DAO-Leak und Ethereum – aktueller Stand

Quelle: © Kenishirotie - Fotolia.com

DAO-Leak und Ethereum – aktueller Stand

Eine Schreckensmeldung ging heute morgen durch die Sozialen Medien. Griff Green von Slock.it wies alle Holder mit einem Split an sich an das Slock.it-Team zu wenden. Millionen von Ether sollen durch rekursive Transaktionen entwendet worden sein, der Preis stürzt – am stärksten der DAO-Token.

Es passierte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. In unserer Zeitzone war es kurz nach Mitternacht, als man bei der DAO eigenartige Transaktionen feststellte. Es war schnell die Rede von einem “Angriff”.

“#TheDAO wird angegriffen wenn Sie die Person hinter dem Congo Proposal oder dem Beer Proposal sind kontaktieren Sie bitte @thegrifft SO SCHNELL WIE MÖGLICH #Ethereum #blockchain”

Was danach folgte war ein stundenlanger Angriff.

Leak-Rekursion

In der Informatik sind Rekursionen “sich selbst aufrufende” Code-Abschnitte. Ein Beispiel: Man schreibt sein Programm “X” und am Ende des Codes von “X” setzt man noch eine Zeile ein die sowas sagt ausführt wie “und nun führe ‘X’ nochmal aus”. Das kann ohne entsprechende Abbruchbedingung ewig so weiter gehen. In dem Fall der DAO wurde das “Leck” aber gestopft. Eine Lücke der split-Funktion führte letztendlich dazu, dass der Angreifer in einer Transaktion immer wieder neuen Ether sammeln konnte, so Vitalik Buterin, Kopf von Ethereum, in einem Blog Post.

Alle Maschinen auf Halt

Die gute Nachricht: die Angreifer sind aber mit dem Geld (noch) nicht davongekommen. Der geleakte Ether befindet sich zurzeit für jeden sichtbar auf dieser Adresse! Buterin erklärt, dass es einen eingebauten Verschluss-Mechanismus im Code der DAO gibt, der eine Wartezeit von circa 27 Tagen vorsieht.

Buterin betont:

“Dies ist ein Vorfall der speziell the DAO betrifft; Ethereum selbst ist perfekt gesichert.”

Fork als Lösung?

Es wurde bereits ein Software Fork vorgeschlagen. Dieser soll die Transaktion (nur diese Transaktion) ungültig machen und dem Angreifer die Möglichkeit entziehen, den Ether nach den 27 Tagen von der Adresse zu verschicken bzw. zu verkaufen.

Es scheint so als wäre die Priorität hierbei erstmal: Zeit verschaffen. Und in der Tat haben wir es hier mit einem Raub in Höhe mehrerer Millionen Euro zu tun!

Entgegen der ersten Vermutungen sind nicht 3 Mio. Ether, sondern knapp 2,5 Mio. Ether auf die Adresse des Diebes gegangen. Zu den guten Ether Zeiten der letzten Woche wären das 51 Mio. Euro!

Kontroverse

Die Entwickler hinter Ethereum arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung. Einige Blog-Posts zeigen, dass bereits an Szenarien nach einem möglichen Hard Fork gedacht wird.

CoinDesk zitiert bereits Slock.It Mitbegründer Tual mit:

“The DAO wird auf jeden Fall geschlossen werden. Das Geld [das verbleibt] wird in einen Contract gepackt und wird nur eine Funktion haben: ausbezahlen.”

Diese Aussage ist zurzeit etwas kontrovers, auch dies würde Zeit in Anspruch nehmen. Moratoriums-Aufrufer Emin Gün Sirer hält Tuals Aussage über die Schließung der DAO für nicht korrekt. Sirer meint, dass die DAO relativ komplex gestaltet wurde und somit bisher keiner sagen kann was als nächstes passiert.

BTC-Echo

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethereum

Die Ethereum-Börse Ethfinex hat sich von ihrer umstrittenen Partnerbörse Bitfinex abgenabelt. Losgelöst von Bitfinex soll aus der unregulierten Exchange nun eine regulierte Plattform mit Schwerpunkt DeFi (Decentralized Finance) werden. Der neue Fokus auf dezentralem Trading und Krypto-Krediten (Crypto Lending) spiegelt sich im Namen der geplanten DeFi-Plattform wider: DeversiFi.

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Angesagt

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain

Mouse Belt kooperiert mit drei kalifornischen Universitäten, um der hohen Nachfrage nach Blockchain-Kursen entgegenzuwirken. Neben einer Spende von 500.000 US-Dollar werden auch weitere Blockchain-Projekte finanziell gefördert. Die kalifornischen Unis streben danach, eine treibende Kraft in der Blockchain-Ausbildung zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: