Venezuela: Gericht verhängt Strafe in Petro

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen
BTC10,939.05 $ 1.56%

Venezuela scheint es ernst zu meinen. Nach dem offiziellen Launch der ersten staatlichen Kryptowährung, dem Petro, hat nun erstmals ein Gericht eine Geldbuße über 266 Petro verhängt. Dies kommt einer formalen Bestätigung der Digitalwährung als gesetzliches Zahlungsmittel gleich.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Wie lokale Medien am vergangenen Freitag, dem 02. November, vermeldeten, hat der oberste Gerichtshof von Venezuela einer Schadenersatzforderung stattgegeben und angeordnet, diese in Petro zu einem Ausgleich zu bringen.

Aber worum geht es? Dem Vernehmen nach klagte die venezolanische Staatsangehörige María Elena Matos vor dem Gerichtshof, nachdem sie einen Arbeitsunfall erlitt. Das pikante Detail: Matos Arbeitsgeber ist das nationale Forschungsinstitut für Landwirtschaft und untersteht direkt dem Landwirtschaftsministerium von Venezuela. Das Gericht gab der Schadenersatzforderung statt und forderte das Institut auf, das Bußgeld in Petro zu leisten.


Dieses Urteil kommt einer Bestätigung des Petro als gesetzliches Zahlungsmittel durch die Judikative gleich, so die venezolanische Anwaltskammer:

„Da das oberste Justizorgan des Landes ein Urteil gefällt hat, das besagt, dass der Coin mit Bargeld austauschbar ist, impliziert das Gericht, dass der Coin ein gesetzliches Zahlungsmittel ist.“

Petro-Launch mit Hindernissen

Seit Ende Oktober ist der Petro offiziell erhältlich. Wie BTC-ECHO berichtet, lief die Kryptowährung allerdings nicht reibungslos vom Stapel. Die Anmeldung zur offiziellen Website funktioniert nicht und die Bürger des Landes sind kaum in der Lage, Petro zu erhalten. Trotzdem scheint die Regierung die Etablierung des Petro mit aller Kraft durchbringen zu wollen.

Wir begleiten die kontroverse Entwicklung der ersten staatlichen Kryptowährung seit geraumer Zeit. Mit der Einführung der Digitalwährung will das krisengebeutelte Land den Absprung aus der verheerenden Spirale aus wirtschaftlichem Abschwung und steigender Inflation schaffen. Ferner scheint sich Venezuela mit Hilfe der neuen Währung aus dem langen Arm der US-amerikanischen Wirtschaftssanktionen befreien zu wollen. Daher hat die US-Administration den Gebrauch des Petro bereits im März dieses Jahres verboten.

Wer mehr über die makroökonomischen Zusammenhänge der Dash-Copycat Petro, Hyperinflation und Abschwung erfahren möchte, dem sei dieser Artikel ans Herz gelegt.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany