Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten

Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten

Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt. Außerdem kündigt das Blockchain-Unternehmen an, bald die Blockstream-API an den Start zu bringen. Damit wird es möglich, Nachrichten per Satellit zu versenden. Gezahlt wird dabei über das Bitcoin Lightning Network.

Bitcoin im All – „to the moon“ war gestern. Mit den aktuellen Fortschritten bei Blockstream bekommt der Begriff „Massenadaption“ eine ganz neue Bedeutung. Das Blockchain-Unternehmen Blockstream macht das bald möglich. Mit der Blockstream Satellite API soll man bald Nachrichten per Satellit an die ganze Welt senden können. Bezahlt und verschlüsselt werden sie über das Bitcoin Lightning Network.

Wie am 16. Dezember angekündigt, geht Blockstream in Phase 2 über. Damit dehnen sie ihren Service, den es bisher für ganz Amerika, Europa und Afrika gibt, auf den pazifisch-asiatischen Bereich aus.

Bitcoin für alle dank Blockstream-Satelliten

Das Satellitennetzwerk strahlt die gesamte Bitcoin Blockchain auf den Planeten aus – durch diese Auslagerung ins All unterbreitet das Unternehmen allen Menschen auf der Welt die Möglichkeit, am Bitcoin-Netzwerk teilzunehmen. Darüber hinaus kann man über die Satelliten unverschlüsselte Nachrichten verschicken.

Mit der Blockstream Satellite API soll es zudem ab Januar möglich sein, diese Nachrichten auch zu verschlüsseln, indem man das Bitcoin Lightning Network hinzunimmt. So können Transaktionen und Mitteilungen wirklich anonym werden – völlig unabhängig von etwaigen Internetprovidern bzw. -servern. Theoretisch braucht man für den Zugang lediglich eine Satellitenantenne – wie man sie von alten Fernsehempfängern kennt.

Dazu der Leiter des Blockstream-Projektes, Chris Cook:

„Während die Satellitenkommunikation traditionell kostenintensiv ist, wird Blockstream Satellite es Entwicklern endlich ermöglichen, die Satellitenkommunikation in ihren Anwendungen einzusetzen. Die neue API wird es ermöglichen, ‚Hello World‘ in die Welt zu senden, aber wir denken, dass Entwickler sich etwas einfallen lassen werden, was ein wenig abenteuerlicher ist. Benachrichtigungen bei Naturkatastrophen, sichere persönliche Nachrichten und der Versand von Bitcoin-Marktdaten an entfernte Standorte sind nur einige der spannenden Beispiele für die Leistungsfähigkeit dieses Dienstes.“

Weiterhin arbeitet Blockstream mit Liquid aktuell an einer Lösung für das Skalierungsproblem von Bitcoin. Da soll nochmal jemand sagen, Bitcoin sei tot.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
Bitcoin

Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss
Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss
Bitcoin

Aus dem vom Bitcoin Podcast Crypto Voices veröffentlichten Bericht zur monetären Basis geht hervor, dass Bitcoin bereits jetzt die zwölftgrößte Währung ist.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen. 

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Angesagt

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: