Tezos: XTZ-Kurs steigt seit Mainnet-Ankündigung

Quelle: shutterstock, PR

Tezos: XTZ-Kurs steigt seit Mainnet-Ankündigung

Die schweizerische Kryptoplattform Tezos hat heute ihr Mainnet lanciert. Damit ist die im Juni begonnene Beta-Testphase erfolgreich abgeschlossen. Der XTZ-Kurs verbucht indes deutliche Zuwächse.

Sogar für den Hype-anfälligen Kryptospace war Tezos Initial Coin Offering (ICO) im Juli 2017 etwas Besonderes. Bitcoin und Ether im Wert von rund 232 Milllionen US-Dollar konnte das nicht ganz unumstrittene Projekt seinerzeit einsammeln. Damit gehört der Tezos-ICO auch heute noch zu den erfolgreichsten seiner Art – zumindest nach der Höhe der eingesammelten Gelder. Das Tezos-Projekt hat den Anspruch, eine sich selbst verwaltende Blockchain zu sein. Die Stakeholder sollen darüber über Protokolländerungen entscheiden können, ohne dass es dabei einer Hard Fork bedarf.

Backe, backe Token

Zur Validierung von Transaktionen kommt ein Delegated-Proof-of-Stake-Verfahren zum Einsatz. Der Prozess der Bestätigung und Veröffentlichung von Transaktionen nennt sich bei Tezos „Baking“ („dt.: backen“). Um ein Baker zu werden, muss man einen Teil seiner Coins hinterlegen. Sollte sich ein Baker regelwidrig verhalten, droht ihm der Verlust dieser Einlage. Auf diese Weise soll Betrug, wie beispielsweise durch das Manipulieren von Blöcken, unattraktiv gemacht werden. Verrichtet ein Baker seine Arbeit ehrlich, erhält er als Belohnung XTZ-Token – ähnlich wie die Miner bei Bitcoin und Ethereum.

Einer der Hauptunterschiede zu den „großen Zwei“, Bitcoin und Ethereum, ist die Fähigkeit von Tezos, sein Protokoll laufend zu erneuern – und das möglichst ohne Hard Fork. Änderungsvorschläge können formal auf der Blockchain publiziert werden; die Stakeholder entscheiden dann gemäß der Governance-Regeln über die Adaption bzw. Ablehnung eines Vorschlags. Stimmt eine Mehrheit der Stakeholder einer Protokolländerung zu, kommt es zu einer Testphase. Danach stimmen die Stakeholder erneut über die Implementierung der Änderung ab. Dabei möchte Tezos vermeiden, dass es zu Hard Forks wie etwa bei Bitcoin Cash kommt. Zwar sind diese prinzipiell noch möglich, werden aber als Ultima Ratio gesehen.

XTZ-Kurs: 30 Prozent Wochenplus

Am vergangenen Freitag, dem 14. September, hat die Tezos Foundation auf Twitter den Start des Mainnets offiziell angekündigt.

Der Kurs von XTZ, dem Tezos-Token, zog seitdem deutlich an. So lag dieser am Abend der Mainnet-Ankündigung noch bei 1,32 US-Dollar. Über das Wochenende stieg der XTZ-Kurs dann bis auf einen Höchstwert von rund 1,94 US-Dollar. Nach einer Korrektur liegt der Token nun bei 1,634 US-Dollar –und kann damit ein Wochenplus von satten 34 Prozent vorweisen.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
Altcoins

Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

Podcast: IOHK Mathematiker erklärt Cardano
Podcast: IOHK Mathematiker erklärt Cardano
Altcoins

Cardano hat eine ähnliche Vision wie Bitcoin: Finanzdienste für jedermann.

EOS: Nur 37 Prozent aktive Accounts, Sicherheitslücken bei 27 dApps entdeckt
EOS: Nur 37 Prozent aktive Accounts, Sicherheitslücken bei 27 dApps entdeckt
Altcoins

Der vermeintliche „Ethereum-Killer“ EOS hat offenbar deutlich weniger aktive Nutzer als angenommen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitwala: Blockchain Banking beginnt
    Bitwala: Blockchain Banking beginnt
    Krypto

    Bitwala hat heute, am 12. Dezember, den Startschuss für das Onboarding ihres Blockchain-Kontos gegeben.

    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Bitcoin

    Blockstream veröffentlichte am 6. Dezember 2018 die Software hinter ihrem neuen Blockexplorer.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Kolumne

    TenX lanciert die Krypto-VISA-Karte, während Konkurrent MasterCard ein Patent für einen Bitcoin-Tumbler anmeldet.

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    Angesagt

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.