Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?

Quelle: Shutterstock

Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?

Eine mysteriöse Schatzsuche geistert durch Krypto-Twitter. So verspricht sie, überall auf der Welt Private Keys versteckt zu haben. Mit diesen sollen Bitcoin im Wert von aktuell einer Million US-Dollar auffindbar sein. Doch dazu müssen erstmal mindestens 400 der 1.000 Puzzleteile gefunden werden. 

Es liest sich wie aus einem Science-Fiction-Roman: Über einen Blockstream-Satellit erfährt ein Twitter-User von einer Schatzsuche. In den Schatztruhen sind genug Bitcoin, um sich zur Ruhe zu setzen:

Nicht einfach die horrende Summe, sondern der insgesamt sehr mysteriöse Charakter dieser Botschaft begeistert Krypto-Schatzsucher weltweit. Eine Botschaft, die über einen Blockstream-Satellit geschickt wurde und in der es nicht einfach um einen einzigen Private Key geht. Über sogenanntes Shamir Splitting hat der mysteriöse Initiator dieser Schatzjagd den Private Key in 1.000 Splitter aufgeteilt. Wen jetzt der Mut verlässt: Erstens benötigt ein eifriger Schatzsucher „nur“ 400 dieser Splitter, um den Private Key wiederherzustellen. Zweitens soll es auf einer Website beziehungsweise über einen Newsletter immer wieder Hinweise geben. In einem eher mysteriösen Announcement of Announcements wurden die ersten Hinweise schon angekündigt:

Verschiedene GPS-Koordinaten versprechen die ersten Teile des Puzzles. Dann braucht es also nach dem 17. April nur noch mindestens 397 Teile.

Bitcoin-Schatzsuche, Alternate Reality Game oder Honeypot?


Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bei dieser Schatzsuche handelt es sich beileibe nicht um die erste im Bitcoin-Ökosystem. Jüngst berichteten wir von einer Schatzsuche, bei der es 310 BTC zu finden galt. Schon ein Jahr zuvor hat ein anderer Künstler Private Keys in mehreren LEGO-Gemälden versteckt.

Das Gesamtbild ist hier jedoch etwas Besonderes: Man weiß bisher noch nicht, wer dahinter steckt, die Übertragung über einen Satelliten von Blockstream ist ein Novum und auch der weltweite Charakter ist etwas Besonderes. Kein Wunder also, dass viele von dieser Schatzsuche begeistert sind.

Handelt es sich hier tatsächlich um eine Möglichkeit, umgerechnet eine Million US-Dollar in Bitcoin zu finden? Nicht alle teilen diesen Enthusiasmus und befürchten eher kriminelle Machenschaften:

Sehr mysteriös mutet jedenfalls an, dass Interessierte für Neuigkeiten die eigene Handynummer hinterlassen müssen. Bei aller Begeisterung für eine derartige Schatzsuche kann man die Sorge von miro, es handle sich hier nur um einen Honeypot, der Bitcoiner anlocken soll, verstehen.

Selbst wenn man beide Extreme meiden möchte, erinnert die Aktion an ein Alternate Reality Game. Bei dieser Form von Spiel nutzen die Initiatoren verschiedenste Medien, damit für jene, die partizipieren, die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmt. Man fühlt sich an das mysteröse Cicada 3301 erinnert, einem Projekt, das angeblich mithilfe von weltweit stattfindenden Rätseln hochintelligente Menschen für eine Art Geheimgesellschaft gesucht hat. Das Projekt Cicada 3301, von welchem es seit knapp zwei Jahren nun keine Neuigkeiten gab, hat ebenfalls einen starken Cypherpunk-Background. Der Vergleich drängt sich also auf.

Ob es nun eine wirkliche Schatzsuche, ein Alternate Reality Game oder ein Lockmittel für Bitcoin-Millionäre ist, kann man zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen. Sicherlich wäre Interessierten geraten, ein wenig abzuwarten, ob und was im Kontext der ersten Hinweise geschieht. Ebenso sollte man gegebenenfalls über ein Zweit-Handy für dieses Projekt nachdenken.

Update: Inzwischen hat sich geklärt, dass hinter dieser Schatzsuche in der Kryptoszene bekannte Personen stehen:

Insbesondere Wheatpond mag einigen als einer der Editoren hinter dem Proof of Work Newsletter bekannt sein. Die Gefahr, dass es sich dabei um ein Lockmittel für Bitcoiner handelt, scheint damit nicht zu bestehen, zumindest nicht seitens der Initiatoren.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?
Fight to Fame Fans sollen Schaukämpfe über Blockchain mitentscheiden
Szene

Ob Boxen, Ringkampf oder Karate: Action-Filme ziehen seit Langem ein Millionenpublikum an. Wie früher bei Gladiatorenkämpfen in der Arena, sollen Zuschauer künftig schon beim Reality-TV-Casting neuer Kämpfer mitentscheiden dürfen, wer zum Filmstar wird – per Bockchain-Abstimmung.

Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?
Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Szene

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?
Equilibrium richtet ersten Krypto-Stabilitätsfonds ein
Altcoins

Stable Coins gelten als das Fünkchen Sicherheit am schwankenden Krypto-Markt. Mit der Einrichtung eines Stabilitätsfonds für ihren eigenen Stable Coin bringt die Equilibrum-Plattform den Sicherheitsgedanken auf die nächste Stufe.

Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?
Diese 5 Coins haben 2019 am besten performt
Kolumne

Altcoin Hodler aufgepasst! Trotz Bitcoins unangefochtener Dominanz in Sachen Marktkapitalisierung (zur Stunde sind es 67 Prozent) konnten Trader 2019 durch geschicktes Coin Picking Bitcoins Performance schlagen. Aufs Jahr gerechnet legte die Kryptowährung Nr. 1 zwar um sagenhafte 96 Prozent zu. Doch damit belegt BTC lediglich Platz drei in der Performance-Rangliste 2019.

Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?
DGLD Token ab sofort verfügbar
Blockchain

Stable Coins stehen, wie auch ihr Name schon verrät, für Stabilität und Beständigkeit. Der neue DGLD Token bringt dieses Prinzip indessen auf die nächste Stufe. Schließlich ist er nicht an launenhaftes Papiergeld gebunden, sondern an ein Edelmetall.

Bitcoin, Auf Schatzsuche: Wer findet als erstes die Million in Bitcoin?
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Angesagt

Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: