Bitcoin ETF: SEC vertagt Entscheidung erneut

Bitcoin ETF: SEC vertagt Entscheidung erneut

Bitcoin ETF werden vorerst nicht genehmigt. Denn die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC beschloss am 7. Dezember, ihre endgültige Entscheidung ein weiteres Mal zu vertagen. Nach eigenen Angaben ist sich die Securities and Exchange Commission ob der Sicherheit für Investoren nach wie vor nicht sicher – man wolle vor einer etwaigen Genehmigung oder Ablehnung noch abwägen.

When Bitcoin ETF? scheint das neue When Lambo? von Teilen der Krypto-Community zu sein. Die Erwartungen an die Exchange Traded Funds sind dementsprechend hoch. Bei einer etwaigen Genehmigung solle das, so das bisweilen bekannte Narrativ hinter den börsengehandelten Fonds, mehr Sicherheit für potentielle Anleger suggerieren. Wenn es die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde genehmigt, so die Idee dahinter, müsse es sich dabei um eine (mehr oder weniger) sichere Angelegenheit handeln.

SEC braucht noch Zeit

Im Hinblick auf eine Zulassung der Exchange Traded Funds für die Mutter aller Kryptowährung entschied sich die SEC nun also dazu, die Entscheidung noch etwas nach hinten zu schieben. In ihrer offiziellen Mitteilung heißt es demnach, dass die Behörde noch etwas Zeit brauche, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Die CBOE hatte am 20. Juni 2018 einen Antrag auf Änderung eines Gesetzes aus dem Jahr 1936 gestellt, um im Zuge dessen eine Zulassung der SolidX Bitcoin Shares bzw. den VanEck SolidX Bitcoin ETF zu erreichen. Am 2. Juli veröffentlichte die SEC den Antrag dann und gab Bürgern die Möglichkeit, ihre Kommentare zum Thema abzugeben. Wie man der Mitteilung der Behörde weiter entnehmen kann, erreichten sie bis einschließlich 6. Dezember insgesamt über 1.600 Kommentare. Die endgültige Entscheidung soll nun spätestens am 27. Februar 2019 fallen.

Jay Clayton äußerte Bedenken

Zuletzt hieß es vonseiten VanEcks, dass man einer Zulassung der Bitcoin ETF so nah wie noch nie sei – der Forderungskatalog der Behörde galt in den Augen des Unternehmens als erfüllt. Dennoch sprach Jay Clayton, der Vorsitzende der SEC, seine Bedenken bezüglich einer Zulassung aus. In den Augen Claytons seien Kryptowährungen wie der Bitcoin nach wie vor nicht vor Manipulation sicher, weswegen man sie nicht ohne Bedenken genehmigen könne:

„Was die Anleger erwarten, ist, dass der Handel […], der dem ETF zugrunde liegt, ein sinnvoller Handel ist, der frei […] von dem signifikanten Risiko der Manipulation ist. Diese Art von Schutzmaßnahmen gibt es in vielen der Märkte, in denen digitale Währungen gehandelt werden, nicht.“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nun haben die verschiedenen Exchanges durch die Verschiebung der Entscheidung also noch etwas Zeit, diese Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Ob sie das allerdings bis zum 27. Februar 2019 schaffen, bleibt fraglich.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Angesagt

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.