Fidelity: Startschuss für Bitcoin Trading Desk fällt in den nächsten Wochen

Quelle: Shutterstock

Fidelity: Startschuss für Bitcoin Trading Desk fällt in den nächsten Wochen

Der Start des Fidelity Bitcoin Trading Desk dürfte nur noch eine Frage von Wochen sein. Medienberichten nach zu urteilen, hat eine erste Kohorte institutioneller Investoren bereits Zugriff auf die Plattform.

Die Gründung von Fidelity Digital Assets, einer Tochter von Fidelity Investments, im Oktober 2018 schlug auch hierzulande hohe Wellen. Schließlich erwartet die Krypto-Gemeinde den Markteinstieg von Großinvestoren vom Schlage Fidelity mit Spannung. Das Narrativ: Der Zustrom institutionellen Geldes sorgt für eine Legitimierung des als infantil geltenden Krypto-Markts. Obendrein verknüpfen Investoren mit dem Eintritt von Big Money satte Kursgewinne.

Der Schritt galt als bahnbrechend. Schließlich setzte sich Fidelity mit dem Bekenntnis zu digitalen Assets wie Bitcoin merklich von der Konkurrenz an der Wall Street ab.

Seither war allerdings nicht mehr allzu viel vom Bostoner Vermögensverwalter zu hören. Das hat sich heute geändert. Denn wie das Wirtschaftsmagazin Bloomberg mit Verweis auf anonyme „unternehmensnahe“ Quellen berichtet, könnte Fidelity bereits in den „nächsten paar Wochen den Startschuss für den Trading Desk geben“, heißt es in dem Bericht.

Fokus auf Bitcoin

Derzeit unterstützen wir eine Reihe ausgewählter Kunden auf unserer Plattform. Wir werden unsere Dienstleistungen in den kommenden Wochen und Monaten weiter ausbauen, basierend auf den Bedürfnissen unserer Kunden, den Rechtsordnungen und anderen Faktoren. Derzeit konzentriert sich unser Leistungsangebot auf Bitcoin,

zitiert Bloomberg die Pressesprecherin des Unternehmens.

Sollte sich die Meldung bewahrheiten, könnten institutionelle Investoren sehr bald Bitcoin-Positionen auf der Plattform eröffnen. Ein Custody Service ist laut Website indes bereits live.

Fidelity-Studie liefert Mondmaterial

Wie wir bereits am 4. Mai berichteten, hat Fidelity die Zeichen der Zeit erkannt. Immerhin hat eine vom Finanzdienstleister in Auftrag gegebene Studie gezeigt, dass das Interesse der Großinvestoren an Bitcoin wächst. Fast die Hälfte (47 Prozent) aller befragten Institutionen hält ein Investment in digitale Assets für sinnvoll.

Mit 7,2 Billionen US-Dollar Anlagevermögen ist Fidelity eine der größten Vermögensgesellschaften weltweit. Täglich verarbeitet die in Boston ansässige Firma ferner 1,3 Millionen Trading-Positionen.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Angesagt

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!