US-Ökonomin Sheila Bair: Wir sollten Bitcoin-Handel nicht verbieten

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/washington-dc-june-24-chairman-sheila-79889545?src=hE4Qc4eeYNaL2bgnfHDkMA-1-3

US-Ökonomin Sheila Bair: Wir sollten Bitcoin-Handel nicht verbieten

In einem Interview von „Barron’s“ lehnt die US-amerikanische Ökonomin Sheila Bair staatliche Regulierung nebst einem Verbot von Kryptowährungen ab. Weder die „grünen Scheine“ des US-Dollars noch der Bitcoin besitzen einen inneren Wert. Dieser ergebe sich stets daraus, für wie wertvoll Dinge von Dritten erachtet werden.

Anfang März wurde die ehemalige Vorsitzende des staatlichen Einlagensicherungsfonds (FDIC) vom kostenpflichtigen News-Portal „Barron’s“ befragt. Sheila Bair hatte früher mehrere Vorstandsposten großer Banken inne, darunter auch die spanische Banco Santander. Das Forbes Magazine hat sie sowohl im Jahr 2008 als auch 2009 zur zweitmächtigsten Frau der Welt gekürt.

Anleger sollten grundsätzlich kein Geld in Bitcoin oder andere Kryptowährungen investieren, wenn sie sich einen Totalverlust nicht leisten könnten, sagte Blair. Beim Thema Regulierung reagiert die studierte Ökonomin zurückhaltend: „Ich glaube nicht, dass wir ihn [den Handel mit Bitcoin] verbieten sollten.“ Übrigens würden ähnlich wie die Kryptowährungen auch die grünen Scheine in den Brieftaschen keinen echten Wert besitzen. Dies gelte für jede andere Währung in gleichem Umfang. Der Wert einer Sache werde stets von den Benutzern festgelegt, so Bair.

Auch wenn es keine Regierung oder Zentralbank gebe, die für die Kryptowährungen zuständig sei, sollte man es doch besser dem Markt überlassen, den Wert der einzelnen Coins festzulegen. Das passiere ohnehin gerade, glaubt Bair. Es habe schon früher deutlich überbewertete Vermögenswerte gegeben, die ohne eine staatliche Regulierung ausgekommen seien. Auch die Niederlande haben während der Tulpenmanie den Handel mit den Tulpenzwiebeln nicht verboten. Dasselbe gelte für die Aktien von Internet-Firmen während der Dotcom-Blase zur Jahrhundertwende, erklärte sie im Dezember des Vorjahres. Daher solle man auch den Bitcoin nicht verbieten, sondern die Kursentwicklung schlichtweg dem Markt überlassen.

Aufklärung statt Verbote


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das soll aber nicht heißen, dass die Behörden zur Untätigkeit verurteilt seien. Regulierungsbehörden sollten ihrer Meinung nach auf Transparenz, Aufklärung und die Abwehr von Betrug setzen, damit Kryptowährungen nicht weiter für illegale Aktivitäten missbraucht werden können. Ihre Einstellung kommt nicht von ungefähr. Sheila Bair ist derzeit für den Finanzdienstleister Paxos und für weitere Unternehmen tätig, die die Blockchain-Technologie einsetzen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Regulierung

Während die US-Notenbanken erste Vorbereitungen für einen digitalen US-Dollar treffen, könnte China bereits kurz vor der Einführung einer digitalen Zentralbankenwährung stehen. Nachdem erste Tests bereits abgeschlossen wurden, gilt es nun, einen rechtlichen Rahmen für den Umlauf zu schaffen.

Bitcoin und das Helikoptergeld
Bitcoin und das Helikoptergeld
Regulierung

Während die russische Zentralbank laut über ein Bitcoin-Verbot nachdenkt, schlägt Simbabwe krypto-freundlichere Töne an. Derweil überschüttet Trump die US-Bevölkerung mit Helikoptergeld und ein selbsternannter Bitcoin-Erfinder muss tief in die Tasche greifen. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Bei tokenisierten Immobilien sehe ich derzeit Goldgräberstimmung“
„Bei tokenisierten Immobilien sehe ich derzeit Goldgräberstimmung“
Interview

In der DACH-Region sind in den letzten Monaten zahlreiche Tokenisierungsplattformen entstanden, die sich auf Immobilien konzentrieren. Das Hamburger Unternehmen Bloxxter gehört zu diesen Pionieren auf dem Blockchain-Immobilienmarkt.

Superrare macht’s möglich: Reich werden mit digitalen Kunstwerken
Superrare macht’s möglich: Reich werden mit digitalen Kunstwerken
Invest

Moderne Investoren sind nicht auf Kryptowährungen beschränkt. Der Markt der digital collectibles ist ein wachsender. Über die Plattform Superrare können Investoren zu den Kunsthändlern von morgen werden.

Die Top Bitcoin News der Woche
Die Top Bitcoin News der Woche
Kolumne

Die USA denken über einen digitalen US-Dollar nach, Softwareentwickler hacken bei #WirvsVirus gegen Corona und eine „Studie“ prophezeit einen Bitcoin-Kurs von 350.000 US-Dollar. Die Top News der Woche.

5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
Wissen

Sidechains ermöglichen den BTC-Transfer von einer Blockchain zu einer anderen und umgekehrt. Man spricht daher auch von sogenannten Pegged Sidechains, zu deutsch etwa angehängte Sidechains. Der Vorteil ist, dass nicht alle Funktionen, die Bitcoin theoretisch erfüllen kann, auch auf der Mainchain verarbeitet werden müssen. Vielmehr ist denkbar, dass man eine Reihe von Anwendungsfällen für den BTC-Gebrauch auf verschiedene Sidechains auslagert und somit Ressourcen auf der Blockchain spart. 

Angesagt

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: