Das sind die 5 krypto-freundlichsten Länder der Welt

Quelle: Shutterstock

Das sind die 5 krypto-freundlichsten Länder der Welt

Mit der Krypto-Adaption verhält es sich in etwa so, wie mit der Henne und dem Ei. Was kommt zuerst? Verbraucher, die gerne in Bitcoin & Co. bezahlen möchten, oder Einzelhändler, die diese Bezahlmethode anbieten und so die Verbraucher dazu animieren, Krypto zu nutzen? Es stellt sich also die Frage, ob die Angebots- oder Nachfrageseite den berühmten „ersten Schritt“ geht. 

Zwar spricht derzeit bis auf eine ideologische Überzeugung nicht sehr viel für die Akzeptanz von Bitcoin im Einzelhandel – man bedenke die volatile Kursentwicklung. In einigen Ländern und Städten der Erde ist die Krypto-Adaption in Anbetracht dessen aber bereits recht weit fortgeschritten, oder im Begriff, rasant aufzusteigen. Hier sind die fünf krypto-freundlichsten Länder des Planeten.

1. Japan

Im Land der aufgehenden Sonne sind Kryptowährungen wie Bitcoin beliebt wie nie. Seit die japanische Regierung Bitcoin zu einem offiziellen Zahlungsmittel erklärt hat, sind die Märkte dortzulande beflügelt: Immer mehr Einzelhändler akzeptieren Bitcoin. Allein in Tokio gibt es rund 80 Shops, in denen Kunden mit BTC bezahlen können. Dies geht aus Daten von coinmap.org hervor, einem Open-Source-Projekt, das Standorte krypto-freundlicher Händler auflistet.

2. Gibraltar

Der kleine Landzipfel am äußersten südlichen Rand Europas schickt sich an, ein Vorreiter in Sachen Krypto und Blockchain zu werden. Zwar ist der Zwergstaat offizieller Teil des britischen Königreichs, hinsichtlich der Finanzregulierung hat Gibraltar aber weitestgehend freie Hand – und das macht sich das Überseegebiet zu Nutze.

Beispielsweise berichtete BTC-ECHO über die Genehmigung der ersten vollumfänglich lizenzierten Blockchain Exchange der Welt, der GBX. Die schnelle Genehmigung seitens der Aufsichtsbehörden ist auf die mustergültige Blockchain-Regulierung zurückzuführen, die Anfang des Jahres in dem Land verabschiedet wurde.

Dies dürfte dazu führen, dass sich immer mehr Krypto-Unternehmen in Gibraltar ansiedeln. Was wiederum zur Folge hat, dass auch die Adaption von Kryptowährungen steigt.

3. Schweiz

Es ist schon ein wenig erstaunlich: Das schweizerische Zug gilt als Inbegriff der europäischen Blockchain-Avantgarde. Schließlich sind in der kleinen Ortschaft unweit von Zürich zwischen 50 und 100 Blockchain-Unternehmen ansässig.

Allerdings bricht sich der Krypto-Enthusiasmus bisher nicht in einer Massenadaption bahn. Coinmap.org verzeichnet lediglich zwölf Händler, die Bitcoin akzeptieren. Vielleicht ist Zug einfach zu klein. Im benachbarten Zürich gibt es immerhin ganze 40 Shops, in denen mit Bitcoin bezahlt werden kann.

Das Besondere an Zug ist indes die Offenheit der Behörden für Bitcoin & Co. Behördliche Gebührenbescheide und Steuern können die Bürger des Städtchens in Kryptowährungen zahlen.

Dies sind wahrlich gute Voraussetzungen, für eine fortschreitende Akzeptanz von Bitcoin. Wir dürften also in Zukunft mehr und mehr Zuger Shops sehen, die BTC akzeptieren.

4. Malta

„Blockchain Island“. Diesen Spitznamen hat sich der südeuropäische Inselstaat redlich verdient. Denn in Sachen Krypto- und Blockchain-Regulierung macht Malta innerhalb der EU niemand etwas vor: Nicht nur dass einige der größten Krypto-Börsen der Welt, darunter Binance, in Malta ihren Hauptsitz haben, auch von offizieller Seite vernimmt man durchweg positive Töne hinsichtlich Krypto und Blockchain.

So äußerste sich Premierminister Joseph Muscat vor der UN-Generalversammlung für einen Regierungsvertreter erstaunlich bullish:

„Blockchain macht Kryptowährungen zur unvermeidlichen Zukunft des Geldes.“

Hier im Original:

Listen to the Prime Minister of #Malta aka "The Blockchain Island", an EU and Eurozone member country say to UN General Assembly: "Blockchain makes cryptocurrencies the inevitable future of money". from Bitcoin

5. Liechtenstein

Manchmal braucht es nicht viel mehr als einen Enthusiasten in der Staatsführung, um ein Land auf Krypto-Kurs zu bringen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Rede vom sechstkleinsten Land der Erde ist: dem Fürstentum Liechtenstein.

Dortzulande setzt man nämlich voll auf Krypto: Banken wie die Frick Bank bieten diverse Krypto-Dienste wie ICO-Beratungen und Krypto-Investments an und die steuerliche Belastung für Start-ups ist geringer als in der EU.

Die proaktive Haltung des Zwergstaats haben die Liechtensteiner nicht zuletzt Vertretern der Fürstenfamilie Liechtenstein zu verdanken. So äußerte sich Prinz Michael von Liechtenstein im Interview mit BTC-ECHO eindeutig offen gegenüber Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie. Zudem seien die regulatorischen Auflagen im Fürstentum so gestrickt, dass sich Krypto-Unternehmen relativ unbürokratisch in dem Land ansiedeln können.

In Zukunft könnte eine frühzeitige Weichenstellung wie die in Liechtenstein blockchainfreundlichen Ländern einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen. Dies ist wohl einer der Gründe, weshalb sich gerade kleine Länder wie Liechtenstein, Malta und Gibraltar in dieser Liste wiederfinden. Schließlich versprechen neue Technologien wie die Blockchain immense Wachstumsmöglichkeiten – und die möchte man nicht verpassen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin-Sammlermünze

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
Szene

Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Kommentar

Der Wohltätigkeitsarm der Bitcoin-Börse Binance veranstaltet gemeinsam mit der Tron-Wettplattform TronBet ein Pokertunier für karitative Zwecke. Die Einnahmen sollen ugandischen Kindern zugute kommen. Für den „Binance Charity Poker Cup“ geben sich Szenegrößen wie Börsen-Chef Changpeng Zhao, Tron-CEO Justin Sun und der Litecoin-Gründer Charly Lee ein Stelldichein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    Altcoins

    Der Schleier um die Kryptowährung aus dem Hause Facebook ist gelüftet: „Libra“ – so der Name der Kryptowährung, an der sich zahlreiche Großunternehmen beteiligen – will als globale „Währung für alle“ antreten. Dabei steht und fällt der Erfolg von Libra mit der Größe des Netzwerks – eine der wenigen Gemeinsamkeiten, die Libra mit richtigen Kryptowährungen verbindet.

    Cannabis-Tracking auf der Blockchain: Bald auch in US-Drugstores?
    Cannabis-Tracking auf der Blockchain: Bald auch in US-Drugstores?
    Blockchain

    Die Nutzung von Blockchain für das Tracking von medizinischem Cannabis weckt international Interesse. Nach Kanada erwägen nun scheinbar auch Pharmaketten in den USA, die Blockchain-Technologie dafür zu nutzen. An einem entsprechenden  Pilotprojekt der größten kanadischen Drogeriekette Shoppers Drug Mart nehmen etwa 1.300 Apotheken teil. Während Blockchain-Tracking von Pharmaprodukten seit geraumer Zeit Beachtung im Gesundheitswesen findet, ist die Anwendung der Technologie bei Cannabis neu. Laut Shopper-CEO Weisbrod könnte sie die Branche revolutionieren.

    Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
    Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
    Ethereum

    Die polnische Bank Alior will Kunden eine Echtheitsgarantie ihrer Dokumente bieten. Dabei setzt sie auf die öffentliche Ethereum Blockchain. Auf dieser will die Bank künftig Hashes, digitale Signaturen von Kundendokumenten, speichern. Mit dem Vorstoß antwortet Alior auf entsprechende Vorschriften des polnischen Gesetzes. Dieses verpflichtet Banken, Geschäftsunterlagen dauerhaft nachweislich zu sichern.

    Ripple verkündet Partnerschaft mit MoneyGram – XRP im Einsatz
    Ripple verkündet Partnerschaft mit MoneyGram – XRP im Einsatz
    Altcoins

    Das kalifornische FinTech-Unternehmen Ripple hat eine strategische Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister MoneyGram verkündet. Demnach soll bei MoneyGram-Überweisungen künftig die xRapid-Technologie von Ripple zum Einsatz kommen – und damit auch die hauseigene Kryptowährung XRP. Medienberichten zufolge wird Ripple im Zuge der Partnerschaft bis zu 50 Millionen US-Dollar in MoneyGram investieren.

    Angesagt

    Coincheck Hack: Stecken russische Hacker hinter dem Krypto-Verbrechen?
    Sicherheit

    Der Hack der japanischen Bitcoin-Börse Coincheck wurde bis heute nicht aufgeklärt. Bislang galten nordkoreanische Hacker als Hauptverdächtige. Neueste Erkenntnisse lassen indes Zweifel an dieser Version aufkommen. Stecken vielleicht doch russische Cyberkriminelle hinter dem Angriff?

    Breez lanciert Lightning-App fürs iPhone
    Bitcoin

    Breez lanciert seine erste Lightning-App auf iOS. Somit wird es Breez-Usern in Zukunft möglich sein, Bitcoin Payments übers iPhone zu tätigen. Die Transaktionen laufen über einen Breez Hub, welcher mit Lightning Nodes verbunden ist. Sicherheit liefern sogenannte „Balance Sheets“, welche Peer-to-Peer-Wiederherstellungspunkte bilden. Zunächst wird die Beta-Version auf der Test-Plattform TestFlight laufen.

    Digitalisierung im Rohstoffhandel: Intelligente Blockchain-Plattform für mehr Effizienz
    Blockchain

    Das schwedische Unternehmen Chinsay hat erstmals einen Rohstoffhandel voll digitalisiert abgewickelt. Die Unternehmen Rio Tinto und Cargill nutzten dafür erfolgreich Chinsays Intelligent Contract Platform (ICP). Die Plattform mit OpenContract-API ermöglicht es. verschiedene Systeme zu integrieren, wie zum Beispiel Blockchain-Anwendungen.

    Altcoin-Marktanalyse – Litecoins Kursperformance knapp hinter Bitcoin, XRP und Stellar hinken hinterher
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung steigt zum Ende der Woche erneut über 270 Mrd. US-Dollar. Die Top 10 der Altcoins, insbesondere von Litecoin, zeigen zum Wochenausklang mehrheitlich eine positive Wochenperformance.  

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise