Die Lage am Mittwoch: XRP im Aufschwung, Bitcoin-Kurs weiter im Krebsgang

Quelle: shutterstock

Die Lage am Mittwoch: XRP im Aufschwung, Bitcoin-Kurs weiter im Krebsgang

Der XRP-Kurs kann sich über zweistellige Kurszuwächse freuen, während Kryptoprimus Bitcoin sich weiterhin seitwärts bewegt. Vorwärts geht indes die Firma Hansainvest und zwar in Richtung eines deutschen Blockchain-Fonds. Tezos lanciert sein Mainnet und fährt mit seinem XTZ-Token ein ebenfalls zweistelliges Wochenplus ein. Bitfinex-Abkömmling Ethfinex will anonymes Trading ermöglichen und in Washington formiert sich eine Lobby für Blockchain-Technologie und Kryptowährungen. Die Lage am Mittwoch.
XRP-Kurs zieht an

XRP-Kurs zieht an

Nach einiger Verzögerung hat der Kurs des XRP-Token nun doch auf die bevorstehende Markteinführung von xRapid reagiert – mit einem Sprung von 0,27 US-Dollar auf aktuell 0,32 US-Dollar. Kein Wunder: Sollten die von Ripple kolportierten 120 Banken tatsächlich auf die xRapid-Plattform setzen, ginge das nicht ohne den Erwerb von XRP-Token. Am 17. September reagierte der Markt noch verhalten auf die xRapid-Ankündigung. Diese Vorsicht hat sich am 18. September dann in Optimismus verwandelt: Der XRP-Lurs ist in den letzten 24 Stunden um über 20 Prozent gestiegen.

Tezos: XTZ-Kurs von Mainnet-Start beflügelt

Auch bei Tezos haben technologische News zu Kursanstiegen des hauseigenen Tokens geführt. Seit dem 17. September ist das Mainnet von Tezos online. Der Kurs des XTZ-Token ist bereits seit der Ankündigung vom 14. September kräftig gestiegen und blickt aktuell auf ein stolzes Wochenplus von über 20 Prozent.

Bitcoin: Investoren in Habtachtstellung?

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich wieder unaufgeregt in der 6.300-US-Dollar-Region. Nachdem er am 17. September von 6.425 US-Dollar einen kurzen Absacker auf ein Fünf-Tage-Tief von 6.225 US-Dollar vollzog, befürchtete man mancherorts schon das Eintreten eines bearishen Szenarios. Die Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet und der Bitcoin-Kurs krabbelt einem zarten Wochenplus von rund zwei Prozent entgegen. Der Bitcoin geriert sich also recht stabil. Möglicherweise halten sich die Investoren auch zurück, weil die US-Börsenaufsicht SEC noch bis Ende des Monats ihre Position zum VanEck-SolidX-Bitcoin-ETF verkünden will.

Stabilität ist auch ein Kriterium, auf das die Winklevoss-Brüder bauen. Mit der Einführung eines Stable Coins wollen sie einen weiteren Schritt zur regulatorischen Unbedenklichkeit vollziehen. Nicht zuletzt, weil sie sich damit weiter den Weg zur Einführung neuer Kryptofinanzprodukte wie einem Bitcoin-ETF ebnen. Diese Strategie könnte dem hartnäckigen Bruderpaar langfristig zum Erfolg in diesem Bestreben verhelfen.

Blockchain Association: Eine Lobby für Bitcoin & Co.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In den USA formiert sich derweil eine Lobby, die Unterfangen wie das der Winklevoss-Brüder künftig beschleunigen könnte. Die „Blockchain Association“ getaufte Gruppierung setzt sich aus Mitgliedern der Blockchain- und Kryptowährungsindustrie zusammen. Mitglieder sind unter anderem Vertreter von Binance und Circle. Die Gruppe mit ihrem Sitz in Washington D.C. kann zumindest schon einmal die räumliche Nähe zur US-Regierung vorweisen und hat den Anspruch, als führende Lobby-Organisation für Blockchain-Technologie und Kryptowährungen zu fungieren. Ferner geriert man sich als Sprachrohr für Mainstream-Unternehmen, die innerhalb des politischen Systems arbeiten wollen, anstatt es zu umgehen.

Hansainvest legt Blockchain-Fonds auf

Auch hierzulande gibt es Neues aus dem Krypto-Investmentsektor. Ein neuer Fonds soll es bald ermöglichen, in mehrere Blockchain-Unternehmen zu investieren. Das Portfolio mit dem Namen „ChainBerry Equity” wird von der deutschen Investmentfirma Hansainvest aufgelegt und verwaltet. Mit einem Risiko- und Ertragsprofil der Kategorie 5 wird der ChainBerry-Equity-Fonds als riskante Investition eingestuft. Um das Risiko überschaubar zu halten, sollen deshalb zunächst vor allem größere Unternehmen, die mit der Blockchain experimentieren, in das Portfolio aufgenommen werden. Später soll das Portfolio sukzessive um kleinere spezialisierte Blockchain-Unternehmen erweitert werden.

Ethfinex Trustless fragt nicht nach dem Ausweis

Freilich handelt es sich bei ChainBerryEquitiy nicht um einen Bitcoin-ETF, der teils mit Sehnsucht, teils mit Bangen erwartet wird. Dazu sind hierzulande die regulatorischen Hürden noch zu hoch. Ein regulatorischer Albtraum muss Ethfinex Trustless, der teilweise dezentralisierte „Spin-off“ der Kryptobörse Ethfinex, sein.

Auf Etherless Trustless sollen zunächst ETH, 0x und OMG getauscht werden können. In den ersten beiden Wochen sind Trader noch verpflichtet, einen „Access-Token“ in Form von mindestens einem Nectar (NEC) zu halten. Mit der hauseigenen Kryptowährung, die über die (registrierungspflichtige!) Ethfinex-Börse erworben werden kann, will Ethfinex Trustless in den ersten zwei Wochen u. a. den Support erleichtern. NEC ist zudem zentraler Bestandteil der Reward-Funktion der Kryptobörse. Nach Ablauf der beiden Wochen soll dann ein Trading auch ohne indirekte Registrierung durch den Erwerb von NEC-Token möglich sein.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Die Top Bitcoin-, IOTA und Ripple-News der Woche
Kolumne

Bitcoin steuert auf die 18 Millionengrenze zu, IOTA rühmt sich mit vielversprechenden Anwendungsfällen und wir haben das Ripple-Ökosystem im Blick. Das interessierte unsere Leser in der vergangenen Woche am meisten.

Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Bitcoin sei mit bewussten Einschränkungen konzipiert worden, meint IOHK-Chef Charles Hoskinson. Indessen erhält Libra, dessen regulatorischer Spießrutenlauf nach Brad Garlinghouse noch bis 2023 andauern könnte, moralische Unterstützung von VanEck-Direktor Gabor Gurbacs. Das Meinungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige