Wie unorthodoxe Geldpolitik Bitcoins Wachstum begünstigt

Quelle: Shutterstock

Wie unorthodoxe Geldpolitik Bitcoins Wachstum begünstigt

Negative Renditen auf Staatsanleihen, Asset-Kaufprogramme der Zentralbanken und die Politisierung der Notenbanken. Wieso das makroökonomische Marktumfeld Bitcoin in neue Höhen schicken wird.

„Wenn ihr mich in einen Raum einsperren würdet, könnte ich mir kein besseres Makro-Umfeld vorstellen, als das, was wir jetzt haben“.

Brendan Bernstein, seines Zeichens Bitcoiner und Co-Founder des Krypto-Hedgefonds Tetra Capital, legt auf der Bitcoin 2019 Conference schlüssig dar, wieso die makroökonomische Lage der ideale Nährboden für Bitcoins Ausbreitung ist. Wir haben die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Zunächst sei Bitcoins Wachstum nicht gottgegeben, wie so mancher behauptet. Viel mehr seien Kurszuwächse schlicht Ausfluss aus exogenen Faktoren wie geopolitischen Gegebenheiten und der allgemeinen Entwicklung des Geldsystems. Nach Lage der Dinge spricht beides für ein zunehmend positives Wachstum der Kryptowährung Nr. 1. Wieso?

Zentralbanken geht das Pulver aus

Quantitative Easing (QE), Modern Monetary Theory, Niedrigzinsumfeld. Man wird das Gefühl nicht los, dass einem die Begriffe dafür ausgehen, was Zentralbanken weltweit betreiben: Geld drucken. Seit über zehn Jahren ist es weltweiter Usus der Notenbanken, die Geldmenge sukzessive zu erhöhen. Das Kalkül dabei: Konsum und Investitionen müssen auf einem hohen Niveau bleiben. Sonst drohe Rezession und Arbeitslosigkeit.

In der Regel führt expansive Geldpolitik sodann auch zu Inflation. Doch die bleibt aktuell aus. Die EZB etwa verfehlt seit Jahren ihr Mandat die Inflation bei „nahe, aber knapp unter zwei Prozent“ zu halten. Doch lange wird sie nicht mehr auf sich warten lassen, wie Ökonom Hans-Werner Sinn auf der Unchain-Konferenz erläutert hat.

Als wäre dies noch nicht genug, zeichnet sich global ein gefährlicher Trend der politischen Einflussnahme in die eigentlich neutrale Notenbankpolitik ab: Trump wettert gegen EZB-Chef Draghi und wirft ihm eine bewusste Abwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar vor.

Seine Antwort: Die FED sollte dabei nicht tatenlos zusehen. Oder anders ausgedrückt: Auch die US-Notenbank sollte seiner Meinung nach weiterhin Zinsen senken. Auch die Entlassung des türkischen Notenbank-Präsidenten Murat Cetinkaya ist ein alarmierendes Signal politischer Einflussnahme auf die Währungspolitik.

Was das mit Bitcoin zu tun hat

Was der Welt aktuell mehr denn je fehlt ist ein sicherer Hafen. Die Unwägbarkeiten von scheinbar willkürlichen politischen Entscheidungen auf die Geldwertstabilität und das makroökonomische Umfeld sorgt unter Anlegern für großes Unbehagen. Zwar bäumt sich der Aktienmarkt aufgrund des niedrigen Zinsumfelds abermals gegen eine drohende Rezession auf. Wie lange das indes noch gut geht, steht auf einem anderen Stern.

Wie Bernstein herausstellt, kann eine der Alternativen Bitcoin heißen. Denn als Gegenentwurf zu „Easy Money“ ist Bitcoin als seltenstes Assets der Menschheitsgeschichte die Hartgeldalternative zu Zentralbankgeld. Wenn Fiatgeld seine Wertspeicherfunktion aufgrund von Inflation (siehe Türkei) nicht mehr erfüllen kann, wird Bitcoin auch für traditionelle Investoren interessant. Gerade in Zusammenhang mit dem anstehenden Halving, also der Halbierung der BTC-Inflationsrate, dürfte sich Bitcoins Use Case als der beste Store of Value überhaupt in den nächsten paar Monaten manifestieren.

Um es zusammenzufassen: Wir haben einen perfekten Sturm für Bitcoin am Horizont. Wir brauchen dafür nicht die Ideologie von Bitcoin-Maximalisten. Wir brauchen nur weiterhin verantwortungsloses Verhalten der Regierungen. Menschen werden Bitcoin kaufen, weil es Profit bringt und weil sie ein Mittel brauchen um Wohlstand zu bewahren.

Brendan Bernstein.

In kurz: Bitcoins Wachstum beruht auf einfachen ökonomischen Anreizen; die aktuelle Situation beschleunigt es allerdings enorm.

Macro Tailwinds for Bitcoin – Brendan Bernstein – Bitcoin 2019

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die gesamte Präsentation findet ihr hier.

Disclaimer: Ein Teil des folgenden Artikels enthält Vorschläge, um am Krypto-Markt und Bitcoin-Kurs teilzunehmen. Für eventuelle Verluste kann nicht gehaftet werden, der Krypto-Markt ist unberechenbar und hoch volatil.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: