Wikipedia nimmt Bitcoin Spenden entgegen

Quelle: © Marco2811, Fotolia

Wikipedia nimmt Bitcoin Spenden entgegen

Lisa Gruwell äußerte weiter, dass es Wikimedia aufgrund der gesetzlichen Lage, die nun klarer und verständlicher geworden sei, mit der Bitcoin Integration fortzuschreiten.

s://www.btc-echo.de/wp-content/uploads/2014/07/Fotolia_64297414_XS-150×150.jpg” alt=”wiki” width=”150″ height=”150″ />Die offene Enzyklopädie Wikipedia akzeptiert Bitcoin! Aus einer neuen Partnerschaft mit dem Zahlungsabwickler Coinbase geht hervor, dass Wikipedia ab sofort Spenden in Form von Bitcoins entgegennimmt. Die Wikimedia Foundation hieß den Bitcoin im eigenen Blog willkommen.

Bitcoin Verhandlungen bei Wikimedia seit März

Erste Worte zum Bitcoin wurden bei Wikimedia bereits Anfang des Jahres laut. Im März gab die gemeinnützige Organisation erstmals offiziell an, Gespräche über die Integration des Bitcoin zu führen. Der Wikimedia Mitgründer Jimmy Wales sagte, man wolle mit Vorsicht an die Sache herangehen.

Erweiterung der Zahlungsmöglichkeiten

Lisa Gruwell äußerte weiter, dass es Wikimedia aufgrund der gesetzlichen Lage, die nun klarer und verständlicher geworden sei, mit der Bitcoin Integration fortzuschreiten.

Im Blog heißt es:

“Momentan bieten wir 13 verschiedene Zahlungsmöglichkeiten für Spenden an, nahezu aus jedem Land dieser Welt und ab heute eine weitere: Bitcoin.”

In einer weiteren E-Mail der Organisation an alle Wikipedia Unterstützer hieß es, dass man den Leuten, die Wikipedia durch Spenden am Laufen erhalten, flexible Zahlungsmöglichkeiten bieten möchte. Im Blog wird ebenfalls begründet, warum die Organisation Coinbase für Zahlungsabwicklungen verwendet:

“Durch die Integration von Coinbase ist es uns ohne den geringsten technischen Aufwand von unserer Seite möglich, Bitcoin Spenden unmittelbar in US-Dollar zu tauschen und entgegenzunehmen. Die Beratung vereinfacht es uns, diese Art von Spenden zu akzeptieren und abzuwickeln”

Bitcoin für Micro-Donations

Organisationen wie Wikipedia können zahlreiche Vorteile durch die Spendenmöglichkeiten über Bitcoins erhalten. Die Kryptowährung ist vor allem für Kleinspenden (Micro-Donations) geeignet, da die Abwicklung für den “Kunden” und den Empfänger sehr einfach gestrickt ist. Der Kunde kann Beträge centgenau spenden und der Empfänger erhält das Geld mit nur sehr geringen Gebühren in wenigen Minuten. Ich denke, dass die Spendenbereitschaft durch diese Zahlungsweise sehr steigt. Für Spender ist es wesentlich einfacher und unkomplizierter, eine Unterstützung zu leisten.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Stan Higgins via Coindesk

Image Source: Screenshot Wikipedia, Fotolia

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin

Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Bitcoin

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.