Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
fidelity, Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/wall-street-sign-new-york-stock-93231562?src=KnDIe0A23qI8IILewa41lQ-1-2

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll.

Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant Fidelity Investments den Launch von Fidelity Digital Assets, einem Tochterunternehmen, welches sich ausschließlich auf das Management von digitalen Kapitalanlagen konzentriert.

Das Investment-Konglomerat verfolgt seit 2014 die Entwicklung des Krypto-Markts und registriert in der letzten Zeit eine steigende Nachfrage an professionellen Finanzdienstleistern vom Schlage Fidelitys. Gegenüber Bloomberg äußerte sich der zukünftige Vorstand von Fidelity Digital Assets, Tom Jessop, folgendermaßen:

„Während es für Privatanleger viele Möglichkeiten gibt, Krypto zu kaufen und zu handeln, haben wir keine analogen Entwicklungen für Institutionen gesehen.“

Dem Vernehmen nach ist die Dienstleistung von Fidelity Digital Assets zweigeteilt: Zum einen umfasst sie die Verwaltung der digitalen Wertanlagen ihrer Kunden und zum anderen einen Trading Desk, auf dem Anleger Bitcoin & Co. handeln können.


Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Aufbewahrung der digitalen Wertanlagen übernimmt Fidelity. Dies diene dazu, die Markteintrittsbarrieren für Investoren, ohne besondere Kenntnisse der Sicherheitsrisiken bei Kryptowährungen, zu senken. Jessop dazu:

„Die Vermögenswerte sind digitale Inhaberpapiere. Daher muss die Verwahrung des Private Keys […] professionellen Sicherheitsansprüchen genügen. Das haben wir gemacht.“

Keine eigene Exchange geplant

Entgegen der naheliegenden Vermutung ist auf der Plattform keine eigene Börse geplant. Vielmehr gibt Fidelity an, den Krypto-Handel über die bestehenden Kanäle abzuwickeln. Die Firma agiert dabei als Mittelsmann und verspricht, den bestmöglichen Handelspartner für Trades ausfindig zu machen. Dies können auch klassische Exchanges sein.

Der Inbegriff von Big Money

Eigenen Angaben zufolge verwaltet Fidelity ein Anlagevermögen von über sieben Billionen US-Dollar. Das Unternehmen mit Sitz in Boston ist damit einer der größten Vermögensverwalter weltweit. Einer Studie der ETH Zürich zufolge ist Fidelity mit seinen circa 27 Millionen Kunden das dritteinflussreichste Unternehmen der Weltwirtschaft.



Auch hinsichtlich der Erfahrungswerte mit Kryptowährungen ist der Finanzdienstleister keineswegs grün hinter den Ohren. Neben positiven Äußerungen zu Blockchain & Co. hat die Firma einen starken Fokus auf technologische Innovationen und verdingt sich seit 2015 sogar als Bitcoin-Miner.

Mit der frühen Ankündigung erringt der Konzern einen klaren Wettbewerbsvorteil. Hier scheint ein Player auf den Plan zu treten, der nicht nur die Mittel, sondern auch das Know-how besitzt, den Weg für institutionelle Investoren freizumachen. Der Startschuss für Fidelity Digital Assets fällt voraussichtlich im ersten Quartal des kommenden Jahres.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

fidelity, Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

fidelity, Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

fidelity, Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

fidelity, Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

fidelity, Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

fidelity, Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.