Trump will Krypto-Schurken durch Geheimdienst beschatten lassen

Quelle: Shutterstock

Regulierungs-ECHO Trump will Krypto-Schurken durch Geheimdienst beschatten lassen

Trump will den Geheimdienst zu alten Wurzeln bringen, wohingegen Down Under den Kurs auf Blockchain setzt und Japan sich in das CBDC-Rennen einklinkt. Außerdem möchte die FINMA die Gesichter hinter Krypto-Transaktionen entblößen, während sich Vermont in grünen Wolken hüllt. Das Regulierungs-ECHO.

Willkommen zum Regulierungs-ECHO. Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche rund um das Bitcoin-Ökosystem.

Australische Regierung nimmt Kurs auf Blockchain

Das australische Ministerium für Industrie, Wissenschaften, Energie und Ressourcen hat eine Roadmap zur Entwicklung und Adaption der Blockchain-Technologie veröffentlicht. Der 12-Schritte-Plan enthält indes Vorgaben und Ziele, um die Technologie im Laufe der nächsten fünf Jahre in wesentlichen Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung einzubinden.

FINMA fordert Verschärfung der Ausweispflicht bei Bitcoin-Transaktionen

Geht es nach der Schweizer Finanzmarktaufsicht (FINMA) sollen die Grenzen für Krypto-Transaktionen geändert werden. Demnach soll die Meldepflicht für Transaktionen mit Kryptowährungen auf 1.000 Schweizer Franken pro Überweisung gesenkt werden. Demnach müssten also in Zukunft alle, die Überweisungen über den geforderten Betrag abwickeln, ihre Identität preisgeben.

Trump: Krypto-Kriminalität im Visier des US-Geheimdienstes


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Donald Trump hat den Haushaltsentwurf für 2021 vorgelegt und fordert darin den Umzug des Geheimdienstes in das Finanzministerium. Dadurch würde das Finanzministerium künftig mehr Befugnisse in Bezug auf die Verfolgung von Straftaten erhalten, die im Zusammenhang mit Kryptowährungen wie Bitcoin stehen. Dass der Entwurf in seiner derzeitigen Form jedoch den Kongress passiert, in dem die Demokraten die Mehrheit bilden, scheint unwahrscheinlich.

Japan forciert Entwicklung von digitalem Yen

Der Kommissionsleiter für Banken- und Finanzwesen der liberaldemokratischen Regierungspartei Japans, Koyo Yamamoto, hat eine baldige Einführung einer digitalen Zentralbankenwährung (Central Bank Digital Currency, CBDC) gefordert. Zuvor hat sich ein 70-köpfiges Expertengremium aus Regierungsvertretern bereits für die Verhandlung einer CBDC auf der G7-Konferenz im Juni ausgesprochen. Yamamoto zufolge könnte die Einführung einer von der Zentralbank herausgegebenen virtuellen Währung in zwei bis drei Jahren realisierbar sein.

US-Bundesstaat Vermont kontrolliert Cannabis-Qualität per Blockchain

Das Landwirtschaftsministerium Vermonts (Vermont Agency of Agriculture, Food & Markets, VAAFM) verwendet künftig die Blockchain-Technologie, um die Wertschöpfungskette von Cannabisprodukten aufzuzeichnen. Dadurch soll eine verbesserte Qualität entsprechender Produkte und Transparenz für Verbraucher sichergestellt werden. Zudem ist die Behörde befugt, bei Verdacht auf mindere Qualität regulierend einzugreifen.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Regulierung

Während die US-Notenbanken erste Vorbereitungen für einen digitalen US-Dollar treffen, könnte China bereits kurz vor der Einführung einer digitalen Zentralbankenwährung stehen. Nachdem erste Tests bereits abgeschlossen wurden, gilt es nun, einen rechtlichen Rahmen für den Umlauf zu schaffen.

Bitcoin und das Helikoptergeld
Bitcoin und das Helikoptergeld
Regulierung

Während die russische Zentralbank laut über ein Bitcoin-Verbot nachdenkt, schlägt Simbabwe krypto-freundlichere Töne an. Derweil überschüttet Trump die US-Bevölkerung mit Helikoptergeld und ein selbsternannter Bitcoin-Erfinder muss tief in die Tasche greifen. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
Wissen

Sidechains ermöglichen den BTC-Transfer von einer Blockchain zu einer anderen und umgekehrt. Man spricht daher auch von sogenannten Pegged Sidechains, zu deutsch etwa angehängte Sidechains. Der Vorteil ist, dass nicht alle Funktionen, die Bitcoin theoretisch erfüllen kann, auch auf der Mainchain verarbeitet werden müssen. Vielmehr ist denkbar, dass man eine Reihe von Anwendungsfällen für den BTC-Gebrauch auf verschiedene Sidechains auslagert und somit Ressourcen auf der Blockchain spart. 

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: