Deutsche Blockchain Startups gründen einen Bundesverband

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen

Quelle: Business people join hand together during their meeting Image via Shutterstock

BTC10,933.28 $ 0.62%

Zahlreiche Blockchain Start-Ups aus ganz Deutschland werden Ende Juni offiziell einen Bundesverband zur Vertretung ihrer Interessen gründen. Der überparteiliche Verband soll der Szene eine einheitliche Stimme in Richtung Politik geben.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Das gilt vor allem für die Regierungsbildung nach den Bundestagswahlen, bei der der Verband auf eine zukunftsgemäße Regulierung hinarbeiten wird. Florian Glatz von blockchain.lawyer wird für den Vorsitz kandidieren:

„Blockchain wird die Basistechnologie für die nächste Innovationsstufe des Internets werden und Deutschland hat eine Chance, sich durch mutige Regulierung weltweit an die Spitze zu setzen. Der Bundesverband soll dabei helfen, diese Chance zu nutzen.“

Über 50 Interessierte organisieren sich seit dem 05. Mai in einem Slack. Das erste physische Vorbereitungstreffen fand am Andang Juni in Berlin in den Räumen von DWF Germany statt. Ein weiteres vorbereitendes Meet-Up gibt es am 26. Juni. Die Gründung des Verbands und die Verabschiedung der ersten Positionen erfolgt am 29. Juni 2017 in den Räumlichkeiten des Bundestags. Zu diesem Termin sind auch Abgeordnete des deutschen Bundestages und gesellschaftliche Experten eingeladen. Auch BTC-ECHO wird hier vor Ort sein. Um eine enge Bindung des Verband an die Politik sicherzustellen, ist ein politischer Beirat mit führenden Digitalpolitikern aus jeder Partei geplant.

Die Initiative für diesen Verband kam von Marcus Ewald, dem Bundesvorsitzenden des Jungen Wirtschaftsrats:

„Wenn Internet Neuland ist, dann ist Blockchain Brandneuland. Ohne Expertenhilfe wird jeder Regulierungsversuch echte Innovation in Deutschland ersticken. Die gibt es dann trotzdem – nur woanders. Es ist  an der Zeit, dass Deutschland wieder einen digitalen Weltmarktführer hervorbringt. Dies ist unsere Chance.“

Wer Interesse daran hat,  ebenfalls mitzuwirken, kann sich direkt an Florian Glatz, Dr. Nina-Luisa Siedler (DWF Germany) oder Marcus Ewald wenden. 

Die Unternehmen, die bisher mitwirken, sind unter anderem:
BigchainDB, Blockchain Helix, Brainbot, Chainstep, Freeelio, Gnosis, IOTA Foundation, IPDB Foundation, Jolocom, Procivis,

BTC-ECHO

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Bis zu 45% auf Krypto oder Fiat

Verdienen sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany