savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt

Quelle: A man whose back is written kick me, someone is kicking. His business colleagues are joking at him on April 1. They are fun because of this.

Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt

Seit dem Morgen des 19. April ist die Website von Savedroid wieder online. Der vermutete Exit Scam war nur vorgegeben, CEO Yassim Hankir wollte damit auf die Gefahren im ICO-Bereich hinweisen. Ob dieser PR-Stunt dem Ansehen von Savedroid wohl bekommt, ist jedoch fraglich.

Der gestrige Tag war voller Spekulationen: Hat nun Savedroid, das Fintech-Start-up um Yassim Hankir, alle Investoren um über 50 Millionen US-Dollar betrogen? Wurde das Projekt im großen Stil gehackt? Handelte es sich um einen PR-Stunt? BTC-ECHO hat sich zurückgehalten, um den Blätterwald nicht mit einer schnell geschriebenen Hypothese zu überlasten. Derer gab es viele.

Inzwischen gab es wieder ein Lebenszeichen seitens Savedroid: Niemand ist mit den Funds der Investoren durchgebrannt, und niemand hat die Website sowie den Twitter-Account gehackt. Letztlich handelte es sich um einen kleinen PR-Gag. Yassim Hankir wollte damit die Investoren bezüglich der Gefahr von unregulierten ICOs aufklären und die gesamte Community hinsichtlich hohen ICO-Standards sensibilisieren:

Vertrauen durch Verprellen der Investoren von Savedroid?

Es stellt sich jedoch die Frage, ob ein derartiger PR-Stunt dem Unternehmen und dem Ansehen von Yassim Hankir guttut. Dass das Investment in ICOs hochriskant ist, ist wohlbekannt. Leute vorzuführen, die äußerst große Summen in diesem ICO angelegt haben, ist jedoch keine Strategie, um ein nachhaltiges Vertrauen zu generieren. Schon vor diesem PR-Stunt waren nicht nur enthusiastische Stimmen über das Projekt zu hören. So wurde die Gebührenhöhe durchaus kritisch gesehen. Gerade Befürworter von Be Your Own Bank werden ein derartiges Projekt – nicht nur wegen der Fees – nun noch mehr meiden als bisher.


savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Lobenswert ist aber, dass Savedroid einen Vorschlag für ICO-Qualitätsstandards erarbeiten möchte – auch wenn sie damit nicht die Ersten sind.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
Bären-Futter: Bitcoin shorten an der Börse Stuttgart
Krypto

Der Krypto-Markt ist für seine Volatilität berüchtigt. Auf rasante Kurs-Rallyes folgt häufig ein herber Abverkauf. Bitcoin Futures und Optionen bieten bereits eine Möglichkeit, sich gegen Kurseinbrüche abzusichern. An der Börse Stuttgart gibt es nun einen weiteren Weg, auf einen fallenden Bitcoin-Kurs zu spekulieren: Ein neues börsengehandeltes Produkt (ETP) bildet die Kursentwicklung von BTC ab – allerdings umgekehrt.

savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Angesagt

Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

savedroid, Entwarnung: Savedroid doch kein Scam, sondern PR-Stunt

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: