Tezos: XTZ-Kurs steigt seit Mainnet-Ankündigung

Quelle: shutterstock, PR

Tezos: XTZ-Kurs steigt seit Mainnet-Ankündigung

Die schweizerische Kryptoplattform Tezos hat heute ihr Mainnet lanciert. Damit ist die im Juni begonnene Beta-Testphase erfolgreich abgeschlossen. Der XTZ-Kurs verbucht indes deutliche Zuwächse.

Sogar für den Hype-anfälligen Kryptospace war Tezos Initial Coin Offering (ICO) im Juli 2017 etwas Besonderes. Bitcoin und Ether im Wert von rund 232 Milllionen US-Dollar konnte das nicht ganz unumstrittene Projekt seinerzeit einsammeln. Damit gehört der Tezos-ICO auch heute noch zu den erfolgreichsten seiner Art – zumindest nach der Höhe der eingesammelten Gelder. Das Tezos-Projekt hat den Anspruch, eine sich selbst verwaltende Blockchain zu sein. Die Stakeholder sollen darüber über Protokolländerungen entscheiden können, ohne dass es dabei einer Hard Fork bedarf.

Backe, backe Token

Zur Validierung von Transaktionen kommt ein Delegated-Proof-of-Stake-Verfahren zum Einsatz. Der Prozess der Bestätigung und Veröffentlichung von Transaktionen nennt sich bei Tezos „Baking“ („dt.: backen“). Um ein Baker zu werden, muss man einen Teil seiner Coins hinterlegen. Sollte sich ein Baker regelwidrig verhalten, droht ihm der Verlust dieser Einlage. Auf diese Weise soll Betrug, wie beispielsweise durch das Manipulieren von Blöcken, unattraktiv gemacht werden. Verrichtet ein Baker seine Arbeit ehrlich, erhält er als Belohnung XTZ-Token – ähnlich wie die Miner bei Bitcoin und Ethereum.

Einer der Hauptunterschiede zu den „großen Zwei“, Bitcoin und Ethereum, ist die Fähigkeit von Tezos, sein Protokoll laufend zu erneuern – und das möglichst ohne Hard Fork. Änderungsvorschläge können formal auf der Blockchain publiziert werden; die Stakeholder entscheiden dann gemäß der Governance-Regeln über die Adaption bzw. Ablehnung eines Vorschlags. Stimmt eine Mehrheit der Stakeholder einer Protokolländerung zu, kommt es zu einer Testphase. Danach stimmen die Stakeholder erneut über die Implementierung der Änderung ab. Dabei möchte Tezos vermeiden, dass es zu Hard Forks wie etwa bei Bitcoin Cash kommt. Zwar sind diese prinzipiell noch möglich, werden aber als Ultima Ratio gesehen.

XTZ-Kurs: 30 Prozent Wochenplus

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Am vergangenen Freitag, dem 14. September, hat die Tezos Foundation auf Twitter den Start des Mainnets offiziell angekündigt.

Der Kurs von XTZ, dem Tezos-Token, zog seitdem deutlich an. So lag dieser am Abend der Mainnet-Ankündigung noch bei 1,32 US-Dollar. Über das Wochenende stieg der XTZ-Kurs dann bis auf einen Höchstwert von rund 1,94 US-Dollar. Nach einer Korrektur liegt der Token nun bei 1,634 US-Dollar –und kann damit ein Wochenplus von satten 34 Prozent vorweisen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
Altcoins

Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
Altcoins

Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Politik

    Der maltesische Fortschritt in Sachen Krypto-Adaption erreicht eine neue Stufe. In Zukunft müssen die Bürger alle Mietverträge auf einer Blockchain registrieren. Laut Premierminister Joseph Muscat hat dies vor allem Sicherheitsgründe.

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Angesagt

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    Bitcoin-Mining-Verbot in Iran: Stromverbrauch stark angestiegen
    Bitcoin

    Da der jährliche Stromverbrauch um sieben Prozent gestiegen ist, erklärt die iranische Elektrizitätsagentur das Bitcoin Mining für illegal. Damit steht eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Bitcoin-Beschaffung unter Strafe.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.