Daimler kooperiert mit LBBW: Blockchain im Außenhandel

Quelle: Shutterstock

Daimler kooperiert mit LBBW: Blockchain im Außenhandel

Die Daimler AG und der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr AG haben erfolgreich ein Handelsgeschäft über die Blockchain-Plattform Corda abgewickelt. Dafür nutzten sie das Trade-Finance-Netzwerk Marco Polo. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ist Gründungsmitglied von Marco Polo und war für die Finanzierung zuständig.

Das Marco-Polo-Netzwerk basiert auf der Corda Blockchain und soll für mehr Effizienz bei Handelsfinanzierungen sorgen. Hierbei profitieren die Handelspartner vor allem von einer rascheren und sichereren Zahlungsabwicklung.

In einer Pressemitteilung vom 25. September beschreibt die LBBW die komplexen Vorgänge bei der Absicherung von Außenhandelsfinanzierungen. Diese erfordern üblicherweise eine große Zahl an Beteiligten und kosten wertvolle Zeit. Das gemeinsame Projekt mit Daimler und Dürr machte deutlich, dass sich diese langwierigen Prozesse vereinfachen lassen.

Einfache und schnelle Geschäftsprozesse

Konkret besteht der Ablauf auf dem Marco-Polo-Netzwerk aus folgenden Schritten: Der Käufer lädt die Bestellung auf die Plattform hoch und teilt diese über die Corda Blockchain mit dem Verkäufer. Sobald die Bank des Verkäufers das Geschäft geprüft hat, entsteht ein bedingtes Zahlungsversprechen. Dies ist für alle Parteien – Käufer, Verkäufer und Bank des Verkäufers – über die Plattform ersichtlich.

Die Bank des Käufers erhält die vom Verkäufer hochgeladene und über die Blockchain geprüfte Rechnung und bewilligt diese. Infolgedessen kann der Verkäufer für das nun unwiderrufliche Zahlungsversprechen eine Finanzierungsanfrage stellen. Das System leitet die Anfrage an die Bank des Verkäufers weiter. Schließlich überprüft die Bank die Anfrage und zahlt den entsprechenden Betrag an den Verkäufer aus. Als letzten Schritt transferiert die Bank des Käufers bei Fälligkeit das Geld an die Bank des Verkäufers.

Effizienzsteigerung dank Blockchain


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dabei wird der gesamte Informationsfluss über die Blockchain-Plattform Corda nachvollziehbar abgebildet. Anstatt mehrerer Tage benötigt solch ein Ablauf nur noch Minuten. Die Open-Source-Plattform Corda wird bereits von verschiedenen Branchen genutzt, neben Finanz- und Versicherungsunternehmen etwa auch im Gesundheitswesen.

Auch Daimler Trucks lotet die Möglichkeiten von Transaktionen auf der Corda Blockchain aus. Dafür führte die LKW-Sparte der Daimler AG in Zusammenarbeit mit der Commerzbank jüngst ein Pilotprojekt zur Bezahlung unter Maschinen durch.

Zudem ist Daimler mit dem Geschäftsfeld PKW im Bereich Distributed-Ledger-Technologien aktiv. Gemeinsam mit dem Softwareunternehmen Icertis entwickelte Mercedes-Benz Cars einen Blockchain-Prototypen. Wie das Unternehmen bereits im Februar bekannt gab, geht es bei dem Projekt vor allem um mehr Transparenz bei den Lieferketten.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Blockchain

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai DCCI konnte die Bankengruppe Emirates NBD als Partner für die Initiative „Digital Silk Road“ gewinnen. Wie das saudi-arabische Nachrichtenportal Saudi Gazette (SG) berichtet, haben DCCI und NBD vor Kurzem eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht das Projekt „Digital Silk Road“, eine für 2020 angekündigte Handelsplattform auf Blockchainbasis.

Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Unternehmen

Bei der Umsetzung seines Krypto-Projekts Libra tritt Facebook offenbar den Kampf nach vorn an. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Libra Association mit 21 Mitgliedern ein Treffen in Genf abhielt. Dabei unterzeichneten die Akteure am Montag, dem 14. Oktober, die Gründungsurkunde der Digitalwährung. In den letzten Wochen gab es aus Politik und Wirtschaft viel Gegenwind für das ambitionierte Projekt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Dubai goes Blockchain: Großbank engagiert sich bei der „digitalen Seidenstraße“
Blockchain

Die Industrie- und Handelskammer von Dubai DCCI konnte die Bankengruppe Emirates NBD als Partner für die Initiative „Digital Silk Road“ gewinnen. Wie das saudi-arabische Nachrichtenportal Saudi Gazette (SG) berichtet, haben DCCI und NBD vor Kurzem eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht das Projekt „Digital Silk Road“, eine für 2020 angekündigte Handelsplattform auf Blockchainbasis.

Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Die Harten im „Walled Garden“: Libra-Partner unterzeichnen Charta
Unternehmen

Bei der Umsetzung seines Krypto-Projekts Libra tritt Facebook offenbar den Kampf nach vorn an. Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass die Libra Association mit 21 Mitgliedern ein Treffen in Genf abhielt. Dabei unterzeichneten die Akteure am Montag, dem 14. Oktober, die Gründungsurkunde der Digitalwährung. In den letzten Wochen gab es aus Politik und Wirtschaft viel Gegenwind für das ambitionierte Projekt.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Long trotz starker Resistance
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs kann den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage nicht überschreiten. Trotz dieser anscheinend starken Resistance dominieren Long-Positionen. Jenseits vom Kursgeschehen soll über Bitcoins langfristigen Wert mithilfe von Amaras Gesetz nachgedacht werden.

Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple investiert in größte Bitcoin-Börse Mexikos
Ripple

Ripple hat am 14. Oktober in einer offiziellen Mitteilung bekanntgegeben, dass das Unternehmen in Lateinamerikas größte Bitcoin-Börse Bitso investiert. Die Handelsplattform stellt für viele wirtschaftsschwache Länder der Region eine Alternative zu traditionellen Bankinstituten dar.

Angesagt

Sicher ist Sicher: Schweizer Gold im Bitcoin-Netzwerk
Unternehmen

Blockchain, CoinShares und die MKS aus der Schweiz nutzen die Bitcoin Blockchain, um Gold digital abzubilden. Der daraus entstandene DGLD Token ist durch 20 Millionen US-Dollar in Form des Edelmetalls gedeckt.

Europol: Monero (XMR) wird unter Kriminellen immer beliebter
Sicherheit

Kryptowährungen erfreuen sich in Kreisen der organisierten Kriminalität nach wie vor großem Zuspruch. Dies unterstreicht der jüngste Bericht der europäischen Polizeibehörde Europol. Laut den Experten würden dabei Privacy Coins wie Monero (XMR) immer beliebter. Nun gelte es, das zuständige Personal auf den anhaltenden Trend vorzubereiten und Ermittler zu schulen.

Autobauer testen Blockchain-Identität für PKWs
Blockchain

Die Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) schreitet bei ihrer Zusammenarbeit mit großen Autobauern voran. Die Kooperation, der Unternehmen wie BMW, Ford und General Motors angehören, entwickelt blockchainbasierte Identitätssysteme für PKW. Zu diesem Zweck arbeiten die Beteiligten an einem Proof of Concept (PoC) für die „blockchain-based Vehicle Identity“ (VID), die in den USA erprobt werden sollen. Die Entwickler streben dabei nichts Geringeres als „eine neue Mobilitätsökonomie mit Blockchain“ an.

China Construction Bank setzt auf Blockchain
Regierungen

Das Volumen des chinesischen Bankenriesen China Construction Bank (CCB) übersteigt nun die 53-Milliarden-US-Dollar-Marke. Infolgedessen erweitert die Bank ihre Blockchain-Plattform, die erst im April dieses Jahres startete. Die Geschäftsbank hat die Plattform zudem um neue Funktionen im Bereich der Handelsfinanzierung erweitert.