Binance: Rückblick und Ausblick

Quelle: Shutterstock

Binance: Rückblick und Ausblick

Zwischen den Jahren ist die Zeit, um Weihnachtsgans und Bärenmarkt zu verdauen – und einen auf Janus zu machen. Changpeng Zhao, Chef der Bitcoin-Börse Binance, hat das auslaufende Jahr in einem Blogeintrag Revue passieren lassen. Darüber hinaus liefert er einen vagen Ausblick für 2019.

Ich schätze, zur Freiheit gehört ein bisschen Chaos“. Das ist eine der Lehren, die Binance-Boss Changpeng Zhao aus dem bärigen Krypto-Jahr 2018 gezogen hat. In einem Blogeintrag mit dem Titel „2018 Binance End Review“ fasst Zhao das Jahr aus Sicht seines Unternehmens zusammen und versucht, trotz aller Enttäuschungen ein optimistisches Bild zu zeichnen.

Zhao adressiert zunächst den Verfall der Krypto-Kurse. Der Börsenboss liefert eine Liste mit fünf Gründen, die er als ursächlich für den Bärenmarkt erachtet. Neben ICOs, die im Jahr 2017 erweckte Hoffnungen nicht erfüllen konnten, sieht Zhao unter anderem regulatorische Unklarheiten und zahlreiche Börsenhacks in der Verantwortung. Aber auch Chismen in der Krypto-Community, die sich in „Streitereien zwischen Leuten, Projekten und bescheuerten Forks“ niederschlugen, hätten den Bären Futter geliefert; ein kaum verhohlener Seitenhieb auf den Hash War der Bitcoin-Cash-Implementierungen Satoshis Vision und ABC.

Wie andere Krypto-Unternehmen auch, hat Binance 2018 zum buidl-Jahr erklärt. Neben der Eröffnung von Büros in Uganda und Jersey hat die Krypto-Börse mit Binance Labs einen Investmentfonds gegründet, der bislang 23 Projekte unterstützt. Außerdem habe es technische Veränderungen an der Infrastruktur der Börse gegeben, die höheren Handelsvolumina und Nutzerzahlen gerecht werden sollen. Mit Binance Chain arbeitet die Börse zudem an einer eigenen dezentralen Plattform. Für diese kursiert seit Anfang Dezember ein Demovideo im Netz.

Ausblick: Luft nach oben

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Zhao betont am Ende des Blogeintrags, dass er wenig Übung beim Blick in die Glaskugel hat. Entsprechend vage fällt auch seine Prognose für 2019 aus. Mehr Features, mehr Kooperationen, ein noch größeres Engagement im Charity-Bereich, weitere Use Cases für den BNB-Token und bis zu zehn Fiat-Handelsplätze sind einige der Punkte, die auf der Agenda 2019 der Bitcoin-Börse stehen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
Blockchain

VeChain arbeitet offenbar mit Walmart an einem Projekt zur Rückverfolgung von Lebensmitteln. Das Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Singapur bietet damit einen Blockhain-Anwendungsfall mit großem Potenzial. Der Preis des VeChain-Coins (VET) ging schlagartig in die Höhe, nachdem die Nachricht durchgesickert war.

TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
Szene

TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain

    VeChain arbeitet offenbar mit Walmart an einem Projekt zur Rückverfolgung von Lebensmitteln. Das Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Singapur bietet damit einen Blockhain-Anwendungsfall mit großem Potenzial. Der Preis des VeChain-Coins (VET) ging schlagartig in die Höhe, nachdem die Nachricht durchgesickert war.

    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Politik

    Der maltesische Fortschritt in Sachen Krypto-Adaption erreicht eine neue Stufe. In Zukunft müssen die Bürger alle Mietverträge auf einer Blockchain registrieren. Laut Premierminister Joseph Muscat hat dies vor allem Sicherheitsgründe.

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    Angesagt

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.