Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/wall-street-sign-new-york-stock-93231562?src=KnDIe0A23qI8IILewa41lQ-1-2

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll.

Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant Fidelity Investments den Launch von Fidelity Digital Assets, einem Tochterunternehmen, welches sich ausschließlich auf das Management von digitalen Kapitalanlagen konzentriert.

Das Investment-Konglomerat verfolgt seit 2014 die Entwicklung des Krypto-Markts und registriert in der letzten Zeit eine steigende Nachfrage an professionellen Finanzdienstleistern vom Schlage Fidelitys. Gegenüber Bloomberg äußerte sich der zukünftige Vorstand von Fidelity Digital Assets, Tom Jessop, folgendermaßen:

„Während es für Privatanleger viele Möglichkeiten gibt, Krypto zu kaufen und zu handeln, haben wir keine analogen Entwicklungen für Institutionen gesehen.“

Dem Vernehmen nach ist die Dienstleistung von Fidelity Digital Assets zweigeteilt: Zum einen umfasst sie die Verwaltung der digitalen Wertanlagen ihrer Kunden und zum anderen einen Trading Desk, auf dem Anleger Bitcoin & Co. handeln können.

Die Aufbewahrung der digitalen Wertanlagen übernimmt Fidelity. Dies diene dazu, die Markteintrittsbarrieren für Investoren, ohne besondere Kenntnisse der Sicherheitsrisiken bei Kryptowährungen, zu senken. Jessop dazu:

„Die Vermögenswerte sind digitale Inhaberpapiere. Daher muss die Verwahrung des Private Keys […] professionellen Sicherheitsansprüchen genügen. Das haben wir gemacht.“

Keine eigene Exchange geplant

Entgegen der naheliegenden Vermutung ist auf der Plattform keine eigene Börse geplant. Vielmehr gibt Fidelity an, den Krypto-Handel über die bestehenden Kanäle abzuwickeln. Die Firma agiert dabei als Mittelsmann und verspricht, den bestmöglichen Handelspartner für Trades ausfindig zu machen. Dies können auch klassische Exchanges sein.

Der Inbegriff von Big Money

Eigenen Angaben zufolge verwaltet Fidelity ein Anlagevermögen von über sieben Billionen US-Dollar. Das Unternehmen mit Sitz in Boston ist damit einer der größten Vermögensverwalter weltweit. Einer Studie der ETH Zürich zufolge ist Fidelity mit seinen circa 27 Millionen Kunden das dritteinflussreichste Unternehmen der Weltwirtschaft.

Auch hinsichtlich der Erfahrungswerte mit Kryptowährungen ist der Finanzdienstleister keineswegs grün hinter den Ohren. Neben positiven Äußerungen zu Blockchain & Co. hat die Firma einen starken Fokus auf technologische Innovationen und verdingt sich seit 2015 sogar als Bitcoin-Miner.

Mit der frühen Ankündigung erringt der Konzern einen klaren Wettbewerbsvorteil. Hier scheint ein Player auf den Plan zu treten, der nicht nur die Mittel, sondern auch das Know-how besitzt, den Weg für institutionelle Investoren freizumachen. Der Startschuss für Fidelity Digital Assets fällt voraussichtlich im ersten Quartal des kommenden Jahres.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Société Générale emittiert ihre erste Anleihe als Security Token
Société Générale emittiert ihre erste Anleihe als Security Token
Invest

‌Die französische Großbank Société Générale hat ihren ersten tokenisierten Pfandbrief herausgegeben.

Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum: Vitalik Buterin erwägt Erhöhung des Rewards für das Staking von Ether
Ethereum

Auch in der Ethereum-Community scheint sich wieder einiges zu bewegen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Politik

    Die amerikanische Wallet-Betreiber AirTM hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unter dem Titel „Airdrop Venezuela“ sammelt die Organisation eine Million US-Dollar für Venezuela.

    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    Blockchain

    Die Nützlichkeit der Blockchain-Technologie wird inzwischen von keiner ernstzunehmenden Stimme mehr in Frage gestellt.

    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    Unternehmen

    Gemeinsam mit dem Schweizer Investment-Unternehmen Final Frontier verkündet der Mining-Riese Bitfury in dieser Woche den Startschuss eines gemeinsamen Krypto-Fonds.

    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Blockchain

    Der Elektronikhersteller Samsung plant Berichten zufolge eine eigene Blockchain. Auch einen Token möchten die Südkoreaner emittieren.

    Angesagt

    Société Générale emittiert ihre erste Anleihe als Security Token
    Invest

    ‌Die französische Großbank Société Générale hat ihren ersten tokenisierten Pfandbrief herausgegeben.

    Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
    Bitcoin

    Bitcoin-Skalierung leicht gemacht. Lightning Labs lanciert die erste Desktop-Version seines Clients auf dem Bitcoin Mainnet.

    STO: Der digitale Börsengang für den Mittelstand
    Sponsored

    Security Token Offerings (STOs) haben in den letzten Monaten sehr viel Aufmerksamkeit erhalten.

    Kein Kavaliersdelikt: Musterschüler muss wegen Bitcoin-Diebstahl ins Gefängnis
    Sicherheit

    In den USA erhielt ein 21-jähriger Krypto-Dieb eine langjährige Haftstrafe.