Blitzeinschlag bei Bitcoin – Lightning-Netzwerk und IoT

Quelle: The woman in the room by the window. Night, rain, lightning strikes in the town house. On lap cat. Checkered plaid via shutterstock

Blitzeinschlag bei Bitcoin – Lightning-Netzwerk und IoT

Am Wochenende vom 9. März überschritt das Lightning-Netzwerk von Bitcoin zum ersten Mal die 1.000-Nodes-Grenze. In denselben Zügen testete der drittgrößte Stromanbieter Japans das Netzwerk – mit Erfolg.

ong>selben Zügen testete der drittgrößte Stromanbieter Japans das Netzwerk – mit Erfolg.

Die Bitcoin-Blockchain und andere Kryptowährungen nagen immer wieder an der Skalierungsfrage – BTC-ECHO berichtete. Mit einer Off-Chain-Lösung verspricht das Lightning-Netzwerk nun Besserung und kann das Bitcoin-Netzwerk weit voranbringen. Die japanische Chubu Electric Power Co. gibt mit einem Test des Netzwerks einen Vorgeschmack darauf.

Medienberichten zufolge hat der japanische Stromanbieter Chubu Electronic Power gemeinsam mit dem Internet-of-Things-Start-up Nayuta getestet, wie man Bitcoin-Transaktionen über das Lightning-Netzwerk laufen lassen kann.

Das Protokoll, das momentan noch in Entwicklung ist, verspricht allem voran geringere Kosten und erhöhte Geschwindigkeiten bei Bitcoin-Transaktionen. So soll es in Zukunft auch möglich werden, kleinere Beträge zu überweisen, ohne dafür verhältnismäßig hohe Transaktionsgebühren zahlen zu müssen. In einem Testlauf haben Chubu und Nayuta eine Lightning-Transaktion an eine Ladestation für Elektrofahrzeuge geschickt, das nach Bezahlung mit der Aufladung von Fahrzeugen beginnt. Die Betreiber von Chubu erhoffen sich von Lightning, künftig ihre Bedürfnisse in IoT-Fragen zu stillen.

Die momentane Seit- und Abwärtsbewegung des Bitcoin-Kurses hängt nicht nur mit Regulierungsankündigungen und Börsenproblemen zusammen. Nachdem der erste Hype um die Neuheit der Technologie erst einmal abflacht, warten Nutzer und Interessierte auf konkretere Anwendungen. Auch tauchten mit der Skalierungsfrage und den hohen Transaktionskosten Zweifel an der Nützlichkeit des Netzwerks auf. Wenn sich das Lightning-Netzwerk jedoch durchsetzt, werden die Use-Cases von Bitcoin greifbarer. Mit dem Launch des Netzwerkes öffnet sich schließlich auch der Weg zur Massenadaption. Bitcoin kann sich dann wieder weg vom Spekulationsobjekt hin zu einem elektronischen Peer-to-Peer-Zahlsystem bewegen, ganz wie es Satoshi Nakamoto einmal vorgesehen hatte.

IoT in Action: Lightning-Node & Smart-App

Bei ihrem Test zeigten die japanischen Firmen nun, wie man das Lightning-Netzwerk für das Internet der Dinge einsetzen kann. Nachdem Chubu und Nayuta eine Lightning-Node mit einer Ladestation verbanden, luden sie damit ein Elektroauto auf. Zusätzlich schlossen sie die Smart-App Infoteria an, die über Wi-Fi oder Bluetooth mit dem Ladegerät kommuniziert und im Zweifelsfall dafür sorgt, dass das Ladegerät angeschaltet wird. Bis jetzt ist alles jedoch noch in der Testphase – statt „richtiger“ Bitcoin verwendeten die Japaner lediglich Bitcoin-Dummies in einer Testumgebung.

Der Test war erfolgreich – die Betreiber sehen gute Chancen für die Zukunft. Sie erhoffen sich, solche Mikrotransaktionen bei Bezahlungen von Elektroautos künftig in alltäglichen Parkplätzen zu nutzen.

Die Lightning-Nodes entlasten letztlich die Mainchain. Mit einer Offline-Lösung können die Transaktionen außerhalb der Mainchain abgewickelt werden, wodurch man Mikrotransaktionen versenden kann. Momentan ist das Netzwerk in der Anfangsphase, die erste Transaktion erfolgte im Januar. Auch sind im Lightning-Netzwerk momentan nur 4,5 Bitcoin im Umlauf – allzu hohe Transaktionen sind noch nicht möglich. Jedoch besitzen schon 40 % der Nodes, die mit dem Netzwerk verbunden sind, aktive Zahlungskanäle.

Setzt sich das Lightning-Netzwerk jedoch durch, kann auch Bitcoin mit großen Schritten voranschreiten – das Vertrauen der Nutzer kann wachsen. Wenn alles gut geht, kann man irgendwann auch endlich seinen Kaffee bedenkenlos mit Bitcoin bezahlen.

BTC-ECHO

[interaction id=”5aa7be7d5dd6d7ab5146cf02"]

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Angesagt

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!