Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor

Quelle: Shutterstock

Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor

Das US-amerikanische Finanzdienstleistungsunternehmen Wells Fargo hat die Einführung einer DLT-Plattform für den internationalen Zahlungsverkehr bekanntgegeben. Mit dem Abrechnungsservice Wells Fargo Digital Cash will das Unternehmen interne Prozesse beschleunigen und seinen Kunden verbesserte Services bieten.

Wells Fargo ist ein US-amerikanisches Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in San Francisco. Gemessen an der Marktkapitalisierung war es im Februar 2017 die zweitwertvollste Bank der Welt nach JPMorgan Chase. Mit einem Pilotprojekt auf Basis der Distributed-Ledger-Technologie will die Bank nun den Bereich internationale Transaktionen optimieren.

Wie Lisa Frazier, Leiterin des Innovationsgruppe bei Wells Fargo, in der Pressemeldung vom 17. September erklärte, sorgt die zunehmende Digitalisierung für eine Veränderung der Kundenbedürfnisse. Ein Aspekt sei dabei die steigende Nachfrage nach internationalen Bankdienstleistungen. Mit den heutigen Möglichkeiten der Technik könne man darauf adäquat reagieren:

Wir glauben, dass DLT für eine Vielzahl von Anwendungsfällen vielversprechend ist und wir sind motiviert, diesen wichtigen Schritt zu unternehmen, um die Technologie in einer materiellen und skalierbaren Weise auf das Bankwesen anzuwenden.

Geldbewegungen nahezu in Echtzeit

Mit DLT will die Bank nicht nur interne Prozesse optimieren und die Effizienz im Zahlungsverkehr steigern. Ziel ist auch die sichere und dauerhafte Aufzeichnung von Transaktionen. Wells Fargo Digital Cash habe laut Angaben des Unternehmens das Potenzial, Hindernisse für finanzielle Interaktionen in Echtzeit über mehrere Konten auf verschiedenen Märkten der ganzen Welt hinweg zu beseitigen. Dabei soll die endgültige Abrechnung ohne die Notwendigkeit Dritter erfolgen. Dadurch lassen sich die Übertragungszeiten und die Kosten verringern. Schließlich sei es nicht nötig, dass Firmenkunden ihre Zahlungsprozesse oder Verantwortlichkeiten ändern, um von den Neuerungen zu profitieren.


Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Überweisungen in Echtzeit sind auch für die „Fed“, die Federal Reserve Bank, ein aktuelles Thema. BTC-ECHO berichtete am 6. August über die Einführung eines eigenen Bezahldienstes der US-Zentralbank für die sofortige Abwicklung von Überweisungen. Auch die Deutsche Bank stellt sich auf die steigende Nachfrage nach Transaktionsdaten in Echtzeit und grenzübergreifende Zahlungen ein. Sie ist neuestes Mitglied im Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan.

Banking der Zukunft mit DLT

Laura Fontana, Vizepräsidentin, Strategieberaterin und Leiterin des Distributed-Ledger-Technology-Programms bei Wells Fargo hat bereits in einem früheren Statement das Potenzial von DLT für den Bankensektor beschrieben:

Viele der Verzögerungen, die den derzeitigen Bankensystemen inhärent sind, könnten beseitigt und grundlegende Bankprozesse wie das Clearing und die Abwicklung beschleunigt werden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die Datensicherheit zu verbessern und das Kontrahentenrisiko zu verringern.

Mit dem für 2020 geplanten Pilotprojekt will Wells Fargo zunächst Überweisungen in US-Dollar abwickeln. Ziel ist es, das DLT-Projekt auf mehrere Währungen auszuweiten und weltweit in den Filialen anzuwenden. Das Konzept wurde bereits für Transaktionen zwischen den USA und Kanada erfolgreich getestet.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor
Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Altcoins

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor
China: Test digitaler Staatswährung bis Jahresende
Regierungen

Das Wettrennen um die Einführung digitaler Staatswährungen geht in die nächste Runde. Kurz nachdem Frankreich den Test eines digitalen Euro angekündigt hatte, zieht China nun nach. In Shenzen und Suzhou sollen sieben Institute ausprobieren, wie und wofür eine digitale Staatswährung genutzt werden könnte.

Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor
Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Nichts als „heiße Luft“?
Politik

Ab 2020 gelten in Deutschland neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Verwaltung digital verbriefter Wertpapiere in Form von Security Token. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Parlamentariers Frank Schäffler schafft die Bundesregierung Klarheit – wenn auch nur bedingt.

Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor
Altcoin-Marktanalyse: Binance Coin gewinnt, Top 10 in bearishen Gefilden
Kursanalyse

Insgesamt ist das Bild bei den Altcoins diese Woche als überwiegend freundlich zu bewerten. Gerade einige Kryptowährungen aus der zweiten und dritten Reihe weisen teils ansehnliche Kursgewinne auf.

Wells Fargo, Wells Fargo stellt Pilotprojekt vor – DLT im Bankensektor
Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Altcoins

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Angesagt

Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Insights

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin weiter Schlusslicht
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist weiterhin gering. Das gilt auch für die Volatilität, die unter drei Prozent liegt. Leider liegt die mittlere Performance Bitcoins weiterhin unter -0,5 Prozent.

Regulierungs-ECHO: Auf gute Nachbarschaft – Österreich und Deutschland wappnen sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Deutschland und Österreich bringen sich für das Schlüsseljahr 2020 in Stellung, während dänischen Bankmitarbeitern der Riegel vor Kryptowährungen geschoben wurde und ein karibischer Stable Coin das Schwimmen im Krypto-Gewässer lernt. Zudem können sich Krypto-Verwahrer nun zwar bei der BaFin registrieren, aber wenn es nach der russischen Zentralbank-Chefin geht, auch genauso gut Tulpen in ihr Sortiment nehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: