Fidelity: Startschuss für Bitcoin Trading Desk fällt in den nächsten Wochen

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC13,747.26 $ 1.22%

Der Start des Fidelity Bitcoin Trading Desk dürfte nur noch eine Frage von Wochen sein. Medienberichten nach zu urteilen, hat eine erste Kohorte institutioneller Investoren bereits Zugriff auf die Plattform.

Die Gründung von Fidelity Digital Assets, einer Tochter von Fidelity Investments, im Oktober 2018 schlug auch hierzulande hohe Wellen. Schließlich erwartet die Krypto-Gemeinde den Markteinstieg von Großinvestoren vom Schlage Fidelity mit Spannung. Das Narrativ: Der Zustrom institutionellen Geldes sorgt für eine Legitimierung des als infantil geltenden Krypto-Markts. Obendrein verknüpfen Investoren mit dem Eintritt von Big Money satte Kursgewinne.


Der Schritt galt als bahnbrechend. Schließlich setzte sich Fidelity mit dem Bekenntnis zu digitalen Assets wie Bitcoin merklich von der Konkurrenz an der Wall Street ab.

Seither war allerdings nicht mehr allzu viel vom Bostoner Vermögensverwalter zu hören. Das hat sich heute geändert. Denn wie das Wirtschaftsmagazin Bloomberg mit Verweis auf anonyme „unternehmensnahe“ Quellen berichtet, könnte Fidelity bereits in den „nächsten paar Wochen den Startschuss für den Trading Desk geben“, heißt es in dem Bericht.

Fokus auf Bitcoin

Derzeit unterstützen wir eine Reihe ausgewählter Kunden auf unserer Plattform. Wir werden unsere Dienstleistungen in den kommenden Wochen und Monaten weiter ausbauen, basierend auf den Bedürfnissen unserer Kunden, den Rechtsordnungen und anderen Faktoren. Derzeit konzentriert sich unser Leistungsangebot auf Bitcoin,

zitiert Bloomberg die Pressesprecherin des Unternehmens.

Sollte sich die Meldung bewahrheiten, könnten institutionelle Investoren sehr bald Bitcoin-Positionen auf der Plattform eröffnen. Ein Custody Service ist laut Website indes bereits live.

Fidelity-Studie liefert Mondmaterial

Wie wir bereits am 4. Mai berichteten, hat Fidelity die Zeichen der Zeit erkannt. Immerhin hat eine vom Finanzdienstleister in Auftrag gegebene Studie gezeigt, dass das Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst. Fast die Hälfte (47 Prozent) aller befragten Institutionen hält ein Investment in digitale Assets für sinnvoll.

Mit 7,2 Billionen US-Dollar Anlagevermögen ist Fidelity eine der größten Vermögensgesellschaften weltweit. Täglich verarbeitet die in Boston ansässige Firma ferner 1,3 Millionen Trading-Positionen.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter