Cloud

Inhalt

Cloud ist die Kurzform von Cloud Computing. Der Begriff beschreibt das Zusammenspiel von mehreren Servern, die gemeinsam einen (zentralen) Zusammenschluss („Wolke“) bilden.

In der Informatik bezeichnet der Begriff Cloud einen gemeinsamen Ressourcenpool, der mehreren Nutzern über das Internet zur Verfügung gestellt wird. Solche Ressourcen beziehen sich in der Regel auf Datenspeicher und Rechenleistung, können aber auch verschiedene Arten von Diensten, Anwendungen, Netzwerken und Servern umfassen.

Cloud-basierte Ressourcen sind in der Regel einfach und bequem zugänglich und können dynamisch für verschiedene Zwecke und mit unterschiedlicher Skalierbarkeit neu konfiguriert werden. Heute ist die Cloud-Computing-Technologie über mehrere Bereiche des menschlichen Lebens weit verbreitet. Mehrere Dienste und Anwendungen werden über eine Cloud aufgebaut.

So nutzen beispielsweise On-Demand-Streaming-Services wie Netflix Cloud-Computing-Funktionen, um effizient zu skalieren und ein bestmögliches Benutzererlebnis zu bieten. Beliebte Online-Messaging- und Sprachanrufanwendungen wie Skype und WhatsApp nutzen ebenfalls Cloud Computing, um eine qualitativ hochwertige Kommunikation zwischen ihren Nutzern zu ermöglichen. Weitere Beispiele sind die Cloud-basierten Lösungen von Microsoft Office 365 und Google G Suite, die Millionen von Menschen weltweit helfen und die Arbeit und Zusammenarbeit in Echtzeit von überall und zu jeder Zeit erleichtern.

Peter Mell und Timothy Grance vom US National Institute of Standards and Technology (NIST) beschreiben Cloud Computing als eine Technologie, die aus drei Service- und vier Bereitstellungsmodellen besteht.

Zu den drei Cloud Computing-Servicemodellen gehören:

  • Infrastructure as a Service (IaaS): bietet grundlegende Computerressourcen wie Datenverarbeitung, Datenspeicherung und Netzwerkfähigkeiten. Diese können auf Cloud Computing-Diensten wie Amazon EC2, Microsoft Azure und Google Compute Engine basieren.
  • Platform as a Service (PaaS): Bietet Plattformen, die es Kunden ermöglichen, erworbene oder vom Verbraucher erstellte Anwendungen zu entwickeln und auf einer Cloud-Computing-Plattform bereitzustellen. AWS Elastic Beanstalk, Heroku und Google App Engine sind einige Beispiele für PaaS-Modelle.
  • Software as a Service (SaaS): Kombiniert Infrastruktur und Software, die in der Cloud läuft. Die Benutzer erhalten Zugriff auf die Softwareanwendungen und Datenbanken eines Anbieters, während der Cloud-Anbieter die zugrunde liegende Infrastruktur und Plattformen, auf denen die Anwendungen ausgeführt werden, vollständig verwaltet. Salesforce, Microsoft Office 365 und Slack sind Beispiele für SaaS-Modelle.

Zu den vier Einsatzmodellen für Cloud Computing gehören:

  • Public Cloud: eine Cloud, die sich im Besitz von Unternehmen, staatlichen Institutionen oder anderen Drittanbietern von Cloud-Services befinden und von diesen betrieben werden kann. Public Clouds sind für die offene Nutzung durch die Öffentlichkeit konzipiert.
  • Private Cloud: Eine Cloud, die die IT-Infrastruktur für die ausschließliche Nutzung durch ein einzelnes Unternehmen und seine Verbraucher oder Geschäftseinheiten (d.h. nicht öffentlich zugänglich) virtualisiert und verteilt.
  • Community Cloud: eine Cloud, die die IT-Infrastruktur für eine bestimmte Gruppe oder Gemeinschaft von Verbrauchern virtualisiert und verteilt, die die entsprechenden Ziele und Anliegen haben (z.B. Sicherheitsanforderungen, Richtlinien, Compliance-Aspekte, etc.).
  • Hybride Cloud: eine Kombination aus zwei oder mehr verschiedenen Cloud-Infrastrukturen (öffentlich, gemeinschaftlich oder privat).

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Experte werden
  • Geführtes E-Learning
  • Abschlussprüfung
  • Teilnahmezertifikat