Bitcoin-Boom: 720 Mio. Euro zusätzliche Steuereinnahmen in 2017

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/form-income-tax-return-ball-pen-240365206?src=auISahJIkJxDp6PSUXNg-w-1-1

Bitcoin-Boom: 720 Mio. Euro zusätzliche Steuereinnahmen in 2017

Nach konservativen Schätzungen des Blockchain Center der Frankfurt School (FS) of Finance & Management wird der deutsche Staat für 2017 zusätzliche Steuern in Höhe von 726 Millionen Euro durch den Handel mit Kryptowährungen einnehmen. Das entspricht etwa 1 % des gesamten Einkommensteueraufkommens aus dem Jahr 2016.

Von der großen medialen Aufmerksamkeit des Bitcoin wird in den nächsten Monaten auch der Fiskus profitieren. Laut einer aktuellen Schätzung sollen für das Vorjahr mindestens 726 Millionen Euro zusätzliche Steuereinnahmen eingenommen werden. Grundlage dieser Schätzung ist die Menge aller blockchain-basierten Vermögensanlagen in Höhe von rund 460 Milliarden Euro im Jahr 2017. Der Anteil deutscher Anleger soll dabei zirka 3,5 % betragen. Dazu kommt die konservative Annahme, dass lediglich 15 % der Wertsteigerung realisierte steuerpflichtige Einkünfte darstellen. Daraus ergeben sich 2,42 Milliarden Euro, die zusätzlich von den Anlegern versteuert werden müssen. Bei einem durchschnittlichen Ertragssteuersatz von 30 % errechnen sich somit rund 726 Millionen Euro zusätzliche Steuereinnahmen, wie das FS Blockchain Center berechnet hat.

Wer vor dem Jahreswechsel bei den enormen Kurszuwächsen erfolgreich mit Kryptowährungen gehandelt hat, muss spätestens bei der nächsten Steuererklärung sehr vorsichtig sein. Wer seine Einnahmen nicht vollumfänglich deklariert, kann sich wegen der enormen Schwankungen und somit der großen Gewinne vergleichsweise schnell strafbar machen. Verantwortlich für den jetzigen Zustand ist nach Ansicht der Autoren auch der deutsche Staat. Dieser sei nun gefordert, zeitnah „klare Rahmenbedingungen für die Besteuerung von Kryptowährungsgewinnen zu schaffen“.

Das Problem: In Bezug auf die steuerliche Behandlung gibt es bis dato noch keine abschließende rechtliche Einordnung blockchain-basierter Vermögenswerte. Für viele Steuerpflichtige entstünden dadurch erhebliche Unsicherheiten. Bei einem Anteil des Einkommensteueraufkommens von rund 1 % aus dem Jahr 2016 ist ohne Zweifel ein „dringender Handlungsbedarf“ gegeben, wie Klaus Himmer und Philipp Sandner warnend in ihrer Studie festhalten.

BTC-ECHO

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Ähnliche Artikel

Steuerfahnder nehmen John McAfee ins Visier
Steuerfahnder nehmen John McAfee ins Visier
Steuer

Die US-Steuerbehörde strebt offenbar Ermittlungen gegen den Ex-Softwareunternehmer John McAfee sowie weitere Personen aus seinem Umfeld an.

Steuerermittlungen gegen Bitcoin-Investoren: Ein Blick auf die deutsche Rechtslage
Steuerermittlungen gegen Bitcoin-Investoren: Ein Blick auf die deutsche Rechtslage
Insights

Die dänische Steuerbehörde SKAT ermittelt in einer großangelegten Aktion gegen Krypto-Exchanges.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Ripple

    Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Kursanalyse

    Die Top 3 befinden sich wieder in guter Stimmung. Eine Bodenbildung geht immer langsamer voran als das Auffinden eines Allzeithochs.

    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Unternehmen

    Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt.

    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Bitcoin

    Das Lightning Network wird praktikabler. Eine neue App namens Tippin erlaubt das Spenden auf Knopfdruck via Twitter.

    Angesagt

    Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
    Regierungen

    Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“.

    Exklusiv-Interview: Head of Communications Patricia Zinnecker zum Rücktritt – Teil 1: „Du bist gefeuert. Und du weißt, wieso.“
    Interview

    Der Abgang von Dr. Julian Hosp als Präsident von TenX ließ einige Fragen offen.

    China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
    Blockchain

    Die renommierte Fudan University in Shanghai verkündet die Eröffnung eines Forschungszentrums für Blockchain-Technologie.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin in Aufbruchstimmung
    Kolumne

    Es bewegt sich was am Krypto-Markt. Nicht nur der Bitcoin-Kurs, Ethereum, Ripple und Konsorten kletterten in den letzten Tagen wieder nach oben.

    ×
    Anzeige