Bitconnect 2.0.: (Mutmaßlicher) Bitcoin-Scam kündigt Neuauflage an

Quelle: Shutterstock

Bitconnect 2.0.: (Mutmaßlicher) Bitcoin-Scam kündigt Neuauflage an

Der mutmaßliche Bitcoin-Scam Bitconnect kündigte über Twitter eine Neuauflage an. Unter anderem soll Bitconnect 2.0. auf Binance gelistet werden – zumindest nach Twitter-Informationen.

Das Geschäftsmodell von Bitconnect liest sich wenig vertrauenserweckend. Wer mehr als 100 US-Dollar in die Plattform einzahlte, dem winkten – so das damalige Versprechen – bis zu 120 Prozent Rendite. Über eine Milliarde US-Dollar sollen so aus den Taschen von Betroffenen geflossen sein. Der Absturz war entsprechend der Fallhöhe: Von 431 US-Dollar im Allzeithoch stürzte der BCC Token auf zuletzt drei US-Dollar ab. Das rief letztlich die Behörden auf den Plan. Dementsprechend forderte das FBI im Februar Betroffene zur Mithilfe bei der Aufklärungsarbeit auf.

Über Twitter verkündete das Unternehmen nun eine Neuauflage ihres Vorhabens:

Willkommen zurück zu Bitconnect 2.0. Wir werden Bitconnect 2.0 am 1. Juli launchen besucht unsere Website für mehr Infos [sic].

Die Antworten der Krypto-Community ließen indes nicht lange auf sich warten. Gemäß des schlechten Rufs von Bitconnect fielen diese recht negativ aus:

ICH HABE ALLE MEINE LEBENSERSPARNISSE IM URSPRÜNGLICHEN BITCONNECT VERLOREN. Wenn ihr zurückkommt, könnt ihr wenigstens die Original Chain nutzen & es Menschen wie mir erlauben, die Token zurückzubekommen? BITTE! Wenn ihr das macht, würde ich euch vergeben und BCC 2.0. ausprobieren. Viele Leute würden euch dafür vergeben.

Kurz danach äußerte sich auch Binance, allerdings ohne das Kind beim Namen zu nennen:

Hmm hmm nein nein nein! Wir hören Gerüchte darüber, dass es eine Wiederbelebung eines bestimmten Projektes gibt! Haltet euch von Pyramiden und Ponzi-Systemen fern. Bleibt #SAFU. […].

Die (mutmaßlich bewusst indirekte) Reaktion der Bitcoin-Börse erklärt sich in weiteren Tweets vonseiten der Neuauflage. Denn auf der offiziellen Homepage verkündet Bitconnect 2.0., dass man die zugehörigen Token auf Binance erwerben könne. Binance schließt dies jedoch offenbar aus.

Handelt es sich bei der Neuauflage auch um Betrug?

Sicher kann man nicht mit endgültiger Gewissheit sagen, dass es sich bei Bitconnect 2.0. um Betrug handelt. Die Ankündigung der Homepage „Wir werden bald zurück sein …“ lässt letzten Endes wenig Rückschlüsse auf deren Geschäftsmodell zu. Dennoch sei hier angeraten, sich gründlich über die Vorgänge in der Vergangenheit zu informieren, bevor man darüber nachdenkt, sich dem Projekt anzuschließen.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!