Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen

Quelle: Shutterstock

Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen

Der US-Bundesstaat Texas könnte von Bitcoin-Nutzern in Zukunft mehr Transparenz fordern. Ein neuer Gesetzentwurf sieht vor, dass Zahlungsempfänger zunächst die Identität des Senders feststellen, bevor sie die Zahlung akzeptieren dürfen. Damit wäre Bitcoin nicht einmal mehr pseudonym.

Bei KYC frohlockt die libertäre Bitcoin-Gemeinde nicht gerade. Schließlich erlaubt es die Bitcoin Blockchain, alle Transaktionen nachzuvollziehen. Sobald der Link in die „echte“ Welt hergestellt ist, können Behörden den Weg, den bestimmte Bitcoin-Einheiten genommen haben, einsehen. Dieser Link entsteht zumeist durch die KYC-Regularien der Bitcoin-Börsen.

KYC für alle Nutzer von Kryptowährungen gefordert

Offenbar geht dieser mögliche Kontrollvektor den texanischen Behörden nicht weit genug. Denn laut einem neuen Gesetzentwurf, den der Abgeordnete Phil Stephenson im texanischen Parlament einbrachte, sollen Zahlungsempfänger zukünftig zunächst „die Identität des Senders der Zahlung verifizieren“, bevor sie diese akzeptieren dürfen. Allerdings nur, sofern es sich bei der versendeten Kryptowährung nicht um eine sogenannte „Verified Identity Digital Currency“ (VIDC) (frei übersetzt: transparente Digitalwährung) handelt. Das sind laut Gesetzestext Digitalwährungen, welche die Identität des Senders automatisch offenlegen. Beispiele für eine solche Kryptowährung nennt der Vorschlag indes nicht.

VIDC bezeichnet eine digitale Währung, die es ermöglicht, die wahren Identitäten des Absenders und des Empfängers zu kennen, bevor eine Person Zugang zu der digitalen Wallet einer anderen Person hat.

Staatliche Kontrolle über Bitcoin

Mit dem Entwurf erhoffen sich texanische Behörden mehr Kontrolle über Bitcoin & Co. Denn im Gegensatz zum traditionellen Zahlungsverkehr lassen sich auch Bitcoin-Überweisungen mit den einschlägigen Tools anonymisieren. Wir haben die Möglichkeiten an dieser Stelle zusammengefasst.


Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Außerdem scheint die texanische Regierung die Förderung von VIDCs im Sinn zu haben. Mithilfe der Finanzkommission, der Credit Union Commission und dem texanischen Ministerium für öffentliche Sicherheit will man „der Nutzung von VIDCs im öffentlichen Raum“ Vorschub leisten.

Das Gesetz soll am 1. September dieses Jahres in Texas in Kraft treten.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen
JPMorgan: Blockchain-Netzwerk IIN soll Japan im Kampf gegen Geldwäsche helfen
Blockchain

Japan hat ein Geldwäsche-Problem. Abhilfe könnte JPMorgans Interbank Information Network schaffen, das Banken weltweit vernetzt und die Verfolgung von Geldwäscheaktivitäten sowie die Zusammenarbeit mit Behörden erleichtert. Das Blockchain-Netzwerk soll daher ab kommendem Jahr von japanischen Banken genutzt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen
Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen
Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

Texas, Texas: Gesetzentwurf will Bitcoin und Co. gänzlich transparent machen
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Angesagt

Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: