Tezos: XTZ-Kurs steigt seit Mainnet-Ankündigung

Tezos: XTZ-Kurs steigt seit Mainnet-Ankündigung

Die schweizerische Kryptoplattform Tezos hat heute ihr Mainnet lanciert. Damit ist die im Juni begonnene Beta-Testphase erfolgreich abgeschlossen. Der XTZ-Kurs verbucht indes deutliche Zuwächse.

Sogar für den Hype-anfälligen Kryptospace war Tezos Initial Coin Offering (ICO) im Juli 2017 etwas Besonderes. Bitcoin und Ether im Wert von rund 232 Milllionen US-Dollar konnte das nicht ganz unumstrittene Projekt seinerzeit einsammeln. Damit gehört der Tezos-ICO auch heute noch zu den erfolgreichsten seiner Art – zumindest nach der Höhe der eingesammelten Gelder. Das Tezos-Projekt hat den Anspruch, eine sich selbst verwaltende Blockchain zu sein. Die Stakeholder sollen darüber über Protokolländerungen entscheiden können, ohne dass es dabei einer Hard Fork bedarf.

Backe, backe Token

Zur Validierung von Transaktionen kommt ein Delegated-Proof-of-Stake-Verfahren zum Einsatz. Der Prozess der Bestätigung und Veröffentlichung von Transaktionen nennt sich bei Tezos „Baking“ („dt.: backen“). Um ein Baker zu werden, muss man einen Teil seiner Coins hinterlegen. Sollte sich ein Baker regelwidrig verhalten, droht ihm der Verlust dieser Einlage. Auf diese Weise soll Betrug, wie beispielsweise durch das Manipulieren von Blöcken, unattraktiv gemacht werden. Verrichtet ein Baker seine Arbeit ehrlich, erhält er als Belohnung XTZ-Token – ähnlich wie die Miner bei Bitcoin und Ethereum.

Einer der Hauptunterschiede zu den „großen Zwei“, Bitcoin und Ethereum, ist die Fähigkeit von Tezos, sein Protokoll laufend zu erneuern – und das möglichst ohne Hard Fork. Änderungsvorschläge können formal auf der Blockchain publiziert werden; die Stakeholder entscheiden dann gemäß der Governance-Regeln über die Adaption bzw. Ablehnung eines Vorschlags. Stimmt eine Mehrheit der Stakeholder einer Protokolländerung zu, kommt es zu einer Testphase. Danach stimmen die Stakeholder erneut über die Implementierung der Änderung ab. Dabei möchte Tezos vermeiden, dass es zu Hard Forks wie etwa bei Bitcoin Cash kommt. Zwar sind diese prinzipiell noch möglich, werden aber als Ultima Ratio gesehen.

XTZ-Kurs: 30 Prozent Wochenplus

Am vergangenen Freitag, dem 14. September, hat die Tezos Foundation auf Twitter den Start des Mainnets offiziell angekündigt.

Der Kurs von XTZ, dem Tezos-Token, zog seitdem deutlich an. So lag dieser am Abend der Mainnet-Ankündigung noch bei 1,32 US-Dollar. Über das Wochenende stieg der XTZ-Kurs dann bis auf einen Höchstwert von rund 1,94 US-Dollar. Nach einer Korrektur liegt der Token nun bei 1,634 US-Dollar –und kann damit ein Wochenplus von satten 34 Prozent vorweisen.

BTC-ECHO

Über Christopher Klee

Christopher KleeChristopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Bildquellen

  • mainnet-tezos-neustart-259989458: shutterstock, PR

Ähnliche Artikel

SegWit vs. Bitcoin Cash: Was wird mehr genutzt?

Die weltweit größte Krypto-Handelsplattform BitMEX stellt in einem Bericht die Nutzung der beiden konkurrierenden Bitcoin-Modelle SegWit und Bitcoin Cash gegenüber. Dabei stellen die Analysten fest, dass die mehrheitlich gewählte Option SegWit noch immer die Nase vorne hat. Das Handelsvolumen von Bitcoin Cash wächst jedoch auch. Der Richtungsstreit innerhalb der Bitcoin-Community hielt die Krypto-Szene in den […]

Die Lage am Mittwoch: Bitcoin – der neue Stable Coin?

Diese Überschrift ist natürlich augenzwinkernd gemeint – die Unabhängigkeit Bitcoins steht nicht auf dem Spiel. Allerdings hat sich der Bitcoin-Kurs in der vergangenen Woche tatsächlich stabiler zum US-Dollar verhalten als die selbsternannte US-Dollar-Abbildung Tether. Überhaupt zeigt sich der Bitcoin – im Vergleich zu diversen Altcoins – zunehmend schwankungsresistent. Was aus Investorensicht langweilig klingen mag, könnte […]

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]