Diese Coins hält er angeblich GCR ist zurück: Was kann man vom “besten Krypto-Trader” lernen?

Der berüchtigte Krypto-Trader GCR meldet sich zurück. Was man von ihm lernen kann – und was über sein Portfolio bekannt ist.

Giacomo Maihofer
Teilen
GCR

Beitragsbild: Shutterstock

| GCR ist bekannt dafür, gegen den Markt zu wetten

Drei Buchstaben, eine Legende: GCR gilt für viele in der Krypto-Szene als der beste Trader der Welt. Sie verehren ihn wie einen Guru. Nicht nur hat er viele Ereignisse der letzten zwei Jahre vorausgesehen, die Hochs, die Tiefs, regulatorische Eingriffe, neue Trends und immer wieder gewarnt: vor neuen Blasen, die schließlich platzten. Er hat seine Einschätzungen auch mit seinen Hunderttausenden Followern geteilt. Und angeblich selbst einige der profitabelsten Trades jemals eingefahren, mehrere Millionen. Immer wieder. Jetzt hat er sich nach einem Jahr Funkstille zurückgemeldet. Und wird auf Krypto-Twitter gefeiert. Ein Blick auf den Hype um ihn, seine Lehren und was über sein Portfolio bekannt ist.

GCR machte legendäre Trades

Das Alias GCR steht für “Gigantic-Cassocked-Rebirth”. Einen Namen macht er sich 2021 bis 2022 auf der gefallenen Börse FTX. Regelmäßig steht er dort auf der Liste der Top-Trader. Er beginnt angeblich mit tausend US-Dollar und soll heute 124 Millionen US-Dollar wert sein. Für den typischen Krypto-Degen hat er nicht viel übrig: “Ich habe die Reddit-Kultur immer als anstößig empfunden, und ich stehe auf der Seite der Oligarchen und der Reichen.” Seine Philosophie: gegen den Markt wetten. Regelmäßig hat er die genauen Tops und Bottoms vorhergesagt, beispielsweise bei Dogecoin, den er am Höhepunkt seines Hypes 2021 shortete, aber auch das Ende des letzten Bullenmarkts richtig bestimmt. Im März 2024 machte er Schlagzeilen, weil er den NFT von Achi kaufte, dem Hund mit der Mütze von Dogwifhat – für vier Millionen US-Dollar.

Sein legendärster Trade: ein Short von Terra Luna. Er kauft Luna für umgerechnet 20 Millionen US-Dollar zum Preis von 90 US-Dollar pro Coin und wettet auf ihren Verfall. Als das Projekt schließlich implodiert, lässt er sich den doppelten Betrag vom Verleiher auszahlen. Die Kosten für den Trade: 73 Cent.

Hodler performen besser als Trader

Die meisten seiner Weisheiten sind relativ selbsterklärend. Was durch das volatile Chaos der Bären- und Bullenmärkte hilft: eine starke Überzeugung. “Wenn du bisher an den Seitenlinien standest, ist [der Dip] eine Möglichkeit, in Token zu investieren, an deren Erfolg du wirklich glaubst.”

Ironischerweise für einen Trader: Langfristig gesehen werden die meisten Hodler von Bitcoin und Ethereum besser performen als Trader, meint GCR. “Du kannst nicht jede Bewegung des Marktes timen.”

“Wohlstand ist nicht real, bevor er realisiert ist”, lautet eine andere Weisheit. Also: regelmäßig Gewinne mitnehmen, wenn Coins gepumpt haben.

Außerdem: Nicht zu lange an Coins festhalten, die schlecht performen. “Denke über deine Ponzis wie Preiskämpfer, nicht Coins. Winner gewinnen und Loser verlieren. Männer verabschieden sich eher von ihren Gewinnern, um mehr in die verlierenden Positionen zu investieren, als in Therapie zu gehen.”

In 2023 verabschiedet GCR sich aus den sozialen Medien mit einer letzten Nachricht: “Sie werden weiter Geld drucken. Und Ethereum wird auf 10.000 US-Dollar pro Coin gehen.” Vor wenigen Wochen meldet er sich zurück, mitten im Altcoin-Blutbad, in dem Kurse um zweistellige Bereiche fallen: “Wenn ihr an Bitcoin und Ethereum glaubt, dann haltet einfach, ihr werdet besser performen, als wenn ihr versucht zu traden.”

Wer hinter GCR steckt? Niemand weiß es. Vielleicht ist es eine Person. Oder eine Gruppe. Manche dahinter vermuten den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Vivek Ramaswamy. Beweise dafür gibt es nicht. In gewisser Weise ist GCR sowas wie der Satoshi Nakamoto der Trader, fast schon ein mythischer Held. Einige der Wallets von GCR sind bekannt. Wie viele genau er hat, weiß niemand.

Über sein Portfolio ist kaum etwas bekannt

Eine Handvoll der Wallets von GCR sind bekannt. Die meisten nutzt er leider nur, um Stablecoins zum Handel auf zentralen Börsen zu transferieren. Wie viele genau er hat, weiß bedauerlicherweise niemand – außer ihm. Das heißt auch, genau zu wissen, was er hält, ist oft schwierig. Nur weil er Token in diesen Wallets besitzt, heißt es nicht, dass er sie auch gekauft hat.

Projekte schicken ihm Token, in der Hoffnung, dass das ihnen zu Öffentlichkeit verhilft. Und auch nicht jede Wallet, mit der er in Verbindung steht, muss zwangsweise ihm selbst gehören. Andersherum gilt: Vielleicht gibt es Wallets, die wir gar nicht kennen.

Ein Merkmal, das GCR als Kennzeichen benutzt: Oft stellt er bei Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain sein GWEI genau auf 222 ein. So geschehen bei einer der offiziellen Wallets, die den Dogwifhat-NFT halten. Das findet man auch bei anderen mit ihm identifizierten Wallets wieder. Eine der größten Wallets, die oft GCR zugesprochen wird, hält rund acht Millionen US-Dollar. Die größte Position: MAGA (TRUMP), so etwas wie der offizielle Trump Memecoin. GCR hat schon vor zwei Jahren seinen Sieg in den Präsidentschaftswahlen prophezeit. Er hält TRUMP-Token im Wert von fast sechs Millionen US-Dollar, daneben über eine Million US-Dollar in OX-Token.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich