Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen

Bitcoin kostenlos? Was nach einem billigen Werbegag klingt, scheint tatsächlich zu stimmen. Im Internet ist nämlich die „bitcoin challenge“ aufgetaucht. In einem Mosaik aus Zahlen, Linien, einer Adresse, einer Nachricht und einer Signatur verstecken sich über 310 BTC. Zwei von vier Preisen sind bereits vergeben.

Es ist doch eine Seltenheit, dass es Bitcoin umsonst gibt – zumindest auf moralisch vertretbarem Wege. Zwar sind Angriffe auf Börsen keine Seltenheit. Beispiele wie Phishing-Angriffe auf Binance, der kürzliche Hack der japanischen Börse Zaif oder der legendäre Fall, bei dem Mt.Gox über 100.000 BTC verlor, sind inzwischen Krypto-Geschichte.

Doch dass jemand freiwillig Bitcoin verschenkt, kommt selten vor. Nun hat jemand die Keys zu insgesamt 310 BTC in einem Bild versteckt.

Was wissen wir über die Person, die Bitcoin verschenkt?

Nach eigenen Angaben ist die Person schon seit den Anfangstagen dabei und hat bereits früh mit dem Mining begonnen. Der Unbekannte betreibe die Challenge anonym, man könne ihn aber Pip nennen (was darauf schließen lässt, dass er männlichen Geschlechts ist).

Auf die Frage hin, warum Pip anonym bleiben wolle, antwortet er:

„Zwar wissen die meisten meiner Freunde und Familie von meinem Bitcoin-Reichtum, aber ich will nicht, dass das ganze Universum Bescheid weiß. Ich würde mich zuhause nicht mehr sicher fühlen.“


Bitcoin, Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch auf die Frage, warum er seine Bitcoin nicht spenden würde, gibt Pip auf der Homepage eine Antwort:

„Als Early Adopter wurden meine Bitcoin bald zu einer Schatzkiste. Ich werde euch keine Zahlen verraten, aber lasst uns sagen, dass ich an einem Punkt angekommen bin, an dem Geld keine Rolle mehr spielt. Ich habe außerdem auch viele Airdrops bekommen und habe Spaß daran, andere Leute damit glücklich zu machen. Ungefähr ein Jahr später wurde diese bitcoin challenge geboren. Viele, fast alle der 310 BTC kommen von Airdrops. Ich will das Geld nicht der Wohlfahrt geben (Ich habe meine eigenen Gründe dafür, fragt nicht, warum). Aber wer auch immer den Code knackt, kann damit tun, was immer er will – auch an die Wohlfahrt spenden.“

Außer dem Hauptpreis von 310 BTC gibt es 0,1 BTC, 0,2 BTC und 0,31 BTC zu gewinnen. Zwei der vier Preise sind bereits vergeben.

Beim derzeitigen Bitcoin-Kurs beträgt der Gewinn über 1,7 Millionen Euro – da lohnt es sich zu kniffeln:

 

Hier geht es zur Challenge.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin, Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen
Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Bitcoin, Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Bitcoin, Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen
Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Bitcoin, Bitcoin-Schatzsuche: 310 BTC zu gewinnen
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Angesagt

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht. 

Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?