Bitcoin-Lobby: Die Blockchain Association aus Washington

Bitcoin-Lobby: Die Blockchain Association aus Washington

In Washington DC wurde eine Lobbygruppe für Kryptowährungen und Blockchain gegründet. Die Gruppe, die Vertreter vom Blockchain-Unternehmen wie Coinbase, Circle und Konsorten vereint, möchte vor allem Gesetzgeber und Regulierungsbehörden beraten. Ein wichtiger Schritt für die Adaption von Bitcoin und der Blockchain-Technologie.

Bitcoin, Blockchain und Regulierung haben nach wie vor noch nicht ganz zusammengefunden. Bestes Beispiel dafür ist die EU. Hier ist man sich zwar inzwischen einig, dass eine Regulierung auf europäischer Ebene Sinn macht. Eine Lösung ist so schnell noch nicht in Sicht. Zwar erkennt man ICOs und Kryptowährungen inzwischen als Wachstumsmärkte an, muss aber offenbar noch eine Weile beraten. Um solche Prozesse zu beschleunigen und Regierungen dabei zu unterstützen, sinnvoller zu regulieren, kommen womöglich bald Hilfestellungen aus den USA.

Denn dort gibt es nun eine Lobbygruppe für Bitcoin, Blockchain und das ganze Ökosystem. Wie die Washington Post berichtet, gehören der Gruppierung Unternehmen wie Coinbase und Circle sowie das Start-up Protocol Labs an. Außerdem sind Investoren wie Digital Currency Group und Polychain Capital mit von der Partie.

Wie die Washington Post weiter berichtet, plant die Blockchain Association, künftig die führende Lobby-Organisation der Kryptowährungsindustrie in Washington für politische Themen zu sein. Außerdem will sie sich als Stimme für Mainstream-Unternehmen darstellen, die innerhalb des politischen Systems arbeiten wollen, anstatt es zu umgehen.

Priorität: Bitcoin & Co. gesetzeskonform gestalten

Zu den ersten Prioritäten gehören die Behandlung von Kryptowährungen nach US-Steuerrecht und die Erläuterung der Anwendung von Anti-Geldwäsche- und Know-Your-Customer-Regelungen auf die Industrie:

“Die Blockchain Association ist ein Versuch, die herausragenden Unternehmen im Raum zusammenzubringen, damit sie wissen, dass sie […] die Regulierung begrüßen, wenn sie angebracht ist”,

sagte Mike Lempres, Chief Legal and Risk Officer von Coinbase gegenüber der Zeitung.

“Wir sind keine Firmen, die das System umgehen wollen, sondern versuchen, ein Rechts- und Regulierungssystem zu entwickeln, das die Zeit überdauert.”

BTC-ECHO

Über Phillip Horch

Phillip HorchPhillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er sammelte während des Studiums mehrjährige Redaktionserfahrung und war danach als freiberuflicher Journalist tätig, bevor er im Januar 2018 begann, als Redakteur bei BTC-ECHO zu arbeiten. Phillip hat einen Master in Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften, für den er an der Uni Konstanz und an der Universidad de Valparaíso studierte.

Bildquellen

  • washington-blockchain-bitcoin-669814309: shutterstock

Ähnliche Artikel

IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Am 20. September veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt (USPTO) eine Patentanmeldung des Computergiganten IBM. Darin beschreibt das Unternehmen ein System, das die Blockchain-Technologie nutzt, um Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für Drohnen auszuräumen. IBM hat bereits mehrfach bewiesen, dass Blockchain ein interessantes Thema für das weltweit führende Computer-Unternehmen ist. So gab es im März dieses Jahres bekannt, […]

Bitcoin Core Bug – eine Retrospektive

Am 17. September wurde dem Bitcoin Core Team mitgeteilt, dass ihre Version des Bitcoin Clients eine gefährliche Sicherheitslücke aufweist. Nicht nur, weil Angreifer damit Nodes abstürzen lassen könnten, Miner hätten damit weitere Coins erschaffen können. Die Core-Entwickler haben mit einem Bugfix den Fehler behoben, jedoch sollte das Geschehene eine Lektion für alle sein.  „Es gibt […]

Blockchain sei Dank: Flüchtlinge können per Iris-Scan bezahlen

Die Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen (kurz UN Women) will in Zusammenarbeit mit dem World Food Programme (WFP) die Blockchain-Technologie nutzen, um syrischen Flüchtlingsfrauen in Krisensituationen zu helfen. Seit 2012 unterstützt UN Women Frauen in Flüchtlingslagern mit dem größten auf Frauen ausgerichteten Cash-for-Work-Programm. Wie der Name es schon andeutet, erhielten die Frauen […]

Wie sicher sind eigentlich Stablecoins?

Stablecoins erfreuen sich auf Kryptobörsen großer Beliebtheit. Sie bieten Tradern die Möglichkeit, ihre Profite nach einer Rallye abzusichern – ohne das Geld in Fiat zu tauschen. Das funktioniert jedoch auch nur, wenn der Stablecoin stabil bleibt. Sowohl in der Krypto- als auch der Fiatwelt gibt es hier Negativbeispiele.  Stablecoins sind einer der das Jahr 2018 […]