Bitcoinanalyse Bitcoin hängt in Seitwärtsphase – BTC-Dominanz rutscht auf Jahrestief

Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Stefan Lübeck

Stefan Lübeck arbeitet als freiberuflicher Analyst für BTC-ECHO. Stefan ist seit über einem Jahrzehnt Trader und Chartanalyst am klassischen Markt und weiterte seine Analysen Mitte 2017 auf den Kryptomarkt aus. Der studierte Soziologe kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der charttechnischen Analyse zurückgreifen, welche er als aktiver Daytrader für sich nutzt.

Teilen
Bitcoin-Münze vor einem Chart

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC13,551.16 $ 2.73%

Die Leitwährung Bitcoin (BTC) kommt auch diese Woche nicht nachhaltig vom Fleck und handelt weiterhin in einer Seitwärtsrange. Die BTC-Dominanz muss nach einem bullishen Fehlausbruch deutlich Federn lassen und notiert erneut im Bereich des Jahrestiefs.

Bitcoin (BTC): Volatilität lässt Bitcoin zwischen 10.150 und 11.100 US-Dollar pendeln

BTC-Kurs: 10.697 US-Dollar (Vorwoche: 10.482 US-Dollar)

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Widerstände/Ziele: 10.950 US-Dollar, 11.099 US-Dollar, 11.572 US-Dollar, 12.088 US-Dollar, 12.307 US-Dollar, 12.480 US-Dollar

Unterstützungen: 10.535 US-Dollar, 10.152 US-Dollar, 10.052 US-Dollar, 9.870 US-Dollar, 9.771 US-Dollar, 9.534 US-Dollar

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW39
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Der BTC-Kurs bewegte sich in den letzten Tagen weiter innerhalb seiner ausgebildeten Seitwärtsrange. Bezeichnend dafür ist die aktuelle Oszillation des BTC-Kurses um den EMA20 (rot). Untermauert wird diese Bewertung von einer statischen Seitwärtsbewegung des RSI und des MACD-Indikators. Das abnehmende Momentum im RSI deutet aktuell jedoch auf einen möglichen Kursrückfall in Richtung 10.150 US-Dollar hin. Solange der BTC-Kurs aber weiter in seiner 1.000 US-Dollar Trading-Range taxiert, gilt es weiterhin die Auflösung dieser Handelsspanne auf Tagesschlussbasis abzuwarten.

Auch die vergangene Handelswoche wurde von einer Richtungslosigkeit des BTC-Kurses dominiert. Je länger der Kurs der Leitwährung innerhalb der grünen Box zwischen 10.1500 US-Dollar und 11.099 US-Dollar verweilt, desto massiver wird der Ausbruch werden.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Schaffen es die Bullen den Widerstand bei 10.950 US-Dollar zu überwinden und bis an die 11.099 US-Dollar anzusteigen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für eine bullishe Fortsetzung. Kann dieser Resist dynamisch durchbrochen werden, ist ein Durchmarsch bis an die 11.572 US-Dollar bzw. 11.665 US-Dollar einzuplanen. Kann dieser Keyresist aus Supertrend und 78er Fibonacci-Retracement ebenfalls überwunden werden, ist der Weg frei für einen Retest der 12.088 US-Dollar. Stabilisiert sich der BTC-Kurs in der Folge oberhalb der 12.088 US-Dollar, rücken die Widerstandsmarken bei 12.307 US-Dollar sowie 12.480 US-Dollar wieder in den Fokus. Dass Bitcoin auch das Jahreshoch nachhaltig überwinden kann, wird von mehreren Faktoren abhängen. Neben der Entwicklung eines Impfstoffs und dem Ausgang der Präsidentschaftswahl gilt es aktuell auch die Entwicklung des US-Dollars zu beobachten. Eine anhaltende Schwäche der Weltleitwährung würde die Chance auf eine bullishe Entwicklung am Krypto-Markt deutlich verbessern.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Weder die Bullen noch die Bären schafften es diese Woche einen Ausbruch aus der Seitwärtsphase zu initiieren. Ein erster Teilerfolg für die Bären wäre ein Bruch der 10.535 US-Dollar, welcher den BTC-Kurs erneut in Richtung der 10.150 US-Dollar drücken dürfte. Fällt der Bitcoin-Kurs per Tagesschluss unter die 10.152 US-Dollar und damit zurück in den blauen Seitwärtskanal, ist als Ziel abermals die 9.870 US-Dollar (EMA200) (blau) einzuplanen. Können die Bären diesen Support dynamisch unterbieten und auch die 9.771 US-Dollar durchbrechen, ist eine Kurskorrektur an die 9.534 US-Dollar wahrscheinlich. Fällt der Bitcoin per Tagesschlusskurs auch unter diesen Support, aktivieren sich Kursziele bei 9.083 US-Dollar und maximal 8.790 US-Dollar. Hier verläuft die Unterkante des hellblauen Trendkanals.

Bitcoin-Dominanz: Bullisher Fehlausbruch lässt Dominanz abstürzen

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz KW39
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Nach ersten Stabilisierungstendenzen in der Vorwoche prallte die BTC-Dominanz erneut deutlich bei 62,02 Prozent nach unten ab. In der Folge rutschte die Dominanz zurück in den Abwärtstrendkanal und damit abermals unter den gleitenden Durchschnitt der letzten 20 Tage (EMA20) (rot). Bei einer anhaltenden Schwäche rückt der Support bei 57,33 Prozent als bearishes Kursziel wieder in den Fokus.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Kann sich die BTC-Dominanz im Bereich des Jahrestiefs bei 58,81 Prozent stabilisieren und zunächst die 59,64 Prozent zurückzuerobern, lautet das erste Kursziel 60,54 Prozent. Hier verläuft die Trendkanaloberkante sowie der EMA20 (rot). Erst wenn die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs dynamisch über diesen Resist ansteigen kann, kommt der Keyresist bei 62,02 Prozent wieder in den Fokus. Oberhalb dieser Marke wartet bei 62,90 Prozent bereits der Supertrend. Kann auch diese Marke nach oben durchstoßen werden, rückt der horizontale Widerstand bei 63,24 Prozent in den Blick.

Bei einem Ausbruch über diesen Widerstand ist ein Folgeanstieg bis an den EMA200 (blau) bei 63,55 Prozent einzuplanen. Das Verhalten der BTC-Dominanz an diesem starken gleitenden Widerstand wird über die Richtung für die kommenden Monate entscheiden. Kann auch dieser Resist nachhaltig überwunden werden, lauten die aktivierten Kursziele 64,03 Prozent sowie maximal 64,63 Prozent. Dieses Szenario impliziert einen deutlichen Ausbruch der Leitwährung über die 11.100 US-Dollar in Richtung 12.150 US-Dollar.

BTC-Dominanz rutscht auf Jahrestief

Die BTC-Dominanz prallte zwei Tage in Folge im Bereich des Keyresists aus horizontalem Widerstand und EMA100 (gelb) bei 62,02 Prozent nach unten ab und konnte dieses Level nicht überwinden. Diese Schwäche nutzten die Bären und drückten die BTC-Dominanz zurück unter den Support bei 60,58 Prozent. Am gestrigen Dienstag den 29. September weitete sich die Kursschwäche deutlich aus und die BTC-Dominanz fiel zurück auf das Jahrestief bei 58,80 Prozent. Dieser Kursrutsch erfolgte in Form einer Kurslücke (Gap). Zeigt die Dominanz in den kommenden Tagen weitere Schwächeanzeichen, sind erneut Abgaben in Richtung der 57,50 Prozent wahrscheinlich. Kann die BTC-Dominanz sich auch an dieser Marke nicht stabilisieren und gibt diesen Support auf, ist ein neuer Kurseinbruch bis an den Kreuzsupport bei 53,16 Prozent vorstellbar. Sollte die Leitwährung zudem ihre Seitwärtsrange nach unten verlassen, könnte die Dominanz weiter fallen und zum Jahresende hin bis an die 50,01 Prozent korrigieren.

Erst ein Bruch der Seitwärtsrange ermöglicht eine Richtungsbestimmung

Auch diese Woche können sich die Anleger bisher nicht für eine nachhaltige Kursrichtung entscheiden. Die Leitwährung handelt weiter in ihrem frisch ausgebildeten Seitwärtskanal. Bisher schafften es die Bullen zwar den BTC-Kurs oberhalb der 10.150 US-Dollar zu stabilisieren. Solange die 11.099 US-Dollar jedoch nicht überwunden wird, ist weiterhin ein Ausbruch in beide Richtungen vorstellbar. Aktuell gilt es das Augenmerk auf die Präsidentschaftswahlen in den USA zu legen. Neben der Ungewissheit um Covid-19 ist dieser bevorstehende Termin als richtungsweisend für die kommenden Wochen anzusehen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter