Ein Bitcoin Paper-Wallet erstellen

Paper Bitcoin Wallet

Eine der bekanntesten Arten, um seine Bitcoins sicher zu verwahren, ist das sogenannte “Paper-Wallet” (zu deutsch, “Papier Portmonee”). Wir erklären euch wie man all seine digitalen Coins mit Hilfe eines Druckers in diese physische Papierform bringen kann.

Beachtet dabei, dass dieser Artikel über Bitcoin ist. Dennoch gelten die grundlegenden Konzepte dahinter auch für jede andere Kryptowährung, wie zum Beispiel Litecoin.

Was ist ein Wallet und warum brauche ich es?

Ein Bitcoin-Wallet besteht aus zwei “Schlüsseln”. Mit dem einen sollte man wahrscheinlich schon etwas vertrauter sein: der öffentliche Schlüssel. Dieser ist deine Wallet-Adresse und andere Leute können dir darüber Bitcoins schicken.

Der andere Teil deines Bitcoin-Wallets ist der private Schlüssel. Dieser ermöglicht es dir Bitcoins an andere Leute zu senden.

Die Kombination aus dem öffentlichen Schlüssel des Empfängers und deinem privaten Schlüssel macht eine Transaktion bei Kryptowährungen möglich.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass wenn irgendjemand den privaten Schlüssel deines Wallets herausfindet, diese Person auch deine Coins abheben kann – deswegen ist es dringend anzuraten, den privaten Schlüssel so geheim und sicher wie nur eben möglich aufzubewahren.

Solltest du also deine Coins entweder in einem Online-Wallet oder Festplatten-basierten Software-Wallet aufbewahren, bist du gegenüber Hacker- oder Malware-Angriffen verwundbar, die deine Tastatureingaben aufzeichnen können.

Außerdem könnte ein gestohlener PC oder Festplattencrash dazu führen, dass du deinem digitalen Schatz “Auf Wiedersehen” sagen kannst.

Wenn man damit vorsichtig umgeht, kann ein Paper-Wallet dich vor solchen Szenarien bewahren.

Was ist ein Paper-Wallet?

Ein Paper-Wallet ist ein Dokument, das Kopien der öffentlichen und privaten Schlüssel enthält, die das Wallet ausmachen. Es besitzt des Öfteren QR-Codes, damit du diese schnell einscannen und die Keys einfach in die Software eingeben kannst, um eine Transaktion durchzuführen.

Der Vorteil eines Paper-Wallets ist es also, dass die Keys nicht irgendwo digital gespeichert werden, und sie dadurch nicht Ziel einer Cyber-Attacke oder Hardware-Fehlern werden können.

Ein Nachteil ist, dass sich Papier und Tinte zersetzen können. Außerdem wirst du niemals in der Lage sein auf die Bitcoins zu dieser Adresse zuzugreifen, solltest du dein Paper-Wallet verlieren.

Paper-Wallet selbst erstellen

Folgende 10 Schritte sind notwendig, um ein Paper-Wallet zu erstellen:

  1. Um eine neue Bitcoin-Adresse zu generieren, öffne BitAdress.org in deinem Browser (oder LiteAdress.org für litecoin).
  2. BitAdress (aber nicht LiteAdress) fragt dich nach einigen zufälligen Eingaben, indem du entweder zufällig Buchstaben eingibst oder den Mauszeiger umher bewegst.
  3. Dein öffentlicher und privater Schlüssel, sowie deren QR-Codes werden angezeigt. Nicht scannen.
  4. Klicke auf den “Paper-Wallet”-Reiter.
  5. Wähle die Anzahl der Adressen aus, die generiert werden sollen.
  6. Wenn du die Bitcoin-Grafiken nicht behalten willst, klick auf den “Hide art?”-Knopf.
  7. Klick die “Generate”-Schaltfläche, um neue Wallets zu erstellen.
  8. Sobald die Wallets generiert sind, klick auf “Print”, um eine papierhafte Kopie davon zu machen.
  9. Dein Browser fragt dich, welcher Drucker benutzt werden soll. Im Falle des Google Chrome, kannst du außerdem die Seite als PDF Datei speichern.
  10. Schreib die öffentliche Adresse auf, oder scanne den QR-Code der öffentlichen Adresse in deine Bitcoin- (oder Litecoin-) App ein und beginne damit dein Kapital auf das Wallet einzuzahlen.

Für Nutzer der Webseite Blockchain.info gibt es außerdem eine grundlegende Paper-Wallet-Option. Klick auf die “Import/Export”-Option und halte Ausschau nach dem “Paper-Wallet”-Link in dem linken Menü.

Einen noch fortgeschritteneren Ansatz für dein Paper-Wallet bietet Bitcoinpaperwallet.com.

Die Webseite bietet ein fälschungssicheres Design eines Paper-Wallets an. Außerdem ist es möglich, holographische Labels zu bestellen, um zu zeigen, dass dieses Wallet nicht gefälscht wurde. Außerdem wird eine live-boot Ubuntu CD mit vorinstallierter Paper-Wallet-Software angeboten.

Sicherheitsbedenken

Beachtet man die Auswirkungen und Risiken, die das Aufbewahren einer großen Menge an Geld mit sich bringt, so sollte man bezüglich Erstellung und Lagerung deines Paper-Wallets Vorsichtsmaßnahmen treffen.

      • Lass niemanden sehen wie du dein Wallet erstellst.
      • BitAdress und LiteAdress bieten die Verschlüsselung privater Schlüssel durch den BIP38 Algorithmus an. Dieser bietet eine Zwei-Faktor-Autorisierung für dein Paper-Wallet, z.B. etwas was du hast (dein Paper Wallet), und etwas, was du weißt (die Passphrase/ dein Passwort). Es ist außerdem zu beachten, dass du in Zukunft dieselbe Webseite brauchst, um den privaten Schlüssel wieder zu entschlüsseln.
      • Um jegliches Risiko von Spyware zu eliminieren, solltest du ein neu aufgesetztes Betriebssystem verwenden. Eine gute Möglichkeit ist es, einen USB-Stick oder eine DVD mit einer “LiveCD” Linux Distribution, wie Ubuntu, zu installieren.
      • Sobald weiterhin das Paper-Wallet durch die Webseite aufgesetzt wurde, sollte es möglich sein den Webseitecode offline laufen zu lassen. Deswegen solltest du deinen Computer offline stellen, bevor du die privaten und öffentlichen Schlüssel erzeugst.
      • Für besonders Vorsichtige:  drucke das Paper-Wallet nur auf einem Drucker, der nicht mit dem Netzwerk verbunden ist.

Tipps, um dein Paper-Wallet sicher aufzubewahren

      • Bewahre das Paper-Wallet in einem versiegelten Plastikbbeutel auf, um es vor Wasser und Feuchtigkeit zu schützen.
      • Wenn dein Paper-Wallet nicht gefaltet ist, könntest du es laminieren, um es widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit zu machen.
      • Solltest du einen Safe besitzen, lagere dein Paper-Wallet dort, um es vor Diebstahl und Feuer zu schützen.
      • Du könntest dein Paper-Wallet einem Notar anvertrauen.
      • Um die Verfügbarkeit zu gewährleisten, könntest du ein Wallet an mehreren Orten aufbewahren. Entweder du gibst dein Wallet einer Vertrauensperson oder nutzt ein Schließfach.

Private Schlüssel von Altcoin-Wallets exportieren

Wenn du ein Paper-Wallet für eine weniger bekannte Kryptowährung nutzen willst, die keinen Adressengenerator auf einer Webseite besitzt, gibt es immer noch Alternativen.

Was jede Alt-Währung besitzt, ist eine Abwandlung einer Bitcoin-Qt-Wallet Anwendung.

      • Gehe zum Reiter “Receive”, wo deine Wallet-Adressen aufgelistet werden.
      • Rechtsklick auf die Adresse, die du speichern möchtest, dann kopiere sie in die Zwischenablage.
      • Klick das “Help”-Menü an und wähle “Debug”.
      • In dem Reiter “Console”, gib “dumpprivkey” ein und füge die Wallet-Adresse ein.

Die Konsole wird dann den privaten Schlüssel des Wallets anzeigen.

Nun hast du den öffentlichen und privaten Schlüssel des Wallets. Du kannst diese nun “wie sie sind” drucken, oder QR-Codes aus ihnen generieren, die du drucken kannst.

Dennoch existieren die Wallet-Details auf deinem Computer. Der einzige Weg diese zu löschen ist es, den Datei-Explorer zu öffnen und den Pfad “C:Users[YourUsername]AppDataRoaming[Wallet App Name]” aufzurufen und dort die “wallet.dat” Datei zu löschen.

ACHTUNG: Dies führt dazu, dass alle Adressen, die dieses Software-Wallet enthält gelöscht werden. Außerdem solltest du sicher stellen, dass sich keine Mittel mehr auf den anderen Adressen befinden, die du löschst.

Nun solltest du ein stolzer Besitzer eines hacking-resistenten Paper-Wallets für deine Digitale Währung sein.

BTC-ECHO

Image Source: CoinDesk.com

Bildquellen