Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung

Smart Homes sind en vogue. Man bekommt den Eindruck, dass Fernbedienungen und Lichtschalter bald der Vergangenheit angehören und durch das Smartphone ersetzt werden. In puncto Sicherheit könnte IOTAs Tangle ein wichtiger Baustein für die Integration in die Haushalte sein.

Das Internet der Dinge greift um sich und mittendrin taucht immer wieder der Name IOTA auf. Die IOTA Foundation sieht sich bekanntermaßen als Plattform, bei der die zunehmende Vernetzung der internetfähigen Endgeräte zusammenlaufen soll – mit allen Vorteilen der DLT. So ist es keine Überraschung, dass kräftig an der Integration von Smart-Home-Lösungen in den Tangle getüftelt wird.

Der Home Assistant

Auf der Open-Source-Plattform Home Assistant können Entwickler die Technisierung ihres Haushalts vorantreiben, indem sie Anwendungen wie digitale Lichtschalter bauen und für andere Smart-Home-Pioniere zur Verfügung stellen. Home Assistant ist ein modulares System. Das heißt, Nutzer entscheiden selbst, welche Applikationen sie installieren und welche nicht. Derzeit stehen über 1.000 installierbare Komponenten zur Verfügung, darunter auch ein Modul zur Integration von Amazons Alexa. Als Hub für die Smart-Home-Software dienen Einplatinencomputer wie der Raspberry Pi.

Und IOTA?

IOTA hat ehrgeizige Ziele: Die Plattform möchte Grundlage für das Internet der Dinge sein. Daher liegt die Integration des Tangle in Smart-Home-Applikationen nah. Wie das aussehen könnte, demonstriert Softwareentwickler Lukas Hetzenecker in einem Blog-Post.


IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung
BTC-ACADEMY
Blockchain & Krypto E-Learning Kurse (inkl. Teilnahmezertifikat) Erhalte einen tiefen Einblick in die Blockchain-Technologie und wende dein Erlerntes direkt in der Praxis an – werde zum Blockchain-Profi. Als Nachweis für dein erlerntes Wissen erhältst du ein offizielles Teilnahmezertifikat.

Jetzt Blockchain-Profi werden

Auf der Plattform Medium beschreibt der Masterstudent die Integration von IOTAs Tangle in seine smarte Wohnung am Beispiel eines digitalen Türöffners. Im Video wird der Use Case deutlich: Bei derart sensiblen Anwendungen wie digitalen Schlüsseln ist es enorm wichtig, die Berechtigung zum Öffnen der Tür einwandfrei feststellen zu können. Mithilfe des Tangles ist dies möglich.

IOTA DoorOpener – Quick Demonstration

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die DoorOpener-App erlaubt es Nutzern, den Befehl zum Öffnen der Tür auf dem Tangle abzulegen. Triggert der Anwender diesen Befehl auf dem Smartphone, leitet die Applikation eine verschlüsselte Nachricht an das Smart-Home-System weiter. Der große Vorteil dabei ist, dass das System die Authentizität der Anfrage einwandfrei feststellen kann, ohne dass eine Verbindung zum Internet nötig ist. Der heimische Server muss lediglich für den IOTA-Feed erreichbar sein. Dadurch erreicht Hetzenecker ein hohes Niveau an Sicherheit:

„[Für Anwendungen, die von außen angesteuert werden sollen] könnten Sie Ihren Home-Assistant-Server dem Internet aussetzen, aber das birgt seine eigenen Risiken. Die Kombination von Home Assistant und IOTA löst dies auf elegante Weise und beseitigt alle Sicherheitsbedenken.“

Die Community scheint also munter an Anwendungen für den Tangle zu basteln. Darüber hinaus verkündete die IOTA Foundation bereits im Juli ihre Zusammenarbeit mit VW. Es läuft.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung
Stable Coin mit IWF-Orientierung: Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Altcoins

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung
Tezos-Kurs: Höhenflug beim „Ethereum-Killer“
Altcoins

Der Tezos-Kurs konnte sich innerhalb der letzten Woche durch starke Aufwärtstendenzen vom restlichen Krypto-Markt absetzen. Während der Bitcoin-Kurs etwa in den vergangenen sieben Tagen zarte Verluste von 0,69 Prozent verkraften musste, legte der Tezos-Kurs um satte 16 Prozent zu.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung
Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung
Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

IOTA, Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Angesagt

Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: