Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt

GlobalFoundries, ein Halbleiterhersteller aus Kalifronien, verklagt den Zulieferer des Bitcoin-Mining-Chip-Herstellers Bitmain. Demnach soll TSMC maßgeblich Patente von GlobalFoundries verletzt haben.

Bitmain gilt als der größte Hersteller für Bitcoin-Mining-Hardware. Nun muss sich sein Zulieferer, der Chiphersteller TSMC, offenbar vor Gericht verantworten. GlobalFoundries, ein Halbleiterhersteller aus Kalifornien, hat gegen TSMC Klage eingereicht.

Bitcoin Mining hat nicht den besten Ruf. Neben dem hohen Energieverbrauch, den das „Schürfen“ der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung fordert, gibt es auch zentralistische Tendenzen. Denn das Unternehmen betreibt gemeinsam mit Antpool und BTC.com zwei der größten Bitcoin-Mining-Farmen weltweit. Dafür steht Bitmain bisweilen in der Kritik der Dezentralisierungs-Fans. Doch auch ihr Zulieferer TSMC gerät nun ins Kreuzfeuer der Kritik.

Die Klage von Global Foundries

So reichte GlobalFoundries nun eine Klage gegen den Zulieferer von Bitmain ein. Der Vorwurf lautet, dass Halbleiterherstellungstechnologien, die von der Taiwan Semiconductor Manufactoring Company Ltd – kurz TSMC – verwendet werden, insgesamt 16 Patente der Globalfoundries verletzen:

Die Klagen wurden heute bei der US International Trade Commission (ITC), den US Federal District Courts in Delaware und dem Western District of Texas sowie den Landgerichten Düsseldorf und Mannheim in Deutschland eingereicht.

Kurz gesagt: Die Herstellung der Bitcoin-Mining-Chips für Bitmain soll gegen Patentrechte verstoßen haben. GlobalFoundries strebt mit der Klage eine gerichtliche Verfügung an, die den Import der betroffenen Chips nach Deutschland und USA unterbindet. Darüber hinaus verlangt GlobalFoundries „erheblichen Schadenersatz für die unrechtmäßige Nutzung seiner Technologie, die sich in den zweistelligen Milliardenumsätzen des taiwanesischen Unternehmens befindet.“


Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Gregg Bartlett, Senior Vice President, Engineering and Technology bei GlobalFoundries, sieht im Zulieferer für die Bitcoin-Mining-Chips einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Diesen gelte es nun auszugleichen:

Während wir Milliarden von US-Dollar für Forschung und Entwicklung ausgegeben haben, hat TSMC die Früchte unserer Investitionen unrechtmäßig geerntet. Mit unseren Klagen wollen wir die rechtswidrige Nutzung unserer Technologien durch Taiwan Semiconductor unterbinden und damit unsere europäischen und amerikanischen Werke schützen.

TSMC: Bitmain-Zulieferer wehrt sich

Die TSMC hingegen wehrt sich gegen die Anklage des Technologieunternehmens. So schreibt der Bitmain-Zulieferer und Hersteller der Bitcoin-Mining-Chips, dass die Vorwürfe ohne Grundlage seien:

Als Innovationsführer investiert TSMC jedes Jahr Milliarden von US-Dollar in die eigenständige Entwicklung seiner weltweit führenden, hochmodernen Halbleiterfertigungstechnologien. […] Wir sind enttäuscht, dass [GlobalFoundries] […] auf verdienstlose Klagen zurückgreift, anstatt mit Technologie auf dem Markt zu konkurrieren. […] Wir werden energisch kämpfen und alle Möglichkeiten nutzen, um unsere eigenen Technologien zu schützen.

Die betroffenen Technologien beziehen sich direkt auf die Herstellung der Mining-Chips. Ein Gerichtstermin ist bisher nicht angesetzt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt
Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt
Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt
Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt
My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt
Ubisoft wird Block Producer bei EOS-Fork Ultra
Altcoins

Der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft wird einen Validator Node für die blockchainbasierte Gaming-Plattform Ultra betreiben. Bis zum Jahresende soll Ubisoft in das Testnet von Ultra integriert werden. Wenn alles nach Plan verläuft, wird das Unternehmen auch das Mainnet von Ultra unterstützen.

Bitmain, Bitcoin Mining wird Gerichtssache: Bitmain-Zulieferer verklagt
Ripple: Illegale XRP-Geschäfte in Höhe von 400 Millionen US-Dollar entdeckt
Ripple

Auch im Zahlungsnetzwerk von Ripple hat das Risikoanalyse-Unternehmen Elliptic nun kriminelle Aktivitäten nachgewiesen. Und gleichzeitig Entwarnung gegeben: Nur 0,2 Prozent aller Transaktionen würden auf Geldwäsche, Betrug oder Diebstahl hindeuten.

Angesagt

Bitcoin vs. Umwelt: Neue Studie entkräftet Vorwürfe gegen Mining-Farmen
Bitcoin

Mining ist ein dreckiges Geschäft. Für den Proof of Work werden ganze Farmen in Betrieb genommen, die den globalen CO2-Ausstoß in die Höhe treiben. Eine neue Studie bezweifelt jedoch das Ausmaß der Energieverschwendung, das gerne als Argument genutzt wird, um Kryptowährungen als Energiefresser dastehen zu lassen.

Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Deposy: Diese IOTA-Lösung soll unser Müllproblem in den Griff bekommen
Szene

Das Team von Biota will mithilfe der IOTA-Technologie das Müllproblem in den Griff bekommen. Das Tangle soll dabei helfen, ein Pfandsystem zu entwickeln, das Menschen für das Sammeln von Plastikmüll belohnt.

Südafrika: First National Bank schließt Konten von Bitcoin-Börsen
Regulierung

Die südafrikanische Bank FNB hat offensichtlich kalte Füße bekommen und die Bankkonten aller Krypto-Börsen geschlossen. Das Risiko sei ihr zu groß, teilte die fünftgrößte Bank Südafrikas mit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: