft schaffen ein soziales Netzwerk für Sport-Fans weltweit. Die Entwickler wollen die Fußball-Weltmeisterschaft nutzen, um die Anwendung erstmals zu testen.

Es wird das letzte Mal sein, dass Andres Iniesta auf der großen Bühne des Weltfußballs steht. Nachdem er zu Saisonende seinen Abschied von seinem Stammclub FC Barcelona verkündete, wird er nach dieser WM auch seine überaus erfolgreiche Nationalmannschaft-Karriere beenden. Es ist also die Zeit gekommen, sich mit Neuem zu beschäftigen und die „Karriere nach der Karriere“ zu planen. Die beinhaltet für Iniesta offenbar auch eine Blockchain-Anwendung.

Dazu hat er sich mit dem ehemaligen Mannschaftskapitän des FC Barcelona, Carles Puyol, zusammengetan, um an der Blockchain-Plattform Olyseum zu arbeiten. Puyol wird den meisten deutschen Fans noch durch das Siegtor zum 1:0 gegen die deutsche Elf im WM-Halbfinale 2010 schmerzhaft in Erinnerung sein. Ebenfalls an Bord ist der weniger bekannte Ivan de la Pena, ehemaliger Mannschaftskamerad der beiden in Barcelona und in der spanischen Nationalelf.

Olyseum: Blockchain Social Network für Sport-Fans

Mit Olyseum wollen die drei katalanischen Fußballspieler eine engere Bindung zwischen aktiven und ehemaligen Fußballern und Fans aufbauen. So möchte man mit der Hilfe von Smart Contracts ein Incentive-Programm für die Fans einführen, die am Netzwerk teilnehmen. Diese Beiträge werden in Form von exklusivem Merchandise, VIP-Tickets und einzigartigen Erfahrungen mit Idolen belohnt. In Spanien gibt es die Blockchain-Plattform bereits seit 2016. Auch in Ländern Lateinamerikas, die historisch bedingt eine enge Bindung an Spanien haben, zählt sie zu den beliebtesten Sport-Apps.

„Während meiner gesamten Karriere beim FC Barcelona hatte ich die unerschütterliche Unterstützung von Millionen von Fans weltweit. Andrés, Iván und ich haben uns zusammengeschlossen, um den Fans die Möglichkeit einer echten Partizipation zu geben. Wir möchten gemeinsam einen Ort der Zusammenarbeit für die Liebhaber dieses schönen Sports schaffen und mit Benutzern interagieren, die genauso fühlen wie wir“,


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so Mitgründer Carles Puyol.

Auch technisches Know-how vorhanden

Doch nicht nur (ehemalige) Fußballer wirken bei dem Projekt mit, auch für den technischen Hintergrund ist gesorgt. Der CEO des Unternehmens, Carlos Grenoir, ist PhD in Computer Science und Telekommunikation und kommt aus dem Bereich Informationssicherheit und Neurowissenschaft. Zudem war er an der Erschaffung von Quantum Fields Technologies beteiligt, die sich mit Sicherheitsprojekten, Forschung und Entwicklung von KI und intelligenten sozialen Netzwerken befassen.

Zum ersten Mal mit Fans getestet werden soll die App im Rahmen der aktuell stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft. Fans aus aller Welt kommen in Russland zusammen, um gemeinsam ein Fußballfest zu feiern. Die beste Gelegenheit für das Olyseum-Projekt bietet sich gleich heute Abend (15.06.2018). Da spielt nämlich Andres Iniesta mit seiner spanischen Mannschaft gegen den iberischen Nachbarn Portugal.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Ditto Music setzt auf Blockchain
Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.

Eine Blockchain für alle: Weltwirtschaftsforum lanciert universelle Plattform für Lieferprozesse
Eine Blockchain für alle: Weltwirtschaftsforum lanciert universelle Plattform für Lieferprozesse
Blockchain

Während einzelne Unternehmen eigene Blockchain-Plattformen zur digitalen Rückverfolgung nutzen, möchte das Weltwirtschaftsforum eine umfassende Version für Produzenten und Kunden aufbauen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.