Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten

Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten

Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt. Außerdem kündigt das Blockchain-Unternehmen an, bald die Blockstream-API an den Start zu bringen. Damit wird es möglich, Nachrichten per Satellit zu versenden. Gezahlt wird dabei über das Bitcoin Lightning Network.

Bitcoin im All – „to the moon“ war gestern. Mit den aktuellen Fortschritten bei Blockstream bekommt der Begriff „Massenadaption“ eine ganz neue Bedeutung. Das Blockchain-Unternehmen Blockstream macht das bald möglich. Mit der Blockstream Satellite API soll man bald Nachrichten per Satellit an die ganze Welt senden können. Bezahlt und verschlüsselt werden sie über das Bitcoin Lightning Network.

Wie am 16. Dezember angekündigt, geht Blockstream in Phase 2 über. Damit dehnen sie ihren Service, den es bisher für ganz Amerika, Europa und Afrika gibt, auf den pazifisch-asiatischen Bereich aus.

Bitcoin für alle dank Blockstream-Satelliten

Das Satellitennetzwerk strahlt die gesamte Bitcoin Blockchain auf den Planeten aus – durch diese Auslagerung ins All unterbreitet das Unternehmen allen Menschen auf der Welt die Möglichkeit, am Bitcoin-Netzwerk teilzunehmen. Darüber hinaus kann man über die Satelliten unverschlüsselte Nachrichten verschicken.

Mit der Blockstream Satellite API soll es zudem ab Januar möglich sein, diese Nachrichten auch zu verschlüsseln, indem man das Bitcoin Lightning Network hinzunimmt. So können Transaktionen und Mitteilungen wirklich anonym werden – völlig unabhängig von etwaigen Internetprovidern bzw. -servern. Theoretisch braucht man für den Zugang lediglich eine Satellitenantenne – wie man sie von alten Fernsehempfängern kennt.

Dazu der Leiter des Blockstream-Projektes, Chris Cook:

„Während die Satellitenkommunikation traditionell kostenintensiv ist, wird Blockstream Satellite es Entwicklern endlich ermöglichen, die Satellitenkommunikation in ihren Anwendungen einzusetzen. Die neue API wird es ermöglichen, ‚Hello World‘ in die Welt zu senden, aber wir denken, dass Entwickler sich etwas einfallen lassen werden, was ein wenig abenteuerlicher ist. Benachrichtigungen bei Naturkatastrophen, sichere persönliche Nachrichten und der Versand von Bitcoin-Marktdaten an entfernte Standorte sind nur einige der spannenden Beispiele für die Leistungsfähigkeit dieses Dienstes.“

Weiterhin arbeitet Blockstream mit Liquid aktuell an einer Lösung für das Skalierungsproblem von Bitcoin. Da soll nochmal jemand sagen, Bitcoin sei tot.

Lies auch:  Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Bitcoin

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern.

Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe
Podcast: Die Bitcoin Forks unter der Lupe
Bitcoin

In den letzten Jahren geschahen öfter Hard Forks im Bitcoin-Universum.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.