Blockstream: Bullish für Bitcoin Lightning Network

Quelle: Shutterstock

Blockstream: Bullish für Bitcoin Lightning Network

Während sich der Bitcoin-Kurs von den Strapazen der letzten Tage wieder erholt, steht die technische Entwicklung keineswegs still. So wartet Blockstream mit einer Implementierung für das BTC Lightning Network auf. Dieses soll die Skalierbarkeit der Kryptowährung deutlich verbessern.

Keine Frage – der Bitcoin-Kurs ist auf kurze Sicht bei Weitem nicht der stabilste. Die teils geschätzte, teils gefürchtete Volatilität der Kryptowährung verspricht schnelle Preisbewegungen in scheinbar willkürliche Richtungen. Nicht so die technische Entwicklung; diese kennt seit dem BTC Genesis Block im Prinzip nur eine Richtung: vorwärts.

The Million Channels Project soll Lightning optimieren

Dementsprechend stellt das Entwickler-Team von Blockstream in einem Blogeintrag ein neues Projekt mit dem Namen „The Million Channels Project“ vor. Dieses sieht vor, die Skalierbarkeit des BTC Lightning Networks zu verbessern. Anders gesagt: Mit dem neuen Projekt soll die Fähigkeit des Bitcoin-Netzwerks zur Größenveränderung deutlich verbessert werden – dadurch soll die Blockchain entlastet werden. Demnach sieht das Projekt vor, die Infrastruktur durch realistische Netzwerk-Simulationen sowie eine Optimierung des Codes zu verbessern.

Und das nicht ohne Grund, ein Blick in die Vergangenheit mag hier aufschlussreich sein. Während der Bitcoin-Kurs im Dezember 2017 zu Höchstleistungen auflief, hatte das Netzwerk insgesamt zu kämpfen. Die Blockchain war dem Mainstream-Ansturm nicht gewachsen, es hatte Probleme mit der Skalierbarkeit. Mit dem Million Channels Project sollen solche Anstürme und ein bullishes Ansteigen des Bitcoin-Kurses besser möglich werden.

Netzwerk bereit für hohen Bitcoin-Kurs

Denn das Lightning Network, das selbst bereits für eine Entlastung der Bitcoin Blockchain sorgt, wird durch das Million Channel Project um ein weiteres optimiert. Bereits erwähnte Netzwerk-Simulationen analysieren den Status quo des Netzwerks, um ihn anschließend zu optimieren. Dazu entwerfen sie wiederum Simulationen des Lightning Networks, um damit letztlich Testläufe für den Ernstfall zu erproben. Mit gewöhnlicher Desktop Hardware soll es laut Blockstream so möglich werden, C-Lightning auf einer Million Kanäle laufen zu lassen. Damit werden theoretische Bitcoin-Kurse in schwindelerregende Höhen möglich, ohne die Blockchain zu entlasten.

Dementsprechend verkündet Blockstream: „Wir sind sehr bullish, was das Lightning Network angeht.“

Blockstream arbeitet indes bereits seit geraumer Zeit an einer Optimierung des Bitcoin-Netzwerks. So wurde etwa durch die Implementierung von Liquid bereits für eine Lösung gesorgt, um die Skalierbarkeit des Netzwerks zu verbessern.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Angesagt

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!