Blockiert China den Zugang zu Krypto-Exchange-Seiten?

Quelle: East woman peeking in the gap between the black ribbons with the inscription prohibiting via Shuterstock

Blockiert China den Zugang zu Krypto-Exchange-Seiten?

Wie verschiedene lokale und internationale Medien berichten, plant die chinesische Zentralbank, den Zugang zu Websites von Handelsplattformen zu blockieren, die Kryptowährungen anbieten. Diese Maßnahme ginge weiter als alles bisher in China Praktizierte und könnte viele Chinesen vom Krypto-Handel abschneiden.

Nach einem Bericht der South China Morning Post soll die chinesische Zentralbank PBoC daran arbeiten, den Zugang zu allen Internetseiten zu blockieren, auf denen Kryptowährungen zum Kauf angeboten werden. Ebenso sollen Werbungen, die in Zusammenhang mit Krypto-Handel stehen, vornehmlich Initial Coin Offerings, aus Suchmaschinen und sozialen Medien gestrichen werden. Die Volksrepublik ist dafür bekannt, eine massive Internetzensur zu betreiben und unliebsame Seiten auszusperren. Unter anderem sind die Suchmaschine Google und das soziale Netzwerk Facebook in China gesperrt.

Wenn der chinesischen Bevölkerung nun auch der Zugang zu den Websites von Krypto-Exchanges verwehrt werden soll, würde dies den Krypto-Handel sowie den Erwerb von Kryptowährungen in die Illegalität treiben. Nachdem in China operierende Exchanges bereits im letzten Jahr geschlossen oder umgesiedelt wurden, hieße dieser Schritt auch das Aus für den legalen Handel mit Kryptowährungen an ausländischen Krypto-Handelsplätzen.

Die South China Morning Post zitiert eine parteinahe Quelle, die angibt, durch das Blockieren der ausländischen Exchanges werde „finanziellen Risiken vorgebeugt“. Ferner gibt der Artikel preis, dass die bisherigen Schritte, chinesische Exchanges zu schließen, nicht ausgereicht haben, um den Krypto-Handel in China komplett zum Erliegen zu bringen. Die nächste Stufe der Eskalation werde demnach nun nötig.

Sollten diese Maßnahmen tatsächlich konsequent zu Ende gedacht werden, bedeutet dies für viele Millionen Chinesen das Ende des privaten Krypto-Handels. Hatten sich Bevölkerung und Exchanges nach September letzten Jahres zum Weiterführen ihres Geschäftes noch dem Ausland zugewandt, so droht nun auch das letzte Standbein der chinesischen Krypto-Ökonomie durch die Regierung weggetreten zu werden. Die chinesischen Exchanges waren im vergangenen Jahr in die Sonderverwaltungszone Hongkong abgewandert, auch südkoreanische und vor allem japanische Krypto-Börsen profitierten vom China-Verbot.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In diesem Licht erscheint auch der heutige erneute Kurssturz, der die Portfolios kollektiv rot färbte – der Farbe der Volksrepublik China. Es bleibt abzuwarten, inwieweit der Krypto-Markt weiterhin vom chinesischen Segment abhängen wird, sollte das Verbot tatsächlich vollständig ausgeweitet werden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: