Corona Marktupdate Bitcoin-Kurs: Bullisher Rebound bringt Kursanstieg, DAX stagniert

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC9,443.49 $ -0.56%

Die Corona-Pandemie hat die Märkte nach wie vor fest im Griff. Trotz beschlossener Hilfspakete und Konjunkturprogramme, zeigt sich eine hohe Volatilität sowohl an den klassischen Märkten, als auch am Krypto-Markt. Während in vielen Ländern Maßnahmen wie Ausgangsperren und Kontaktverbote verlängert werden, warten alle gespannt auf eine baldige Abflachung der Infaktionrate. Erst dann werden sich auch die Märkte nachhaltig erholen können.

Die jüngsten Entwicklungen der Corona-Krise und die Auswirkungen auf die traditionellen Märkte, den Bitcoin-Kurs und das Krypto-Ökosystem im Marktupdate.

Coronavirus und die internationale Lage

Die wegen der Corona-Pandemie geltenden Auflagen und Schließungen sollen in Deutschland noch über Ostern hinaus bestehen bleiben. Kanzleramtschef Helge Braun erklärte gegenüber dem Tagesspiegel, dass der Lockdown noch mindestens bis zum 20 April gilt. Für die Zeit danach und die nahtlose Wiederaufnahme der Wirtschaft werden derzeit mehrere Strategien entwickelt. Um die Bewegungsmuster der Corona-Übertragung nachzeichnen zu können, werden zudem auch hierzulande die Forderung nach Daten-Tracking immer lauter. Eine entsprechende Regelung hatte es jedoch nicht in das reformierte Infektionsschutzgesetz geschafft.

Während die Kapazitäten der Gesundheitssysteme in vielen Teilen Europas mit der Versorgung von Patienten bereits hoffnungslos überlastet sind, entwickeln sich die USA zum nächsten Corona-Epizentrum. Die Infektionszahlen stiegen der John Hopkins Universität nach bereits auf über 140.000 in den Vereinigten Staaten. Präsident Donald Trump hat daher die geltenden Social-Distance-Bestimmungen über den ursprünglichen 30. März hinaus bis zum 30. April verlängert. Gerade in den Großstädten wie New York und New Orleans verbreitet sich das Virus rasant und führt zur Überlastung der medizinischen Versorgung.

Volatilität beherrscht klassische Märkte

Die Börsen haben eine turbulente Woche hinter sich gebracht. Nach den schweren Einbrüchen zu Beginn des weltweiten Corona-Crashs konnten sowohl der der US-Leitindex Dow Jones, als auch der DAX zwar noch zu Beginn der letzten Woche historische Gewinne einfahren. Nach wie vor herrscht aber eine hohe Volatilität an den Märkten und so zeigten die Indizes in den folgenden Tagen hohe Schwankungen.

Die Konjunkturmaßnahmen von Notenbanken und Regierungen konnten die Märkte zwar kurzzeitig beruhigen. Gedämpft wurde die Stimmung aber durch immer neue Hiobsbotschaften aus der Wirtschaft. So fiel der ifo-Geschäftsklimaindex auf einen historischen Tieftswert und auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA haben sich mit rund 3,28 Millionen Antragsstellern im Vergleich zur Vorwoche nahezu verzehnfacht. 


Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Der DAX konnte zum Wochenende die Marke von 10.000 Punkten nicht halten. Bei Börsenschließung verlor der deutsche Leitindex 368,44 Punkte und fiel somit um 3,68 Prozent auf 9.632,52 Zähler. In den neuen Handelstag startet der DAX nahezu unverändert bei 9.633,71 Punkten.

Auch die US-amerikanischen Indizes haben die vergangene Woche mit Verlusten geschlossen. So musste der Dow Jones 915,39 Punkte hergeben und rutschte somit um 4,06 Prozent auf  21.636,78Punkte, während der marktbreite S&P 500 um 3,37 Prozent auf 2.541,47 Zähler einknickte. Bei Börsenöffnung haben beide Indizes kaum Veränderung gezeigt und so startet der Dow Jones bei 21.611,70 Punkten, während der S&P 500 bei 2.539,42 Zählern startet.

Krypto-Markt im auf und ab: Bitcoin und Co. nach Wochenendverlusten wieder auf Kurs

Zeigte sich gegen Ende der vergangenen Woche noch Erholung am Krypto-Markt, sind die Kurse pünktlich zum Wochenende hin wieder leicht eingebrochen. Nachdem sich der Bitcoin-Kurs wieder der 7.000 US-Dollar-Marke näherte, fiel der BTC-Kurs zwischenzeitlich wieder unter 6.000 US-Dollar und notiert aktuell bei 6.207 US-Dollar. Dennoch liegt die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung im Wochenvergleich 6,1 Prozent im Plus.

Auch die Altcoins mussten über das Wochenende Federn lassen, können aktuell aber wieder etwas aufholen. Der Ether-Kurs (ETH) hat im Wochenvergleich 6 Prozent zugelegt und notiert gegenwärtig bei 129,61 US-Dollar, während XRP aus dem Hause Ripple bei 0,169 US.-Dollar gehandelt wird und somit imVergleich der letzten sieben Tage mit 12.9 Prozent im Plus liegt. Auch IOTA (MIOTA) konnte mit einem Gewinn von 9,4 Prozent im Wochenvergleich wieder aufholen und liegt aktuell bei 0,137 US-Dollar.

Technische Analyse zum Bitcoin-Kurs

Die technische Analyse zum Bitcoin-Kurs von Chief Analyst Dr. Philipp Giese.

Der Bitcoin-Kurs konnte aus seinem Seitwärtstrend ausscheren. Leider erstmal in die negative Richtung, die den Bitcoin-Kurs auch wieder temporär unter 6.000 US-Dollar fallen ließ. Aktuell konnte er wieder über diese psychologisch wichtige Grenze steigen. Insgesamt kommen wir auf eine neutrale Einschätzung: RSI und MACD bewegen sich seitwärts und auch der Aroon-Indikator ist nicht eindeutig. Folgende Handelsstrategien bieten sich an:

  • Long Position: Entry 7.139,00 US-Dollar, Target bei 7.988,78 US-Dollar, Stop Loss bei 6.726,47 US-Dollar.
  • Short Position: Entry bei Fall unter 5.593,03 US-Dollar, Target bei 5.016,53 US-Dollar, Stop Loss bei 5.918,71 US-Dollar.

Tages- und Stundenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt.

Die temporäre Abwärtsbewegung sorgte kurzfristig betrachtet jedoch für etwas Positives: Mit dem starken Rebound, der in den heutigen Morgenstunden begann, sind die Indikatoren wieder eindeutig geworden. Der positive MACD, der hohe und weiterhin steigende RSI und das ebenfalls hohe Aroon-Up-Signal führen hier zu einer bullishen Einschätzung. Wir kommen zu folgenden Handelsempfehlungen:

  • Long Position: Entry bei 6.258,77 US-Dollar, Target bei 6.644,90 US-Dollar, Stop Loss bei 6.137,44 US-Dollar.
  • Short Position: Entry bei Fall unter 5.805,82 US-Dollar, Target bei 5.384,62 US-Dollar, Stop Loss bei 5.887,77 US-Dollar.

Fear and Greed

Dass sich die Stimmung unter den Anlegern allmählich bessert, lässt sich anhand des Fear and Greed Index ablesen, der sich erstmals seit Höhepunkt des Flash-Crashs an den Börsen vor einigen Wochen wieder über 20 Punkte festigen kann. Der aktuelle Wert liegt zwar mit 23 Zählern immer noch im angstbesetzten Bereich. Dass der Wert aber wieder deutlich steigt und 15 Punkte höher als noch vor einer Woche liegt, deutet auf eine langsame Stabilisierung der Märkte hin.

Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Charts am 30.03.2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.