Spanien: Fußball-Legenden Puyol und Iniesta starten Social Network auf der Blockchain

Quelle: Spain Iniesta soccer player, during match Spain vs Chile, of the 2014 World Cup in the Maracanã Stadium in Rio de Janeiro, Brazil via Shutterstock

Spanien: Fußball-Legenden Puyol und Iniesta starten Social Network auf der Blockchain

Carles Puyol, Andres Iniesta und Ivan de la Pena haben den Launch der Blockchain-Plattform Olyseum bekannt gegeben. Die drei ehemaligen Spieler des FC Barcelona und der spanischen Nationalmannschaft schaffen ein soziales Netzwerk für Sport-Fans weltweit. Die Entwickler wollen die Fußball-Weltmeisterschaft nutzen, um die Anwendung erstmals zu testen.

Es wird das letzte Mal sein, dass Andres Iniesta auf der großen Bühne des Weltfußballs steht. Nachdem er zu Saisonende seinen Abschied von seinem Stammclub FC Barcelona verkündete, wird er nach dieser WM auch seine überaus erfolgreiche Nationalmannschaft-Karriere beenden. Es ist also die Zeit gekommen, sich mit Neuem zu beschäftigen und die „Karriere nach der Karriere“ zu planen. Die beinhaltet für Iniesta offenbar auch eine Blockchain-Anwendung.

Dazu hat er sich mit dem ehemaligen Mannschaftskapitän des FC Barcelona, Carles Puyol, zusammengetan, um an der Blockchain-Plattform Olyseum zu arbeiten. Puyol wird den meisten deutschen Fans noch durch das Siegtor zum 1:0 gegen die deutsche Elf im WM-Halbfinale 2010 schmerzhaft in Erinnerung sein. Ebenfalls an Bord ist der weniger bekannte Ivan de la Pena, ehemaliger Mannschaftskamerad der beiden in Barcelona und in der spanischen Nationalelf.

Olyseum: Blockchain Social Network für Sport-Fans

Mit Olyseum wollen die drei katalanischen Fußballspieler eine engere Bindung zwischen aktiven und ehemaligen Fußballern und Fans aufbauen. So möchte man mit der Hilfe von Smart Contracts ein Incentive-Programm für die Fans einführen, die am Netzwerk teilnehmen. Diese Beiträge werden in Form von exklusivem Merchandise, VIP-Tickets und einzigartigen Erfahrungen mit Idolen belohnt. In Spanien gibt es die Blockchain-Plattform bereits seit 2016. Auch in Ländern Lateinamerikas, die historisch bedingt eine enge Bindung an Spanien haben, zählt sie zu den beliebtesten Sport-Apps.

„Während meiner gesamten Karriere beim FC Barcelona hatte ich die unerschütterliche Unterstützung von Millionen von Fans weltweit. Andrés, Iván und ich haben uns zusammengeschlossen, um den Fans die Möglichkeit einer echten Partizipation zu geben. Wir möchten gemeinsam einen Ort der Zusammenarbeit für die Liebhaber dieses schönen Sports schaffen und mit Benutzern interagieren, die genauso fühlen wie wir“,

so Mitgründer Carles Puyol.

Auch technisches Know-how vorhanden


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Doch nicht nur (ehemalige) Fußballer wirken bei dem Projekt mit, auch für den technischen Hintergrund ist gesorgt. Der CEO des Unternehmens, Carlos Grenoir, ist PhD in Computer Science und Telekommunikation und kommt aus dem Bereich Informationssicherheit und Neurowissenschaft. Zudem war er an der Erschaffung von Quantum Fields Technologies beteiligt, die sich mit Sicherheitsprojekten, Forschung und Entwicklung von KI und intelligenten sozialen Netzwerken befassen.

Zum ersten Mal mit Fans getestet werden soll die App im Rahmen der aktuell stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft. Fans aus aller Welt kommen in Russland zusammen, um gemeinsam ein Fußballfest zu feiern. Die beste Gelegenheit für das Olyseum-Projekt bietet sich gleich heute Abend (15.06.2018). Da spielt nämlich Andres Iniesta mit seiner spanischen Mannschaft gegen den iberischen Nachbarn Portugal.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

Angesagt

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

NEO lanciert TestNet für NEO3
Altcoins

NEO3 soll erst 2020 kommen – doch seit Kurzem kann sich die Entwickler-Community bereits einen ersten Überblick darüber verschaffen, wohin die Reise für NEO geht: Das Testnet „NEO3 Preview1“ wurde lanciert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: