Hackathon zum Thema Smart City – IOTA sucht Lösungen für die Stadt der Zukunft

Quelle: Shutterstock

Hackathon zum Thema Smart City – IOTA sucht Lösungen für die Stadt der Zukunft

Die IOTA-Stiftung hat einen Wettbewerb zum Thema Smart City ausgeschrieben. Ziel ist die Förderung innovativer Lösungen für die vernetzten Städte von morgen mithilfe der Distributed-Ledger-Technologie von IOTA.

Smart City – die intelligente Stadt – ist ein Trendthema, mit dem sich Industrie, Politik und auch Krypto-Unternehmen verstärkt beschäftigen. Durch das Vernetzen und den schnellen Austausch von Daten soll das Leben in den Städten sicherer, gesünder und energieeffizienter werden.

Vom Internet der Dinge zur Smart City

Die Idee der Smart City ist eine logische Weiterentwicklung von IoT, dem Internet der Dinge: Geräte des täglichen Lebens, wie etwa Smartphone, Kühlschrank, Auto kommunizieren miteinander und führen Dinge aus, um die wir uns nicht mehr kümmern müssen. Noch ist nicht alles, was technisch möglich ist, in die Praxis umgesetzt, doch das Smart Home ist weltweit bereits Realität.

Das Internet der Dinge benötigt ein autonomes Zahlungssystem und hier positioniert sich IOTA seit Anbeginn seiner Unternehmensgeschichte. Um möglichst schnelle und sichere Transaktionen zu ermöglichen, hat IOTA anstatt einer Blockchain eine netzartige Datenstruktur entwickelt, den sogenannten Tangle. Transaktionen werden nicht linear bearbeitet, wie etwa bei der Bitcoin-Blockchain, sondern parallel. Dadurch können Transaktionen viel schneller bestätigt werden und das System ist theoretisch unendlich skalierbar.

IOTA pflegt seit jeher intensive Kontakte zu Industriepartnern, um seine Distributed-Ledger-Technologie (DLT) zu erproben, zum Beispiel in autonomen Fahrzeugen. Gemeinsam mit Bosch arbeitet das Unternehmen ebenfalls an diversen IoT-Projekten, wie BTC-ECHO berichtete.

Smart City – Lösungen für die Städte von morgen


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Mit dem nun ausgerufenen Hackathon will IOTA seine Technologie für die zentralen Fragen der Städte von morgen nutzbar machen. Partner für den Wettbewerb sind die Renaultgruppe, ENGIE Lab CRIGEN, VEOLIA Birdz, Sopra Steria sowie einige unterstützende Organisationen.

Die Teilnehmer können Open-Source-Lösungen zu vier Themenbereichen vorstellen: Bei Smart Energy geht es um die sichere Versorgung mit nachhaltiger Energie. Smart Mobility behandelt die Frage, wie Fahrzeuge Daten für den Verkehr und für Fuhrparks erfassen und Instandhaltungen voraussehen können.

In der Kategorie Smart Buildings sollen die „Athleten“ IoT-Lösungen erarbeiten, die Geschäftshäuser wirtschaftlicher und Wohngebäude attraktiver machen. Etwas weiter gefasst ist das Thema Smart Districts. Hier geht es um Herausforderungen der zunehmenden Urbanisierung, also um das Zusammenspiel von Disziplinen wie Mobilität, Infrastruktur und Energie.

Der Wettbewerb läuft bis zum 6. April 2019. Als Preisgelder erwarten die Teilnehmer MIOTA-Token im Gesamtwert von 10.000 US-Dollar. Alle Informationen zum Hackathon gibt es hier.

Den aktuellen IOTA-Kurs findet ihr auf unserer Kursseite.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Altcoins

Bitcoin-Evangelist Roger Ver will aus Bitcoin Cash wieder die Nummer zwei der Kryptowährungen machen. Termingeschäfte sollen dabei helfen.

Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Altcoins

Die Tezos Foundation hat weitere Fördergelder zur Verbesserung diverser Aspekte des Tezos-Netzwerks ausgelobt. Insgesamt konnten dreizehn Projekte die Förderung für sich beanspruchen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Angesagt

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: