Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain

Quelle: Shutterstock

Broadway: Der Auftritt der Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Der Ticketbetrug scheint am Broadway ein ernstzunehmendes Problem zu sein. Als Lösung soll jetzt die Blockchain herhalten. Der größte Ticketverkäufer am Broadway, Shubert Organization, kooperiert nun zur Lösungsfindung mit dem Start-up True Tickets. Das junge Unternehmen arbeitet an einer mobilen Ticketing-Lösung auf der Basis einer Blockchain-Plattform von IBM. Mit dem Tracking der Tickets soll das Drama um gefälschte Tickets am großen Theater zukünftig keines mehr sein. Bereits im nächsten Sommer soll True Ticktes an einem Broadway Tech Accelerator teilnehmen. Ferner soll das Pilotprogramm dann Klarheit über die Stärken und Schwächen des Projekts bringen.

In einem Bericht von Fast Company heißt es dazu:

Heute gab True Tickets bekannt, dass der Pilotversuch mit Shubert im nächsten Jahr beginnen und den digitalen Ticketservice des Start-ups in „gezielte Komponenten“ der Ticketverkäufer von Shubert integrieren wird, darunter unter anderem Telecharge.com und Broadway Inbound (sein Gruppenrabattdienst).

Kein Ticket-Drama mehr am Broadway

Die Blockchain soll vor allem ein sich zuspitzendes Problem lösen: Werbetreibende kaufen große Mengen der Tickets, um sie dann zu einem höheren Preis an die Besucher weiterzuverkaufen. Dabei findet allerdings keine Identitätsprüfung der Verkäufer statt. Unternehmer und Besucher stehen hier gleichermaßen vor unklaren Verhältnissen. Häufig kommt es auch zum doppelten Verkauf der Karten. Für die Besucher des berühmten Theaters bedeutet die neue Blockchain-Lösung, dass sie den Ursprung ihrer Tickets zurückverfolgen können. Das bedeutet aber nicht nur für die Verbraucher gesteigerte Transparenz, sondern auch für die teilnehmenden Unternehmen. Zunächst wird der Service allerdings nur für die elektronischen Tickets auf dem Smartphone verfügbar sein.

In einer Pressemitteilung vom 16. Oktober kommt Kyle Wright, Shubert Ticketing und Managing Principal von Broadway Tech Accelerator, zu Wort:

Wir freuen uns, dass dieses Pilotprojekt mit True Tickets uns dabei hilft, Prozesse bei unseren Partnern zu standardisieren und ein einheitlicheres Kundenerlebnis zu schaffen. Wir sind immer auf der Suche nach Lösungen, die uns helfen besser mit unseren vielen Vertriebspartnern zusammenzuarbeiten und gleichzeitig ein sicheres und komfortables Ticketingerlebnis zu bieten. True Tickets sehen wir als Vorreiter im Weltraum und freuen uns, ihre Technologie am Broadway unter Beweis zu stellen.“


Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ganz ähnlich geht es auch anderen Anbietern in diesem Bereich. So arbeiten beispielsweise das Live-Event-Unternehmen Upgraded und der internationale Ticketverkäufer Ticketmaster zusammen. Dabei setzt Ticketmaster nicht nur auf verschlüsselte Barcodes, sondern auch auf die Digitalisierung mithilfe der Blockchain-Technologie.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Broadway, Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: